LILEE präsentiert neue Logistiklösung für dezentrale mobile und industrielle IT-Umgebungen – auf Basis von Fog-Computing-Gateways und Cloud-Netzwerk

TransAir STS Series Gateways eröffnen in Kombination mit der T-Cloud-Management-Plattform neue Möglichkeiten für leistungsstarke IoT-Innovationen

SAN JOSE, USA – 19. September, 2016 – LILEE Systems , Anbieter hochentwickelter mobiler Konnektivitätslösungen und innovativer cloudbasierter Netzwerklösungen, präsentiert eine neue Netzwerk-Plattform für dezentral aufgestellte Unternehmen mit einer Vielzahl mobiler oder fester Einheiten wie etwa Fahrzeugflotten oder Filialen: In Verbindung mit der T-Cloud-Plattform erleichtern LILEEs TransAir™ STS Series Gateways diesen Unternehmen ab sofort die schnelle und zuverlässige Vernetzungen und verbessern die Verfolgung und Kontrolle von mobilen und festinstallierten Einheiten sowie deren Interaktion. So können Abläufe verbessert und Kosten minimiert werden. Die Lösung zeichnet sich durch eine Reihe neuer Features aus, die so auf dem Markt bisher nicht verfügbar waren.

LILEE STS Gateways bieten verschiedene drahtlose und kabelbasierte Verbindungsoptionen und werden in dezentralen Einheiten wie Transportmitteln und Filialen installiert. Unternehmensanwendungen können in einer Fog-Computing-Architektur vor Ort installiert und cloudbasiert genutzt werden. LILEEs cloudbasierte Netzwerklösung T-Cloud bietet mit Features für das Netzwerkmanagement, die automatisierte Bereitstellung von Anwendungen sowie die Integration von Drittsoftware in die STS Gateways den dafür nötigen Rahmen. Die Verbindung zur T-Cloud per LTE, WiFi oder Ethernet erlaubt Anwendern den permanenten Fernzugriff zu IoT-Daten, Analysen sowie die Möglichkeit, wichtige Management-Funktionen wie Updates und Konfiguration unkompliziert durchzuführen.

Einsatzszenario aus dem Bereich des Flotten-Managements


In einer Fahrzeugflotte kann das STS Gateway zum Beispiel einen intelligenten Vorfallsreaktionsplan unterstützen. Im Notfall kann der Fahrer seine Leitstelle entweder per WiFi-verbundenem Tablet oder per haptischem, digitalem I/O verbundenen Notfallknopf informieren. Eine Anwendung auf dem an Bord befindlichen Prozessor kann dann einen Netzwerkvideorekorder (NVR) mit dem System verbinden, um IP-Kameradaten via LTE-A-Breitband an den Einsatzleiter zu streamen. Wenn eine Verbindung zur örtlichen Polizeidienststelle besteht, kann das GPS der STS zudem die Standortdaten an die Einsatzkräfte weitergeben.


Funktionalitäten von STS und T-Cloud

LILEEs TransAir STS Series Gateways und T-Cloud-Plattform bieten bisher am Markt nicht verfügbare Funktionalitäten. Dazu gehören:

-         STS ist der erste Router weltweit, der intelligent genug ist, datenübermittelnde LAN-Anwendungen zu informieren, wenn die hochladenden Netzwerkverbindungen inaktiv sind und das LAN pausieren sollte.

-         STS basiert als einziger Router auf einem Anwendungsserver, der sowohl Linux als auch Windows unterstützt.

-         STS arbeitet als erster Router sowohl für den Upload als auch Download von Daten mit drahtlosem dualen Wi-Fi 802.11ac.

-         STS bietet zwei duale LTE-Advanced-Funk-Einrichtungen.

-         STS und T-Cloud ermöglichen erstmals die cloudbasierte Bereitstellung von SD-WAN als auch von lösungsspezifischen Anwendungen.

-         STS kombiniert erstmals alle Voraussetzungen für eine Video-Lösung auf einem einzigen Endgerät: Power-over-Ethernet- Ein- bzw. Ausgänge für IP-Kameras, Onboard Application Engine für NVR-Software, Sensoren für ein intelligentes Video-Tagging und Wi-Fi für schnellen und kosteneffektiven Datenupload.

Weitere Vorzüge der STS und T-Cloud

LILEEs TransAir STS Series Gateways vereinen Breitbandverbindung und Routing, Switching, Application Server, M2M-Konnektivität sowie IoT-Sensoren in einer kompakten und robusten Lösung. STS ermöglicht es in Verbindung mit der T-Cloud Unternehmen, schneller und effektiver auf IoT-Daten und -Analysen zu reagieren und so Abläufe zu verbessern und Kosten zu minimieren. IT-Mitarbeiter und Systemintegratoren können Anwendungsvorlagen schnell einbinden und die in den dezentralen Einheiten installierten Applikationen nach Bedarf anpassen.

LILEE nutzt ein offenes, standartbasiertes Design, das eine flexible und erweiterbare Nutzung der STS Series Gateways erlaubt. Die Application Engine unterstützt Windows, Linux und Android, und ermöglicht so den Einsatz einer breiten Palette an Business-Anwendungen. Mit LILEEs T-Cloud können Unternehmen diese Anwendungen erstmals unmittelbar ab Setup und Inbetriebnahme auf den Gateway-Plattformen nutzen. Die automatisierte Bereitstellung von Kernanwendungen auf den Gateways reduziert den Hardware-Aufwand und ermöglicht ein schnelles Hinzufügen von Netzwerkknoten, zum Beispiel neue Fahrzeuge in einer Flotte oder neue Filialen einer Ladenkette. Die Lösung entspricht Industriestandards in Bezug auf Cloud-to-Gateway-Konnektivität, etwa bei der Autokonfiguration und automatisierten Bereitstellung remoter Netzwerkknoten. Sie verbessert die Verbindung, schützt Vermögenswerte, strafft das Netzwerkmanagement und minimiert Betriebskosten – eine Neuerung gerade für dezentral organisierte Unternehmen.

„In vielen dezentral organisierten Unternehmen, von Personenbeförderungs- und Gewerbefuhrparks bis zu Einzelhändlern mit remoten Netzwerkkomponenten, haben IT-Abteilungen Schwierigkeiten, ein Netzwerk zu verwalten, das Hunderte von Standorten gleichzeitig verbindet”, so John Marshall, Senior Vizepräsident für Sales und Marketing bei LILEE Systems. „Außerdem haben IT-Abteilungen in Unternehmen oftmals nicht die Ressourcen, entfernte Standorte oder mobile Flotten zu unterstützen.”

„Um die Akzeptanz für das Internet der Dinge zu erhöhen und verstärkt in den Bereichen Smart Cities, Einzelhandel sowie Rettungsdienst nutzen zu können, sind neue Lösungen für die Bereitstellung, die Konnektivität und Verwaltung notwendig“, so Vikrant Gandhi, Industry Director des Bereichs Information & Communication Technologies (ICT) beim Analystenhaus Frost & Sullivan. „Daher ist es essenziell, dass Unternehmen Lösungen einsetzen, die eine hochverfügbare und hochzuverlässige mobile Konnektivität bieten und ebenfalls Diagnose- und Analytics-Funktionen beinhalten, um Analysen flexibel orts- und zeitunabhängig durchführen zu können. Dank der neuen STS-Serie von LILEE, die auf Fog Computing basiert, können gerade dezentralisierte Unternehmen diese Ziele erreichen. Die Lösung bietet ihnen also einen deutlichen Mehrwert.“

STS-Kernfunktionen

Dual LTE-Advanced

-         ermöglicht Roaming zwischen Carrier, Verbindungs-Aggregation und Redundanzen für mehr Bandbreite und Verlässlichkeit

-         unterstützt Carrier in den USA, Europa und im asiatisch-pazifischen Raum

Dual 802.11ac Wi-Fi

-         verbesserter und konsistenterer Datendurchsatz

-         geringerer Stromverbrauch

Advanced Global Satellite Location System Support

-         weltweiter und präziser Support für Ressourcenverwaltung und Tracking

USB, HDMI, GPIO und RS-232 Schnittstellen  

-         unterstützt Video- und Touchscreen-Endgeräte

-         Anbindung an ältere Bestands- und digitale I/O-Geräte

Virtuelle Application Engine

-         nahtlose Einführung und Verwaltung von sensorerweiterten IoT-Anwendungen ohne externen PC

-         Offene Plattform unterstützt Anwendungen sowohl von LILEE als auch von Drittanbietern mit optimiertem Zugang zu Schnittstellen – und reduziert so Latenzzeiten und Schwankungen.

-         umfangreiche, quellnahe Sensordaten für eine bessere Datenanalyse

Kompakte und robuste Gestaltung  

-         marktführende Dichte und Vielfalt an Schnittstellen

-         hochwertiges, lüfterloses Design

-         fortschrittliche Energieverwaltung

Einfacher Fernzugriff

-         dezentrales Anwendungsmanagement für automatisierte Installation und Updates

-         SNMP, Restful API und Web Socket-basierte Integration für Netzwerkmonitoring und Management-Tools von Drittanbietern

-         LILEE Mobility Controller (LMC) cloudbasierte zentrale Hardware und Konnektivitäts-Management für Operations Priorized Communications™: LILEE Management-Tools ermöglichen Anwendern Verbindungen über das STS Gateway LTE-A mit MIMO, 802.11ac Wi-Fi, und Gigabit Ethernet sowie die Überwachung und Priorisierung von Verbindungen für eine Kommunikation mit höchster Priorität bei niedrigsten Kosten.

T-Cloud-Spezifikationen

-         Zentrales Management: Plattform zur Verwaltung und Bereitstellung von Anwendungen für den Einsatz in dezentralen Einheiten wie Filialen oder Fahrzeugflotten  

-         Hohe Servicequalität: Mit LILEE T-Cloud können Anwendungen ohne Qualitätsverlust remote ausgespielt und lokal genutzt werden, als wären sie vor Ort auf dem Gateway installiert

-         Anbindung von Drittanbietern: LILEE ermöglicht die Anbindung, das Management, den Betrieb von Lösungen externer Softwareanbieter sowie die Nutzung deren Analyse-Tools

Messe InnoTrans:  LILEE Systems ist auf der InnoTrans in Berlin, vom 20. bis 23. September vertreten. Bei Interview-Wünschen vor Ort oder auch per Telefon, kommen Sie bitte auf uns zu. Die Kontaktdaten finden Sie untenstehend.


Über LILEE Systems

LILEE Systems, ausgezeichnet als eines der 500 schnellst wachsenden Unternehmen, liefert integrierte, offene und zuverlässige drahtlose und kabelgebundene Konnektivitätslösungen für industrielles IoT inklusive Hardware, Software und Service. LILEEs Lösungen verbessern die Betriebseffizienz und reduzieren Kosten. Hauptsitz von LILEE ist im Silicon Valley, mit Niederlassungen in Taipei und Amsterdam.

Medienkontakt:
Carolin Nillert
T:  +49 69 2573 8022 16
E:  carolin@oseon.com

Tags:

Abonnieren

Medien

Medien