Ein halber Meter Neuschnee: Kleinwalsertal als eines der ersten Skigebiete mit über 90 Prozent der Lifte in Betrieb

Der Wintereinbruch mit der anhaltenden Nordstaulage sorgt im österreichischen Kleinwalsertal seit dem ersten Weihnachtsfeiertag für umfassenden Skibetrieb. 

Als eines der ersten Gebiete in Vorarlberg und Österreich sind ab dem 28. Dezember 2014 nahezu alle Bahnen und Lifte im Skibetrieb. Ski in Ski out ist somit für den Großteil der Skiurlauber möglich, die direkt an den Liften im auf 1.200 m Höhe befindlichen Tal ihren Skitag starten.  Rund ¾ der Unterkünfte liegen in unmittelbarer Nähe zu den Pisten.

Seit Mitte Dezember strömten Skifahrer und Snowboarder in das grenzüberschreitende Skigebiet, das an Kanzelwand-Fellhorn neben der Zugspitze im weiteren Umkreis als einzige Region Skifahren möglich machen konnte. Nun haben neben dem Großteil der Pisten auch Loipen -  in klassischer und freier Technik – geöffnet.

Für die kommenden Tage sagen die Meteorologen weitere Schneefälle sowie frostige Temperaturen für das Kleinwalsertal vorher. „Das sind beste Voraussetzungen für alle Ski Fans, die im Jänner powdern und freeriden in vollen Zügen genießen möchten“, so Tourismuschefin Anne Riedler. Sein persönliches „Freeridefeeling pur“ und vieles mehr kann man dabei bereits vorab über den Erlebnis-Webshop unter www.kleinwalsertal.com buchen, genauso wie die passende Urlaubsunterkunft.

Ein Tipp für alle Januar-Skifahrer: Unter dem Motto „Traumskiwochen“ bieten die Kleinwalsertaler Gastgeber Arrangements, die neben der Unterkunft auch den Skipass für die gesamte Zweiländer-Skiregion enthalten. Das heißt nicht nur Geld, sondern auch wertvolle Zeit sparen. Das Liftticket liegt bei der Anreise schon auf dem Zimmer bereit.

Mehr Informationen unter www.kleinwalsertal.com

Elmar Müller

PR-Manager & Pressesprecher

Kleinwalsertal Tourismus eGen

Tel.: 43 5517 5114-436

Mail: elmar.mueller@kleinwalsertal.com

Abonnieren

Dokumente & Links