Konftel veröffentlicht Buch zur Feier von 30 ereignisreichen Jahren

Von einem Keller in Umeå auf die globale Bühne

In diesem Herbst hat das skandinavische Kommunikations- und Kollaborationsunternehmen Konftel alle Hände voll zu tun: 30-Jahres-Jubiläum, Durchbruch auf dem asiatischen Markt, starkes Wachstum und die Einführung von Videolösungen in das Produktsortiment. Nun kommt auch eine Buchveröffentlichung und die Auszeichnung mit dem Customer Value Leadership Award 2018 hinzu.

„Sämtliche Veränderungen in der letzten Zeit haben zu positiven Ergebnissen für uns geführt“, so CEO Peter Renkel. „Dass wir diese Erfolge genau jetzt zu unserem 30-Jahres-Jubiläum verbuchen, ist das beste Geschenk, das wir uns vorstellen können.“ 

Ein Keller in Umeå

Alles begann 1988 in einem Keller in Umeå, ganz weit oben im nördlichen Skandinavien. Peter Renkel und sein Kollege John-Erik Eriksson erhielten den Auftrag, ein Konferenztelefon für eine Bank in der Stadt zu entwickeln. Dies war der Beginn einer modernen Klangtechnologie mit Echounterdrückung, die später zur patentierten OmniSound®-Technologie und somit der Basis aller Konftel-Produkte weiterentwickelt wurde. 

Sowohl Peter Renkel als auch John-Erik Eriksson sind noch immer Teil des Konftel-Teams. Renkel als CEO und Eriksson als Akustikdesigner in der mittlerweile deutlich größeren Entwicklungsabteilung.

„Im Jahr 1988 wollten wir zunächst nur aus dem Keller heraus. Dass wir allerdings eines Tages zu den Global Players mit einem breiten Produktsortiment für große und kleine Unternehmen gehören, hätten wir nie zu träumen gewagt“, sagt Peter Renkel und lacht. „Durch harte Arbeit und die Zusammenarbeit mit vielen kompetenten Personen gelang uns ein kontinuierliches Wachstum.“

Buchveröffentlichung

Im Buch „The Sound of a Company – Konftel 30 Years“ erhält der Leser spannende und unerwartete Einblicke in die Reise von Konfel, sowohl in die Herausforderungen als auch die Erfolge. Von den ersten Jahren im Keller über eine hektische Zeit an der Börse während der Dotcom-Blase bis hin zum heutigen Unternehmen, das noch immer von Umeå aus geleitet wird, ist alles dabei. Mittlerweile ist Konftel eines der weltweit führenden Unternehmen für Produkte im Zusammenhang mit Kollaborationslösungen. 

Gleichzeitig zum Unternehmensjubiläum im Oktober kann Konftel ein starkes wirtschaftliches Wachstum und Berichten zufolge auch einen enormen Durchbruch auf dem asiatischen Markt verzeichnen. Im Herbst wagt sich das Unternehmen, das den Fokus stets auf Klang legte, außerdem auf einen für Konftel unbekannten Weg. Zum breiten Sortiment an Konferenztelefonen für effektive Fernkonferenzen werden Videolösungen hinzugefügt.

Der Stimme ein Gesicht verleihen

„Der Klang spielt auch weiterhin eine zentrale und sogar entscheidende Rolle. Oder wie wir zu sagen pflegen: Es mag ausreichen, wenn das Bild ‚in Ordnung‘ ist, doch der Klang muss kristallklar sein“, so Peter Renkel. „Dank der technologischen Entwicklungen im Hinblick auf Bild- und Videoqualität können wir jedoch nun leicht zu bedienende, hochwertige und preiswerte Kameras anbieten, die der Konferenz eine weitere Dimension verleihen. Für uns zählt vor allem, dass sie leicht zu bedienen sind. Einfach und qualitativ hochwertig, das sind für uns die wichtigsten Eigenschaften.“

Die Klangexperten von Konftel führen ihre neuen Produkte mit einem Augenzwinkern an sich selbst und an den Markt ein: „Get a face to the voice“.

Als i-Tüpfelchen in diesem ereignisreichen Herbst folgte kürzlich dann die Auszeichnung mit dem Customer Value Leadership Award 2018, die von dem renommierten Analyseunternehmen Frost & Sullivan verliehen wird. Als Teil der Kategorie Best Practices Awards wurde Konftel die Auszeichnung wegen des großen Fokus auf Anwendernutzen verliehen. Weitere Informationen zur Auszeichnung erhalten Sie hier >>

 

 

Über Konftel
Konftel ist ein weltweit führender Anbieter von Endgeräten für Collaboration-Umgebungen. Seit 1988 ist es Ziel von Konftel, Menschen überall auf der Welt, unabhängig von der räumlichen Distanz, bei ihrer Kommunikation zu unterstützen. Collaboration-Lösungen tragen effektiv dazu bei, Zeit und Kosten zu sparen und mit begrenzten Ressourcen nachhaltig umzugehen. Kristallklarer Klang und gestochen scharfe Videos sind entscheidend für effiziente Meetings. Aus diesem Grund konzentrieren wir uns bei unseren Collaboration-Lösungen ausschließlich auf die führenden Technologien. Unsere patentierte OmniSound® Technologie ist in allen Konftel Konferenztelefonen und -geräten enthalten. Die Produkte von Konftel werden weltweit unter der Marke Konftel vertrieben. Der Hauptsitz des Unternehmens ist Umeå in Schweden. Weitere Informationen zu Unternehmen und Produkten: www.konftel.com

Über uns

Konftel ist ein weltweit führender Anbieter von Endgeräten für Collaboration-Umgebungen. Seit 1988 ist es Ziel von Konftel, Menschen überall auf der Welt, unabhängig von der räumlichen Distanz, bei ihrer Kommunikation zu unterstützen. Collaboration-Lösungen tragen effektiv dazu bei, Zeit und Kosten zu sparen und mit begrenzten Ressourcen nachhaltig umzugehen. Kristallklarer Klang und gestochen scharfe Videos sind entscheidend für effiziente Meetings. Aus diesem Grund konzentrieren wir uns bei unseren Collaboration-Lösungen ausschließlich auf die führenden Technologien. Unsere patentierte OmniSound® Technologie ist in allen Konftel Konferenztelefonen und -geräten enthalten. Die Produkte von Konftel werden weltweit unter der Marke Konftel vertrieben. Der Hauptsitz des Unternehmens ist Umeå in Schweden. Weitere Informationen zu Unternehmen und Produkten: www.konftel.com

Abonnieren

Medien

Medien

Quick facts

In diesem Herbst hat das skandinavische Kommunikations- und Kollaborationsunternehmen Konftel alle Hände voll zu tun: 30-Jahres-Jubiläum, Durchbruch auf dem asiatischen Markt, starkes Wachstum und die Einführung von Videolösungen in das Produktsortiment.
Tweeten

Zitate

Im Jahr 1988 wollten wir zunächst nur aus dem Keller heraus. Dass wir allerdings eines Tages zu den Global Players mit einem breiten Produktsortiment für große und kleine Unternehmen gehören, hätten wir nie zu träumen gewagt
CEO Peter Renkel