Tina Dix – das Rumpelfilzchen aus Randegg

Künstlerin stellt beim Kunst Hand Werk Markt in Bad Dürrheim aus

Wer denkt, Filz sei etwas, woraus man nur mausgraue und phantasielose Hauspantoffeln machen kann, der wird beim Kunst Hand Werk Markt in Bad Dürrheim mehr als überrascht sein. Mit außergewöhnlichen Filzkreationen, wie etwa einem pfiffigen Erdbeerhut, hat der gemeine Hausschuh wenig gemeinsam. Wenn in wenigen Tagen im Haus des Gastes das große Stelldichein der regionalen Künstler stattfindet, dann befindet sich unter den 49 Ausstellern auch eine Dame mit einem großem Namen: Tina Dix, Urenkelin des bedeutenden Künstlers Otto Dix. Verlegte sich Otto Dix unter anderem auf Grafiken und Zeichnungen, da hat es der Urenkelin der Filzstoff angetan. „Seit ich denken kann, bin ich am Handwerkeln“, sagt Tina Dix, die in Randegg bei Singen am Hohentwiel lebt. Vom Stricken, Sticken, Häkeln, Knüpfen und Weben ist sie vor etwa 20 Jahren zum Filzen gekommen. „Damals war ich noch ein Exot. Ich habe mir alles selber beigebracht“, betont die 40-Jährige. Durchs Ausprobieren und viele verunglückte Werkstücke, wie sie erzählt, hat sie sich Stück für Stück an den Naturwerkstoff rangetastet. Dix: „So ein Lernprozess ist nie zu Ende. Stetiges Weiterentwickeln und Experimentieren bestimmen mein Leben.“ Ihren Ideen haucht die Künstlerin in ihrer einzigartigen Werkstatt Leben ein. Es ist ein Ort, wie in einer anderen Welt. Alle Regale, Schränke, Fensterbänke, Tische und Stühle sind besetzt von ihren Feen, Elfen, Zwergen und Blumenkindern. Kein Wunder, dass Tina Dix ihr Geschäft den passenden Namen „Rumpelfilzchen“ gegeben hat. Die ausgebildete Pflanzenschutztechnikerin hat ein Faible für die Pflanzen- und Märchenwelt. Die Figuren der gebürtigen Stuttgarterin wirken so echt, als würden sie jeden Moment losrennen und ihren Unfug treiben. Zwischen prallen Erdbeeren verstecken sich die lieblichsten Zauberwesen mit lustigen Hüten und wirren Haaren. „Außer Figuren, welche jahreszeitlich abgestimmt sind, fertige ich auch Spielbilder zum aktiven Mitmachen von Kindern an“, erklärt Dix. Aus bunter Schafwolle entstehen bei ihr auch Kunstkarten und Windlichter. Die verheiratete Frau und Mutter einer Tochter hat aber nicht nur Verspieltes im Angebot, sondern auch Extravagantes, wie ausgefallene Taschen und Hüte, Schmuck oder Schals. Tina Dix ist seit langem im süddeutschen Raum und der Nordschweiz keine Unbekannte mehr. Auf zahlreichen Märkten und Ausstellungen ist sie während eines Jahres anzutreffen. Aber auch in ihrer Heimat am Hohentwiel stellt die Künstlerin ihre Werke aus. Für Interessierte bietet sie sogar Filzkurse an. Auf dem Kunst Hand Werk Markt wird sie ihr Können vom 1. bis 3. April den zahlreichen Besuchern hautnah präsentieren. Weitere Informationen zur Künstlerin und den Kunst Hand Werk Markt in Bad Dürrheim im Internet unter www.rumpelfilzchen.de oder www.badduerrheim.de sowie telefonisch unter 07726/ 666 - 266.

Abonnieren

Medien

Medien