National Express setzt auf Komplettlösung der IVU

Nahtlose Integration aller betrieblichen Aufgaben mit IVU.suite und IVU.rail

Berlin, 29. September 2015 – National Express kommt. Ab Dezember betreibt das private Bahnunternehmen seine ersten beiden Linien in Deutschland. Um reibungslose Abläufe bei Planung, Disposition, Betriebssteuerung, Fahrgastinformation und Abrechnung zu gewährleisten, entschied sich National Express für das Standardsystem der IVU Traffic Technologies AG.

Am 13. Dezember 2015 ist es soweit: Mit dem Fahrplanwechsel übernimmt National Express die Linien RE 7 und RB 48 in Nordrhein-Westfalen. Dann sorgen insgesamt 35 fabrikneue Züge und rund 130 Mitarbeiter dafür, dass die Fahrgäste zwischen Rhein und Münsterland pünktlich und komfortabel an ihr Ziel gelangen. Die dafür notwendige IT-Infrastruktur baute die IVU Traffic Technologies AG dank der Standardprodukte der IVU.suite in kürzester Zeit auf – von Projektstart bis Planungsbeginn dauerte es nur vier Monate.

Bereits jetzt werden mit IVU.rail die Lauf- und Dienstpläne vorbereitet und Fahrzeuge und Personale später tagesaktuell disponiert. Die Leitstellensoftware IVU.fleet unterstützt dann die Betriebslenkung und IVU.realtime versorgt angebundene Informationssysteme mit allen Echtzeitdaten. IVU.control verwaltet schließlich alle für die Verkehrsverträge relevanten Daten wie etwa Infrastrukturkosten, Pünktlichkeit oder Ausfälle und tauscht sie mit den Systemen der Aufgabenträger aus.

Die IVU-Komplettlösung stellt eine nahtlose Integration aller betrieblichen Aufgaben sicher. Auch Umsysteme sind dank zahlreicher Schnittstellen eingebunden. „Mit dem IVU-System bekommen wir alles aus einer Hand“, sagt Wolfgang Schuster, Geschäftsführer der National Express Rail GmbH. „Die Software hat uns insbesondere mit ihrem großen Funktionsumfang und dem modularen Aufbau überzeugt. So können wir das System flexibel erweitern und leicht an die Erfordernisse unseres wachsenden Netzes anpassen.“

Die National Express Rail GmbH mit Sitz in Köln wurde im Frühjahr 2012 als Tochter der britischen National Express Group gegründet. Im April 2013 erhielt sie den Zuschlag für die Linien RE 7 und RB 48 in Nordrhein-Westfalen mit einem Umfang von rund 5.100.000 Zugkilometern pro Jahr.

National Express setzt künftig auf die Komplettlösung der IVU Traffic Technologies AG für alle betrieblichen Aufgaben (Bild: National Express)

Pressekontakt:
Dr. Stefan Steck

Unternehmenskommunikation
IVU Traffic Technologies AG
Bundesallee 88, 12161 Berlin
Telefon: 49.30.8 59 06-386
Stefan.Steck@ivu.de
www.ivu.de

Die IVU Traffic Technologies AG sorgt seit 40 Jahren mit rund 400 Ingenieuren  für einen pünktlichen und zuverlässigen Verkehr in den großen Metropolen der Welt. In wachsenden Städten sind Menschen und Fahrzeuge ständig in Bewegung – eine logistische Herausforderung, die intelligente und sichere Softwaresysteme voraussetzt. Die standardisierten Softwareprodukte der IVU.suite und maßgeschneiderte IT-Lösungen planen, optimieren und steuern den Einsatz von Fahrzeugflotten und Mitarbeitern, unterstützen bei der Standortwahl und sorgen dafür, dass Wahlergebnisse richtig ermittelt werden.
IVU. Systeme für lebendige Städte.

Tags:

Über uns

Die IVU Traffic Technologies AG sorgt seit über 40 Jahren mit mehr als 400 Ingenieuren für einen pünktlichen und zuverlässigen Verkehr in den Metropolen der Welt. In wachsenden Städten sind Menschen und Fahrzeuge ständig in Bewegung – eine logistische Herausforderung, die intelligente und sichere Softwaresysteme voraussetzt. Die integrierten Standardprodukte der IVU.suite planen, optimieren und steuern den Einsatz von Bussen und Bahnen, informieren Fahrgäste in Echtzeit, erstellen Routen für die Paketzustellung und unterstützen Filialisten bei der Standortwahl. IVU. FACILITATING PUBLIC TRANSPORT. Gründung 1976 Börsengang 2000 Sitz Berlin (DE) StandorteAachen (DE)Basel (CH)Birmingham (GB)Bogotá (CO)Budapest (HU)Hanoi (VN)Ho Chi Minh City (VN)Montreal (CA)Paris (FR)Rome (IT)San Francisco (US)Santiago de Chile (CL)Tel Aviv (IL)Veenendaal (NL) Mitarbeiter400 Vorstand Martin Müller-Elschner (CEO) Dr. Helmut Bergstein