Das fliegende (Infrarot-)Auge aus Sachsen-Anhalt

Auf der Messe INTERSOLAR 2015 war Markus Köhler, Geschäftsführer von FLYING INSPECTION SERVICE den Aufträgen noch ein wenig hinterhergelaufen. Das dürfte in diesem Jahr anders sein. Denn das Know How des Unternehmers aus dem sachsen-anhaltischen Blankenburg ist in der Branche neu und heiß begehrt. 

Angefangen hat Markus Köhler im Januar 2014. Die Idee stammt aus seinem eigentlichen Berufsfeld, der Immobilienbranche. Dort galt es Gebäude auch aus der Luft ins rechte Licht zu setzen. Zuerst mit einem 15 Meter hohen Stativ – daraus entwickelten sich dann die ersten Drohneneinsätze

Und, wenn schon Drohnentechnik, dann ergab sich zwangsläufig die Frage, in welchem industriellen Umfeld diese Technik weiterhin sinnvoll einsetzbar ist. Die Überprüfung und Detektion von Photovoltaik-Anlagen mittels Infrarottechnik lautete die Antwort. Es wurde viel probiert, die Drohnen speziell für die präzise Erfüllung der Dienstleistung weiter entwickelt, Flugtests der verschiedensten Art unternommen, ein effektives Berichtswesen in Kooperation mit Kunden kreiert und selbstverständlich mussten auch Rückschläge verdaut werden. Aber das wirft einen passionierten Hobbypiloten nicht gleich aus der (Flug-)Bahn.

„Allein in Europa wird das Marktpotential aktuell auf rund 180 Gigawatt Peak geschätzt. Das Geschäftsfeld ist noch wenig erschlossen. Eigentlich ist nichts von dem, was ich mache, Hexenwerk. Es sind eher die vielen technischen Detailverbesserungen, unser hochgelobtes Berichtswesen, die Sorgfalt, die Präzision und Spezialisierung auf großes Volumengeschäft, die unsere Dienstleistung ´besonders´ machen“, erzählt Köhler.

Wenn er oder einer seiner Piloten zu Einsätzen in ganz Europa ausrücken, dann wartet am Ende des Fluges und der Auswertung meist eine Überraschung auf den Kunden. Denn das Infrarot-Auge der Drohne sieht alles. 

Was genau, was es heißt, mit 56 ein erfolgreiches Start-Up zu gründen, und wo Markus Köhlers Inspektions-Drohnen inzwischen überall unterwegs sind, erfahren Sie im vollständigen Artikel: http://lsaurl.de/c8aP

---

Sachsen-Anhalt auf der Intersolar Europe:

Besuchen Sie uns in Halle A3 / Stand 470, oder auf www.investieren-in-sachsen-anhalt.de/intersolar-europe-2016

Oder folgen Sie uns auf Twitter via #STclean


Pressekontakt:

Frauke Flenker-Manthey
Pressesprecherin
Investitions- und Marketinggesellschaft Sachsen-Anhalt mbH
Am Alten Theater 6
39104 Magdeburg
Tel.: 0391-567 7076
Fax.: 0391-567 7081
E-Mail: flenker-manthey@img-sachsen-anhalt.de
www.investieren-in-sachsen-anhalt.de

Hintergrund zur IMG Sachsen-Anhalt mbH

Die Investitions- und Marketinggesellschaft Sachsen-Anhalt mbH (IMG) ist die Ansiedlungs- und Marketingagentur des deutschen Bundeslandes Sachsen-Anhalt. 

Die Mitarbeiter der IMG bieten alle Leistungen rund um die Ansiedlung im Land – von der Akquisition bis zum Produktionsstart. Außerdem vermarktet die IMG den Wirtschafts- und Wissenschaftsstandort nach außen und zeichnet verantwortlich für das Tourismusmarketing im In- und Ausland. 

Bereits zum zweiten Mal in Folge wurde die IMG als eine der beiden besten regionalen Wirtschaftsförderungsagenturen in Europa mit dem internationalen „Top Investment Promotion Agency Award 2016“ ausgezeichnet.

Das Land Sachsen-Anhalt ist einziger Gesellschafter der IMG. Weiterführende Informationen zu unseren Leistungen finden Sie hier.

Tags:

Über uns

Die Investitions- und Marketinggesellschaft mbH ist die Ansiedlungs- und Marketingagentur Sachsen-Anhalts. Wir begleiten Sie als Partner - bei der Standortsuche, bei Förder- und Finanzierungsfragen, im Umgang mit Behörden und bei allen Fragen der Projektrealisierung. Unser Service ist vertraulich und kostenfrei.Die Investitions- und Marketinggesellschaft mbH (IMG) ist die Wirtschaftsförderungsgesellschaft Sachsen-Anhalts.

Abonnieren

Medien

Medien

Zitate

Allein in Europa wird das Marktpotential aktuell auf rund 180 Gigawatt Peak geschätzt. Das Geschäftsfeld ist noch wenig erschlossen.
Markus Köhler, Geschäftsführer von Flying Inspection Service