Internationale Bahnmanager diskutieren über effiziente Ressourcenplanung

IT for Rail Management-Konferenz im Zeichen der Digitalisierung

Rom/Berlin, 7. Oktober 2015 – Moderne IT-Lösungen sind der Schlüssel für einen effizienteren Bahnverkehr – dieses Fazit zogen die Teilnehmer der „IT for Rail“-Konferenz, die am 1./2. Oktober 2015 in Rom stattfand. Über 25 Spitzenmanager namhafter europäischer Bahnkonzerne folgten der gemeinsamen Einladung der italienischen Staatsbahn Trenitalia und der Berliner IVU Traffic Technologies AG.

Die zunehmende Digitalisierung des Bahnsektors verändert auch den Umgang mit Fahrzeugen und Personal – den wohl wichtigsten Ressourcen eines Bahnbetriebs. Im Mittelpunkt der zweitägigen Veranstaltung stand daher die Frage, wie sich mithilfe integrierter Softwarelösungen alle Ressourcen möglichst effizient einsetzen lassen. In Präsentationen berichteten die CIOs von den Erfahrungen in ihren Unternehmen. Gerade in liberalisierten Märkten mit hohem Wettbewerbsdruck, so etwa einer der Referenten, böte eine integrierte Ressourcenplanung einen nicht zu unterschätzenden Wettbewerbsvorteil.

Intensiv diskutiert wurden auch die sogenannten SaaS-Lösungen. Bei „Software as a Service“ übernimmt der Anbieter des Planungssystems zugleich das Hosting der Software. Gastgeberin Trenitalia, die für die Planung und Disposition ihrer rund 14.000 Mitarbeiter auf IVU.cloud setzt, berichtete von positiven Erfahrungen mit der kompletten Auslagerung ihrer technischen Infrastruktur, darunter Kosteneinsparungen und Effizienzgewinne.

In einem weiteren Fachvortrag erläuterte der Mathematiker und Verkehrsexperte Dr. Thomas Schlechte vom Zuse Institut Berlin (ZIB), wie moderne mathematische Verfahren dabei helfen, effiziente Zugumläufe zu berechnen. Diese Algorithmen kommen bereits in IVU.rail zum Einsatz, das speziell für die Anforderungen des Bahnverkehrs entwickelt wurde.

Die Manager nutzten die exklusive Runde zum offenen Austausch im Kollegenkreis. „Der hochkarätige Kreis an Referenten und Teilnehmern unterstreicht, dass wir mit der ‚IT for Rail‘ eine wichtige Plattform für Entscheider der Bahnbranche geschaffen haben“, sagt Martin Müller-Elschner, Vorstandsvorsitzender der IVU Traffic Technologies AG. „In den offenen Diskussionen wurde deutlich, welches Potenzial und welch großen Hebel IT-Systeme Bahnunternehmen bieten, um die Effizienz der gesamten Produktion signifikant zu steigern.“

Teilnehmer der „IT for Rail“-Konferenz von Trenitalia und IVU in Rom

Pressekontakt:
Dr. Stefan Steck

Unternehmenskommunikation
IVU Traffic Technologies AG
Bundesallee 88, 12161 Berlin
Telefon: +49.30.8 59 06-386
Stefan.Steck@ivu.de
www.ivu.de

Die IVU Traffic Technologies AG sorgt seit 40 Jahren mit rund 400 Ingenieuren  für einen pünktlichen und zuverlässigen Verkehr in den großen Metropolen der Welt. In wachsenden Städten sind Menschen und Fahrzeuge ständig in Bewegung – eine logistische Herausforderung, die intelligente und sichere Softwaresysteme voraussetzt. Die standardisierten Softwareprodukte der IVU.suite und maßgeschneiderte IT-Lösungen planen, optimieren und steuern den Einsatz von Fahrzeugflotten und Mitarbeitern, unterstützen bei der Standortwahl und sorgen dafür, dass Wahlergebnisse richtig ermittelt werden.
IVU. Systeme für lebendige Städte.

Tags:

Über uns

Die IVU Traffic Technologies AG sorgt seit über 40 Jahren mit mehr als 400 Ingenieuren für einen pünktlichen und zuverlässigen Verkehr in den Metropolen der Welt. In wachsenden Städten sind Menschen und Fahrzeuge ständig in Bewegung – eine logistische Herausforderung, die intelligente und sichere Softwaresysteme voraussetzt. Die integrierten Standardprodukte der IVU.suite planen, optimieren und steuern den Einsatz von Bussen und Bahnen, informieren Fahrgäste in Echtzeit, erstellen Routen für die Paketzustellung und unterstützen Filialisten bei der Standortwahl.IVU. FACILITATING PUBLIC TRANSPORT. UNTERNEHMENSFAKTEN Gründung:1976 Börsengang:2000 Sitz:Berlin Standorte:Aachen (DE)Basel (CH)Birmingham (GB)Bogotá (CO)Budapest (HU)Hanoi (VN)Ho Chi Minh City (VN)Montreal (CA)Paris (FR)Rome (IT)San Francisco (US)Santiago de Chile (CL)Tel Aviv (IL)Veenendaal (NL) Mitarbeiter: rund 400 Vorstand:Martin Müller-Elschner (Vorsitzender)Matthias Rust