Weiterbildungspflicht! An IT-Sicherheit kommt im Bundestag keiner vorbei

Abgeordnete Dr. Franziska Brantner blickt hinter die Kulissen von kursfinder.de

Mannheim, 20.07.2017 – "Sie haben alle Sparten drin? Weiterbildung ist ja ein unheimlich breites Feld.” Viel Anerkennung äußerte Dr. Franziska Brantner, als sie den Mannheimer Quadraten einen Besuch abstattete: kursfinder.de lautete das Ziel der  Bundestagsabgeordneten (Bündnis 90/Die Grünen). Bereits im Frühjahr hatte die Geschäftsführerin der Weiterbildungssuchmaschine, Berit Moßbrugger, die Gelegenheit genutzt, beim Know-how-Transfer der Wirtschaftsjunioren an der Seite der Heidelberger Abgeordneten eine Sitzungswoche im Bundestag zu erleben. Jetzt stand der Gegenbesuch Brantners auf der Agenda.

Interessiert zeigte sich die 37-jährige Politikerin am Mannheimer Unternehmen, das als Teil der schwedischen Educations Media Group (EMG) das Ziel verfolgt, jeden und jede dabei zu unterstützen, die richtige Weiterbildung zu finden. Die Herausforderung für Unternehmen sei derzeit, individuelle auf die Firma zugeschnittene Akademien zu bauen, machte Berit Moßbrugger deutlich. Cloud-basiertes Lernen, Social Learning und räumliche Flexibilität bestimmen das Arbeiten der Zukunft. Aktuellen Studien zufolge werden Unternehmen ihre Investitionen in Fortbildung um 60 Prozent erhöhen.

Breites Angebot an Weiterbildungsmaßnahmen

Weiterbildung spiele auch im Bundestag eine große Rolle, sagte Dr. Franziska Brantner im Hinblick auf das vielfältige Angebot für die Mitarbeiter ein, das sich von Sprach- über Social-Media- bis hin zu Coaching- und Teambuildingkursen erstreckt. Den Abgeordneten der einzelnen Fraktionen würden Kurse, unter anderem über die jeweiligen Parteistiftungen, angeboten. Wie viele davon in Anspruch genommen werden, sei keine Frage eines festen Budgets. “Vielmehr beschränkt sich aufgrund der knapp bemessenen Zeit die Anzahl der Weiterbildungen auf ein bis zwei Kurse pro Jahr”, verriet Brantner und fuhr fort: “IT-Sicherheit ist für Abgeordnete ein verpflichtendes Training.” Da bei Politikern nicht nur Verkehrs-, sondern auch Inhaltsdaten gespeichert werden dürfen, sei es wichtig, zu wissen, wie man die Daten entsprechend schützt. “Wir sollten etwa keine Sprachnachrichten verschicken, weil diese Daten mit Google verknüpft sind und die NSA Zugriff darauf hat”, führte die Bundespolitikern beispielhaft an.

Politiker müssen ihre Lücken selbst erkennen

Wer sagt aber Abgeordneten, in welchem Bereich sie noch Lücken haben, die mit einer Weiterbildung geschlossen werden können? “Niemand”, meinte Dr. Franziska Brantner schmunzelnd, “man muss das selbst spüren.” Sie vertraut auf Hinweise ihrer Mitarbeiter – und auf das direkte Feedback der Bürger via Social Media. Die Bedeutung Sozialer Netzwerke nimmt auch in der Politik zu. In den Abgeordnetenbüros gibt es dafür meist eigene Fachkräfte, die durch Seminare entsprechend geschult werden – vor allem was den Umgang mit Bildrechten oder Falschmeldungen anbelangt. “Die Frage ist immer, ob man als Politiker selbst seine Social-Media-Kanäle pflegt oder es einem Mitarbeiter überlässt”, ging die Heidelbergerin auf die Notwendigkeit ein, inhaltlich fit zu sein, was Social-Media-Posts anbelangt.

Kompetenzen in allen Bereichen kann jedoch selbst ein Bundespolitiker nicht abdecken. Hier vertraut die junge Abgeordnete auf das Wissen von Mitgliedern ihrer Partei. Die holländischen Kollegen seien digital bereits so vernetzt, dass die jeweiligen Kompetenzen der Parteimitglieder transparent seien, wünscht sich die 37-Jährige diesen Fortschritt auch hierzulande: “Denn manchmal kennen das entscheidende Detail, auf das es ankommt, nur die, die damit in ihrem Berufsalltag zu tun haben.”

Kompetenzerweiterung und Weiterbildung sind also im Bundestag ein präsentes Thema. Das machte Dr. Franziska Brantner bei ihrem Besuch bei kursfinder.de deutlich. Der Know-how-Transfer der Wirtschaftsjunioren ermöglichten ihr, das Thema aus einem ihr völlig neuen Blickwinkel kennenzulernen: aus Sicht des Vermarkters – der Rolle von kursfinder.de, der Suchmaschine, mit der jeder die richtige Weiterbildung findet.


Pressekontakt
Vanessa Schäfer
kursfinder GmbH
Tel.: +49 621 437744-06
vanessa.schafer(at)kursfinder.de


Über kursfinder.de
Seit 2011 unterstützt kursfinder.de Fach- und Führungskräfte darin, die passende berufliche Weiterbildung zu finden. kursfinder.de gehört zur schwedischen Educations Media Group, dem europäischen Marktführer für Bildungsportale.


Tags:

Über uns

Volle Kraft voraus hin zu neuen Ufern! kursfinder.de gehört zu Deutschlands führenden Suchmaschinen für Weiterbildung. Wir verfolgen mit unserem Weiterbildungsportal die Vision für jeden die passende Weiterbildung zu finden. Unser elfköpfiges Team arbeitet in den Mannheimer Quadraten stetig daran, kursfinder.de mit neuen Weiterbildungsangeboten und Karrieretipps zu füttern. Als Teil der in Stockholm ansässigen Educations Media Group ist Fortbildung für uns nämlich mehr als das Schließen einer Wissenslücke. Es ist Wissensdurst. Und den wollen wir mit unseren mehr als 20.000 Kursangeboten stillen.