HeLi NET und PacketFront bündeln Glasfaser-Know-how

Der westfälische Netzbetreiber und Diensteanbieter HeLi NET Telekommunikation GmbH & Co. KG und der schwedische Marktführer für Breitband-Netzwerke, PacketFront, haben eine neue strategische Partnerschaft zur Vermarktung Ihres Glasfaser-Know-hows geschlossen. Durch die Kooperation wollen beide Unternehmen den Ausbau von Open-Access-Glasfasernetzen in deutschen Kommunen massiv vorantreiben.

Kern der Kooperation ist die Vermarktung die Open-Access-Geschäftsmodellvariante MSPA (Multiple Servive Provider Access) auf Basis von PacketFront-Lösungen über die neu gegründete Geschäftsmarke HeLi NET- City2020 Consulting. „Bei den City2020-Glasfaserprojekten in Hamm, Kamen und Lünen haben wir die PacketFront-Produkte in der Praxis kennen und schätzen gelernt“, sagt HeLi NET-Geschäftsführer Thomas Wald. „Für die Realisierung zukunfts- und investitionssicherer Glasfasernetze ist PacketFront absolut erste Wahl.“ Speziell Kommunen und kommunale Unternehmen in Deutschland sollen von dem gebündelten Know-how profitieren, wie Wald erläutert: „Als kommunal tief verwurzeltes Unternehmen und durch unsere erfolgreichen City2020-Projekte kennen wir die Strukturen und Entscheidungswege zur Realisierung eigener Glasfaserprojekte genau. Der Betrieb von Glasfasernetzen nach der Open-Access-Geschäftsmodellvariante MMSPA verspricht höchste Wirtschaftlichkeit und Wertschöpfung. Die PacketFront-Produkte liefern dazu die infrastrukturelle Basis.“ Das schwedische Unternehmen gilt weltweit als führender Systemhersteller für FTTH- (fibre-to-the-home) Breitbandnetze im Open-Access-Betrieb und entwickelt seit 2001 Lösungen zur Realisierung vollautomatisierter Glasfasernetze. ''Wir freuen uns, dass wir unsere jahrelange, internationale Erfahrung bei der Vermarktung des Geschäftsmodels Open-Access mit einfliessen lassen können und wir HeLi Net kompetent unterstützen dürfen. PacketFront arbeitet sowohl auf internationaler als auch auf kommunaler Ebene und ist somit bestens mit den Wünschen und Anforderungen von Kommunen vertraut und kann eine massgeschneiderte Lösung liefern‘‘, erläutert Hubert Schanne, CEO von PacketFront. Die Breitband-Lösung von PacketFront zeichnet sich durch das preisgekrönte Kontroll- und Provisioning System BECS aus. BECS ermöglicht den Netzbetreibern vollautomatisierte Breitbandnetzwerke mit „on demand“ Self-Provisioning-Funktionalität. Endkunden haben so die Möglichkeit, selbständig die Bandbreite über einen sogenannten „virtuellen Marktplatz“ zu erhöhen und Dienste auszuwählen, ohne auf Dritte angewiesen zu sein.

Tags:

Abonnieren