Open-Source-Programmierer aus aller Welt sprinten in Köln

Vom 15. bis 19. März 2010 treffen sich über 25 Programmierer aus Europa, den USA und Brasilien in Köln, um das Open-Source Content-Management-System Plone auf einem so genannten Sprint weiter zu entwickeln.

Die Veranstaltung findet in den Räumen der GFU Cyrus AG statt, einem IT-Fortbildungsinstitut, das IT-mäßig entsprechend ausgerüstet ist und den Sprint unterstützt. Bereits mehrfach hat die GFU Cyrus AG Workshops oder Sprints zusammen mit einer Open-Source-Community organisiert. So fanden bereits zwei Grok-Sprints und ein DrupalCamp in den Räumen der GFU statt. Ein Sprint ist ein mehrtägiges intensives Arbeitstreffen von Programmierern, die ansonsten zumeist nur übers Internet miteinander kommunizieren. Die Software-Community, die das CMS Plone entwickelt, besteht aus rund 200 Kernentwicklern und ist damit eine der größten Open-Source-Communitys überhaupt. Für Anwender ist diese aktive Community ein wichtiger Entscheidungsfaktor, da durch sie die ständige Weiterentwicklung sichergestellt ist. Nach Köln kommen wichtige Vertreter der Community. Unter anderem Eric Steele, der Release Manager von Plone und Geir Bækholt der Präsident der Plone Foundation, eine gemeinnützige Organisation, die für die gezielte Weiterentwicklung und Pflege der Software verantwortlich ist. Das CMS Plone zeichnet sich insbesondere durch seine Sicherheit aus. Es wird daher von Organisationen eingesetzt, die auf die Sicherheit ihrer eigenen Website großen Wert legen. Dies sind zum Beispiel die CIA, das FBI, aber auch zahlreiche Unternehmen wie Novell, Hochschulen und andere große Organisationen. Ein „rheinischer“ Nutzer von Plone ist beispielsweise die Uni Bonn Weitere Informationen zur Veranstaltung: http://plone.org/events/sprints/cathedral-sprint-2010 http://www.gfu.net/plone-cathedral-sprint.html

Tags:

Abonnieren