Veranstaltung: Die Leber leidet still

Bad Homburg, den 07.10.2014 – Falsche Ernährung, Krankheitserreger, Umweltgifte oder zu viel Alkohol: Vieles schadet der Leber, aber man spürt es lange Jahre nicht. Ist die Leber aber erst dauerhaft geschädigt, stehen die Betroffenen vor vielen Problemen. Eine Veranstaltung in der Chemnitzer Stadthalle am 21. Oktober um 17:00 Uhr bietet Patienten, Angehörigen und allen Interessierten vielfältige Informationen rund um Lebererkrankungen.

Prof. Dr. Ulrich Stölzel vom Klinikum Chemnitz spricht über die Aufgaben der Leber, was sie schädigt und was man bei Lebererkrankungen tun kann. Sabine Schmid vom Koordinationsbüro „Lichtblicke“ berichtet von den Aktivitäten der Initiative zum Mit- und Mutmachen. Außerdem gibt es Informationsstände, z.B. zur richtigen Ernährung sowie kostenlose Materialien der Deutschen Leberstiftung e.V. und der Deutschen Leberhilfe e.V.

Die Veranstaltung mit dem Titel „Die Leber leidet still“ findet statt am 21. Oktober 2014 von 17:00 bis 18:00 Uhr, in der Stadthalle Chemnitz, Theaterstraße 3, 09111 Chemnitz. Der Eintritt ist frei. Weitere Informationen gibt es unter www.leber-hirn-stoerung.de.

Abdruck honorarfrei, Belegexemplar erbeten an

Koordinationsbüro Lichtblicke
c/o the.messengers
Anke Westerhoff / Sabine Schmid
Hessenring 107
61348 Bad Homburg

Tel.: 061 72 . 285 10 0
E-Mail: lichtblicke@the-messengers.de

Tags: