Kölner Kommunikationsagentur kickt mit dem Deutschen Fußball-Bund

„Unsere Amateure. Echte Profis.“ −

DFB startet große Amateurfußballkampagne.


Köln, 07.11. 2013. Rund 1,6 Millionen Fußballspiele finden jede Saison in Deutschland statt. Das sind im Schnitt 4.400 Begegnungen täglich. Woche für Woche beweisen rund 1,7 Millionen ehrenamtliche Helfer in nahezu 120 Millionen Arbeitsstunden pro Jahr, dass Amateurfußball viel mehr ist, als Sport. Amateurfußball ist eine Lebenseinstellung. Gelebt in fast 26.000 Vereinen in ganz Deutschland. Unter dem Kampagnen-Claim „Unsere Amateure. Echte Profis.“ spricht der Deutsche Fußball-Bund jetzt gemeinsam mit seinen Landes- und Regionalverbänden den Protagonisten an der Basis mit einer bislang einzigartigen Kampagne Respekt und Anerkennung aus: TV- und Online-Spots, Print-Motive sowie Social-Media-Aktionen, eine Kampagnen-Webseite, Live-Kommunikation und Merchandising zeigen den Amateurfußball in Deutschland, wie er ist: Selbstbewusst, authentisch, stark.

Respekt für ehrenamtlich Engagierte
„Tag für Tag engagieren sich in Deutschland Millionen Männer, Frauen, Jugendliche und Kinder mit Idealismus, persönlichem Einsatz und Teamgeist für den Amateurfußball und machen ihn gemeinsam durch ihren Einsatz auf und neben den Spielfeldern zum stabilen Fundament unseres Sports“, erklärt Wolfgang Niersbach, Präsident des DFB. „Mit seiner flächendeckenden Präsenz und Vielfalt leistet der Amateurfußball nicht nur einen unersetzlichen Beitrag für den deutschen Profi‑Fußball und unsere Nationalmannschaften, sondern übernimmt insbesondere bei Kindern und Jugendlichen auch gesellschaftliche Verantwortung, vor allem in den wichtigen Bereichen Integration und Wertevermittlung.“

Echte Charaktere im Fokus
Seit Juli können sich alle Menschen, die dem Amateurfußball verbunden sind, im Internet unter kampagne.dfb.de als Darsteller für die Kampagne bewerben. Und das sind nicht nur Spieler, sondern auch Schiedsrichter, Trainer, Betreuer, Vorstände, Vereinsgastronome und viele weitere ehrenamtlich Aktive. Kampagnenteams sind kreuz und quer durch die Republik gereist, haben die Hauptdarsteller der Kampagne interviewt, gefilmt und fotografiert.

Das Ergebnis der ca. 10.000 Kilometer langen Reise: zehn Anzeigenmotive, unterschiedliche Spots für Fernsehen und Internet sowie 19 individuelle Interviews, die Zeugnis darüber ablegen, warum sich Millionen Männer, Frauen, Jugendliche und Kinder tagtäglich mit Leidenschaft für den deutschen Amateurfußball engagieren.

Zeichen setzen: Im Netz und auf dem Platz
Auf der Kampagnenseite kampagne.dfb.de finden „Unsere Amateure. Echte Profis.“ auch zukünftig Neues und Nützliches zur Kampagne: Geschichten über Vereine und Menschen, die sich für den Amateurfußball einsetzen, editierbare Spielankündigungsplakate im Kampagnenlook zum Download, weitere Anzeigenmotive, das Selbstverständnis des deutschen Amateurfußballs, Verweise zu den erweiterten Wissens- und Serviceangeboten des DFB.

Und auch im Spielbetrieb wird die Kampagne omnipräsent: Die Landes-und Regionalverbände haben ihre Spielordnung geändert und geben den rechten Trikotärmel für ein Kampagnen-Badge frei. So können alle Amateurteams und die Schiedsrichter Teil der Kampagne werden. Weitere Merchandisingartikel machen die Kampagne in den Vereinen und der Öffentlichkeit sichtbar.

Hinter den Kulissen
Kreiert und umgesetzt wurde die Kampagne von der Kölner Agentur Jung von Matt/relations in Zusammenarbeit mit Jung von Matt/sports. Die Digital-Aufgaben übernahm Jung von Matt/next.
Lutz Nebelin, Geschäftsführer Jung von Matt/relations, erläutert: „Indem wir auf echte Charaktere setzen, zeigt sich die bundesweite Kampagne so, wie der Amateurfußball selbst: authentisch, engagiert und gemeinschaftlich. Das ist uns wichtig, denn natürlich wollen wir den Amateurfußball auch attraktiv und spannend für neue Mitglieder, Fußballspielende und Freiwillige machen."

In den kommenden Jahren werden im Rahmen der Kampagne weitere Charaktere des deutschen Amateurfußballs vorgestellt. Wer mitmachen oder jemanden als „Gesicht des deutschen Amateurfußballs“ vorschlagen will, kann dies auch weiterhin auf kampagne.dfb.de tun.

Pressekontakt bei Jung von Matt/relations:
Lutz Nebelin, Tel.: 0221/65061-100, E-Mail: lutz.nebelin@jvm.de

Geschäftsführung und Pressekontakt Jung von Matt/relations:                    

Joachim Kortlepel
Lutz Nebelin
Tilman Strauss (stv.)
Schanzenstraße 29
51063 Köln
Tel. 0221 650 61 – 0
relations@jvm.de


Info Jung von Matt/relations GmbH

Jung von Matt/relations wurde 2002 von Joachim Kortlepel und Lutz Nebelin in Köln gegründet. Referenzen der Agentur für Eventmarketing, Public Relations und Kommunikation im Raum: Mercedes-Benz, BMW, MINI, RWE, Ferrero, T-Mobile, SOLON SE, Almdudler, Pernod Ricard Deutschland, Younicos, Panasonic, SEVERIN, Vodafone, Nikon, BWT, Euronics und JURA.In den letzten Jahren errang die Agentur mehr als 90 nationale und internationale Preise u.a. für ihre Kunden BMW, Mercedes-Benz, Ferrero, Solon AG, Panasonic, Nikon und die Philharmoniker Hamburg.

Jung von Matt/relations war European Best Event Agency (EuBea) of the year 2009 und ist seit 2009 Nr. 1 des Deutschen Event-Kreativrankings von HORIZONT und W&V.

Tags:

Abonnieren

Quick facts

Kölner Kommunikationsagentur kickt mit dem Deutschen Fußball-Bund.
Tweeten