Alarmstufe Rot: Schluss mit gefährlichem Medikamentenmix

Mit dem Medikamentenmanager gibt die MGS Meine-Gesundheit-Services GmbH den Usern ihres ePortals ein Tool zur digitalen Selbstverwaltung ihrer Medikamente an die Hand – ein wichtiger und großer Schritt in Richtung Medikationssicherheit.

Patienten verwalten im Medikamentenmanager des ePortals „Meine Gesundheit“ ihre Arzneimittel, können diese auf Wechselwirkungen überprüfen und ihren Einnahmeplan hinterlegen. Integrierte Checks zur Arzneimitteltherapiesicherheit (AMTS) unterstützen die Vermeidung von Fehlmedikationen. Die Basis hierfür bildet die ifap-Arzneimittel- und Therapiedatenbank. Überprüft ein Patient sein Medikament im ePortal, so werden im Ergebnis Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln des Einnahmeplans, Kontraindikationen oder Hinweise auf Unverträglichkeiten mit Nahrungs- und Genussmitteln angezeigt. Auch wird auf Einnahmeeinschränkungen in bestimmten persönlichen Situationen hingewiesen wie beispielsweise bei Schwangerschaft, Allergien oder Übergewicht.

Medikationsplan – ein Must Have

Insbesondere chronisch kranke und multimorbide Patienten bekommen meist mehrere Medikamente von verschiedenen Ärzten verordnet. Was dem einzelnen Arzt bei der Verordnung oft fehlt, ist ein Gesamtüberblick über alle einzunehmenden Präparate. „Nicht selten sind schwere Komplikationen oder sogar der Tod die bittere Konsequenz von durchaus vermeidbaren Fehlmedikationen“, so Dr. Tom Albert, Geschäftsführer der MGS. Studien zufolge sterben jährlich tausende Menschen an den Folgen von gefährlichen unerwünschten Arzneimittelwirkungen ihrer Medikamente. „Aus unserer Sicht ist ein Medikationsplan ein Must Have“, so Dr. Albert weiter.

Seit Oktober 2016 haben alle gesetzlich versicherten Patienten, die mindestens drei Medikamente einnehmen müssen, einen gesetzlichen Anspruch auf einen Medikationsplan in Papierform. Die MGS ist mit ihrem Tool ihrer Zeit voraus und setzt mit dem digitalen Medikationsplan die für 2018 avisierten Ziele des E-Health-Gesetzes für privat Versicherte bereits heute um. Selbstverständlich unter Einhaltung höchster Sicherheitsbedingungen – zum Schutz sensibler Patientendaten.

Zur Erstellung des Medikationsplanes gibt es im ePortal mehrere Möglichkeiten. Beispielsweise kann der Arzt die Medikationsdaten übermitteln, oder die Eingabe kann über die Pharmazentralnummer (PZN) oder den Namen des Präparates erfolgen. Ein vorhandener Medikationsplan kann über den Barcode bequem mit dem Smartphone eingescannt werden.

Das ePortal „Meine Gesundheit“ ist sowohl als App für iOS und Android als auch als Browserlösung verfügbar, bei bestehender Online-Verbindung allerorts und jederzeit.

Tags:

Über uns

Über das MGS-ePortal zum papierlosen GesundheitsmanagementIm ePortal MEINE GESUNDHEIT vernetzt die MGS alle Beteiligten im Gesundheitswesen. Privat Krankenversicherte, ihre Versicherungen, die behandelnden Ärzte und weitere Leistungserbringer nutzen das ePortal für das digitale Gesundheitsmanagement. Der konsequente Einsatz von eRechnungen vereinfacht die Abrechnung für alle vernetzten Beteiligten spürbar. Das vollständige Entfallen von Papierrechnungen und Postwegen entlastet die Privatpatienten, Leistungserbringer und Krankenversicherungen sowohl zeitlich als auch finanziell. Darüber hinaus werden natürliche Ressourcen gespart und die Umwelt geschont. Die digitale Gesundheitsakte und das persönliche Medikamentenmanagement ermöglichen den Patienten ein digitales, selbstbestimmtes Gesundheitsmanagement. Die eHealth-Plattform der MGS ist für „Meine Gesundheit von AXA“ mit dem „Digitalen Leuchtturm Versicherungen 2017“ ausgezeichnet. Der Preis wurde auf der 5. Fachkonferenz „Versicherung und Internet“ der Süddeutschen Zeitung in Köln verliehen. Über die MGS Meine-Gesundheit-Services GmbHDie MGS Meine-Gesundheit-Services GmbH wurde 2015 in Koblenz vom Versicherungskonzern AXA und dem Anbieter medizinischer Software-Lösungen CompuGroup Medical SE gegründet. Seit dem 01. September 2017 kooperiert die MGS auch mit den privaten Krankenversicherern Debeka und Versicherungskammer Bayern. Das ePortal MEINE GESUNDHEIT wird den Versicherten der Debeka, Union Krankenversicherung und Bayerischer Beamtenkasse im Laufe des Jahres 2018 zur Verfügung stehen. Somit können etwa 40 Prozent der circa 8,8 Millionen Privatversicherten in Deutschland das ePortal nutzen.

Abonnieren

Medien

Medien

Quick facts

Laut Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) sind Schätzungen zufolge jährlich 500.000 Krankenhausnotaufnahmen in Deutschland auf vermeidbare Medikationsfehler zurückzuführen. (Pressemitteilung 17/14 BfArM)
Tweeten

Zitate

Für gesunde Menschen mag ein Medikamentencheck in weiter Ferne liegen. Das ist alles eine Frage der Perspektive. Ist man selbst betroffen, wendet sich das Blatt.
Dr. Tom Albert, Geschäftsführer der MGS Meine-Gesundheit-Services GmbH
Aus unserer Sicht ist ein Medikationsplan ein Must Have.
Dr. Tom Albert, Geschäftsführer der MGS Meine-Gesundheit-Services GmbH