Die Leber leidet – der Verstand geht

Kostenlose Broschüre zur Leber-Hirn-Störung

Bad Homburg, 25.09.2014: Unser „modernes“ Leben tut der Leber nicht gut: fettes Essen und Übergewicht, Alkohol, Medikamente, Viruskrankheiten, Umweltgifte... das alles schädigt das wichtigste Entgiftungsorgan unseres Körpers. Nur: wir merken davon oft nichts! Über lange Jahre hinweg leidet die Leber still, und viele Menschen erfahren erst von ihrer Lebererkrankung, wenn diese bereits unheilbar ist (Leberzirrhose). Dann können sogar schon Komplikationen wie Blutungen der Speiseröhre oder ein Wasserbauch auftreten. Eine weitere dramatische Folge kann eine Einschränkung der Hirnleistung sein.

Broschüre "Die Leber-Hirn-Störung"

Hier kostenlos bestellen: 0800 / 90 90 256 oder www.leber-hirn-stoerung.de

Diese sogenannte Leber-Hirn-Störung (LHS) ist eine besonders heimtückische Auswirkung der Leberzirrhose: Anfänglich nimmt man möglicherweise nur wahr, dass man etwas unkonzentriert, vergesslich und müde ist. Auch für Angehörige sind dies oft keine Warnzeichen, sondern werden als Stress- oder Alterserscheinungen abgetan! Doch unbehandelt werden die phasenweise auftretenden Erscheinungen immer stärker, von krakeliger Schrift und unsicherem Gehen über Inkontinenz bis hin zum Koma. Das sind die Folgen eines Vergiftungsprozesses, denn die Leber kann schädliches Ammoniak nicht mehr ausreichend abbauen – dieses gelangt ins Gehirn und führt dort zu schweren Schädigungen und einer regelrechten „Verdummung“. Allerdings lässt sich die LHS gut mit Medikamenten behandeln, so dass auch Menschen mit einer Leberzirrhose wieder geistig am Leben teilhaben können. Alles Wissenswerte rund um die LHS fasst eine kostenlose Broschüre zusammen, die unter 0800 / 9090 256 bestellt werden kann. Kurz und verständlich finden Interessierte und Betroffene Antworten auf viele Fragen, einen Selbsttest und nützliche Tipps zum Umgang mit der Erkrankung. Noch mehr Informationen und Erfahrungen von Betroffenen gibt es unter www.leber-hirn-stoerung.de.

Bildunterschrift: „Ausgerechnet ich?“ fragen viele Betroffene erschrocken, wenn eine Leber-Hirn-Störung festgestellt wird. Aber es gibt Behandlungsmöglichkeiten. © Igor Mojzes - Fotolia.com

2.018 Zeichen (inklusive Leerzeichen)


Abdruck honorarfrei, Belegexemplar erbeten an

Koordinationsbüro Lichtblicke
c/o the.messengers
Anke Westerhoff / Sabine Schmid
Hessenring 107
61348 Bad Homburg

Tel.: 061 72 . 285 10 0
E-Mail: lichtblicke@the-messengers.de

Tags: