Schlechte Noten durch zu wenig Schlaf

Schlaf ist ein Grundbedürfnis des Körpers – ohne ausreichend Schlaf kann kein menschliches Leben existieren. Obwohl dies bekannt ist, schlafen immer mehr Kinder und Jugendliche, deutlich zu wenig.

Schlaf ist ein Grundbedürfnis des Körpers – ohne ausreichend Schlaf kann kein menschliches Leben existieren.
Obwohl dies bekannt ist, schlafen immer mehr Menschen, darunter auch viele Kinder und Jugendliche, deutlich zu wenig.

 
Etwa 7-8 Stunden Schlaf sind für Jugendliche normal, für jüngere Kinder entsprechend mehr. Oft wird diese Zeit deutlich unterschritten. Wenn das einmal vorkommt, ist es kein Problem, damit kann der Körper umgehen. Dauerhafter Schlafentzug aber hat für Körper und Geist weitreichende Folgen, die auch vor den schulischen Leistungen nicht haltmachen.

Der Zusammenhang zwischen Schlafstörungen und schlechten Noten

Wer ausgeschlafen ist, verfügt auch über genügend geistige Fitness, um gute Leistungen in der Schule zu bringen. Wenn Kinder und Jugendliche dauerhaft Schlafprobleme haben, stellt sich Übermüdung und Unkonzentriertheit ein. Dann klappt das Lernen nicht mehr und schlechte Noten häufen sich.  

Ausreichend Schlaf muss gesichert sein

Wenn Kinder häufig übermüdet sind, sollten Eltern der Ursache auf den Grund gehen. Schlafbezogene Atmungsstörungen , wie regelmäßiges Schnarchen oder die obstruktive Schlaf-Apnoe, sollten darum unbedingt untersucht werden. Hier kommt es mehrmals im Schlaf zu Atemstillständen, wodurch der Körper unzureichend mit Sauerstoff versorgt wird und die Erholungsfunktion des Schlafes verloren geht.

Dabei stellt das kindliche Schnarchen keine Seltenheit dar: Ca. 10 % aller Kinder leiden an chronischem Schnarchen . Typische Symptome von unerholsamem Schlaf bei Kindern sind neben Müdigkeit und Unkonzentriertheit auch Hyperaktivität, Aggressivität und auffälliges Sozialverhalten. So kann das zunächst harmlos erscheinende Schnarchen zu ernstzunehmenden Beeinträchtigungen in der Schule führen.

Als Kinder-Pneumologe befasst sich Prof. Uwe Mellies in der M1 Privatklinik am Marienplatz ganzheitlich mit Erkrankungen der kindlichen Atemwege. Hierzu gehören unter anderem Asthma, chronischer Husten und wiederkehrende Atemwegsinfektionen. Treten Atmungsstörungen während des Schlafes auf, so ist dies auch Gegenstand der Somnologie (Schlafmedizin und -forschung).

Ein Aufenthalt im Schlaflabor ist dabei nicht unbedingt nötig. Die Polysomnographie , mit der relevante Parameter des Schlafes aufgezeichnet werden, kann nach Einweisung der Eltern auch zu Hause durchgeführt werden. Die Messgeräte werden in der Klinik angelegt und die Kinder können anschließend daheim bei ihrer Familie schlafen, was den jungen Patienten eine Nacht im Krankenhaus erspart und meist auch günstiger ist als die stationäre Variante.

Prof. Uwe Mellies forscht seit vielen Jahren im  Bereich der Kinderlungenheilkunde und Somnologie und ist seit 2008 als ärztlicher Leiter der Abteilung für Kinder-Pneumologie und Schlafmedizin am Universitätsklinikum Essen tätig. Zum 1. April 2017 wechselt er in die M1 Privatklinik an der Frauenkirche.*   Mit ihm gewinnt die Region München einen echten Experten auf dem Gebiet. LINK zur Website: www.m1-privatklinik.de  

*vorbehaltlich der Konzession gem. § 30 Gewerbeordnung

Lissi Laschet

PR Manager
adamicus GmbH
Blumenstraße 28
80331 München

+49 89 4111850-37
presse@adamicus.de 

M1 DIAGNOSEKLINIK – IHRE PRIVATE KINDERKLINIK IM HERZEN MÜNCHENS
Alle Disziplinen aus der Kinder- und Jugendmedizin in einem Haus gebündelt zum Wohl der Patienten

Tags:

Abonnieren

Medien

Medien

Dokumente & Links