K-Sterne in Heilbädern und Kurorten - Bad Dürrheimer Kliniken mit den K-Sternen ausgezeichnet

Vital-Kliniken GmbH Schloss-Klinik Sonnenbühl und Waldeck Klinik werden mit jeweils 4 K-Sternen ausgezeichnet.

Weil Kliniken, Sanatorien oder Gesundheitszentren keine klassischen Hotels sind, konnten sie bislang trotz Übernachtungsmöglichkeiten nicht nach der Hotelklassifizierung des Deutschen Hotel- und Gaststättenverbandes (DEHOGA) ausgezeichnet werden. Die Gesellschaft zur Förderung des Tourismus in Baden-Württemberg (GFT) und die Heilbäder und Kurorte Marketing Baden-Württemberg GmbH (HKM) haben deshalb die K-Sterne ins Leben gerufen – eine Zertifizierung, die den Beherbergungsbereich und den medizinischen therapeutischen Bereich von Kliniken, Sanatorien und Gesundheitszentren in Kurorten bewertet. Als erste Kliniken in Baden-Württemberg wurden so vergangene Woche die Vital-Kliniken Schloss-Klinik Sonnenbühl und die Waldeck Klinik aus Bad Dürrheim mit den bisher noch einzigartigen K-Sternen ausgezeichnet. Auslöser für die Schaffung des neuen Einstufungsmodells war die zunehmende Zahl an Gästen in Kurkliniken, Sanatorien oder Gesundheitszentren, die ihren Aufenthalt aus privater Tasche bezahlen. Damit einher ging auch ein steigendes Bedürfnis nach einem gewissen Standard der ausgewählten Präventionseinrichtung. Bislang waren Vergleiche allerdings nur schwer möglich, da Kurkliniken, Sanatorien oder Gesundheitszentren keinen Hotelcharakter haben und deshalb keine Klassifizierung nach Hotel-Kriterien möglich war. Diese Lücke füllt von nun an die K-Klassifizierung. Sie baut auf zwei Bewertungssysteme auf: So wird auf der einen Seite der Beherbergungsbereich mit Zimmerausstattung und gastronomischem Angebot beurteilt, auf der anderen Seite der medizinisch-therapeutische Bereich mit medizinischem Angebot und Wellness-Bereich. Beide Segmente werden unabhängig voneinander geprüft und mit 3 bis 5 K-Sternen ausgezeichnet. Die Kriterien basieren im Beherbergungsbereich auf dem Standard der Deutschen Hotelklassifizierung und werden von der GFT abgeglichen. Im medizinisch-therapeutischen Bereich liegen ein Teil der modifizierten Klassifizierungskriterien der Medical Wellness Stars-Zertifizierung des Heilbäderverbands Baden-Württemberg zugrunde. Die K-Klassifizierung ist vorläufig auf Baden-Württemberg beschränkt. Sie richtet sich an Betriebe, die in prädikatisierten Heilbädern oder Kurorten liegen und ermöglicht die Vergleichbarkeit der Standards in Kliniken, Sanatorien oder Gesundheitseinrichtungen. Gäste und Patienten können sich so bereits vor der Ankunft ein Bild davon machen, was sie im ausgesuchten Betrieb erwartet bzw. können ihre Entscheidungen so treffen, dass sie am Zielort den Standard vorfinden, den sie sich wünschen. Ablauf und Inhalte der K-Klassifizierung sind transparent gestaltet: Insgesamt können pro Bereich bis zu fünf Sterne vergeben werden. Jedem Stern liegen klar definierte Mindestanforderungen zugrunde, die von einer Kommission aus Sachverständigen von GFT und HKM vor Ort überprüft werden. Erreicht ein Betrieb im Beherbergungsbereich vier Sterne und im medizinisch-therapeutischen Segment fünf Sterne, wird der Betrieb mit vier Sternen ausgezeichnet. Die K-Sterne sind analog der Hotelklassifizierung für drei Jahre gültig. Mehr Informationen zur Klassifizierung gibt es beim Heilbäderverband Baden-Württemberg.

Abonnieren

Medien

Medien