Die Ergebnisse von NH Hoteles bestätigen Trendwende im dritten Quartal 2013

NH Hoteles hat erfolgreich die Finanzierung seines Strategieplans abgeschlossen

Berlin, 22. November 2013 . NH Hoteles hat seine Ergebnisse für die ersten neun Monate des Jahres präsentiert. Für diesen Zeitraum hat das Unternehmen eine positive Entwicklung zu verzeichnen – und dies in allen Märkten, in denen die Hotelgruppe präsent ist. So zeigt sich der positive Trend vor allem anhand des Umsatzes pro verfügbarem Zimmer (RevPAR), der im Vergleich zum Vorjahr ein konsolidiertes Wachstum von 1,7 Prozent aufweist. Ein Zeichen der positiven Entwicklung ist die Dynamik dieser Kennzahl im Verlauf des gesamten Jahres – angefangen mit einer im Vergleich zum Vorjahr negativen Veränderung (-1,4%) im ersten Quartal über ein Kursänderung (-0,3%) im zweiten Quartal bis hin zu einem Wechsel in den positiven Bereich zwischen Juni und Oktober 2013. In diesem Zeitraum weist jeder Monat für sich im Vergleich zum Vorjahr Wachstumsraten auf.

Der Umsatz fiel um 2,8% geringer aus als im Vorjahr. Und dies vor allem aufgrund des Ausscheidens einiger nicht strategischer Häuser aus der Hotelgruppe und damit von über 1.000 Zimmern in den ersten neun Monaten des Jahres. Ferner wurde die Vertragsart, unter denen einige NH-Hotels betrieben werden, geändert. Trotz der Tatsache, dass der Durchschnittspreis sich während der letzten drei Monate stabilisierte, wirkt sich die negative Entwicklung im ersten Halbjahr zum großen Teil auf den Rückgang der Einnahmen der ersten neun Monate aus. Auf der anderen Seite konnte durch die gesunde Entwicklung der Auslastungsrate in 2013 – mit einem zwischenzeitlichen Anstieg von 2,8% – nahezu vollständig der Fall der Durchschnittspreise ausgeglichen werden. Damit blieb der RevPAR auf ähnlichem Niveau im Vergleich zum vorhergehenden Geschäftsjahr.

Der positive Trend ist hauptsächlich auf Initiativen der Hotelgruppe zurückzuführen, die verfügbaren Ressourcen auf die Nachfrage in den unterschiedlichen Märkten auszurichten sowie die Mietaufwendungen zu reduzieren. Dadurch sanken die Ausgaben in den letzten neun Monaten trotz der Erhöhung des Geschäftsvolumens und der Bemühungen, den Inflationsdruck zu dämpfen. Darüber hinaus konnte durch Einsparmaßnahmen, die einen Großteil des Umsatzrückgangs abfederten, der rekurrente EBITDA im dritten Quartal um 7,4% gesteigert werden im Vergleich zum Vorjahr.

Das konsolidierte Nettoergebnis der Hotelgruppe nahm im Jahresvergleich in den ersten neun Monaten um 79,3% zu. Damit konnten die Verluste aus den ersten neun Monaten des Vorjahres um 40 Millionen reduziert werden.

Ergebnisse nach Geschäftsbereich

Zentraleuropa ist wiederholt der am schnellsten wachsende Geschäftsbereich der Gruppe, angetrieben durch einen deutlichen Anstieg der Auslastung, der die leichte Minderung der Durchschnittspreise mehr als ausgleichen konnte. Nahezu alle deutschen Städte verzeichnen eine hohe Auslastungsrate mit einem Wachstum des RevPAR, der vor allem in München am höchsten ist. Darüber hinaus deuten die vorläufigen Ergebnisse auf eine positive Entwicklung im vierten Quartal hin.

Italien registriert ein deutliches Wachstum der Auslastungsrate in den ersten neun Monaten des Jahres. Dies führt zu einem positiven Wachstum des RevPAR im Jahresvergleich. Dieser Geschäftsbereich hat innerhalb der Gruppe die besten Zahlen im Hinblick auf Kosteneffizienz. So konnten die Betriebsaufwendungen um 2,5% und die Mietaufwendungen um 6,9% reduziert werden.

Spanien ist nach wie vor der Geschäftsbereich, der am meisten vom makroökonomischen Klima betroffen ist. Dennoch konnte hier im Jahresvergleich ein Wachstum des EBITDA von 102% verbucht werden und dies vor allem dank der Einsparmaßnahmen. Die Leistungen verbesserten sich seit Beginn des Jahres von Quartal zu Quartal. Barcelona übertrifft im Wachstum deutlich andere spanische Städte, in denen das Geschäftsvolumen weiterhin niedrig ist.

Benelux ist innerhalb der Gruppe der Leistungsträger im dritten Quartal von 2013. Insbesondere Amsterdam verbucht herausragende Ergebnisse mit einem zweistelligen Wachstum des RevPAR. Diese gesunde Entwicklung im dritten Quartal schwächt die zum Teil negativen Leistungen aus der ersten Hälfte des Jahres.

Lateinamerika ist der Geschäftsbereich mit den besten Leistungen im Hinblick auf die Einnahmen in den ersten neun Monaten von 2013. Das gesunde Wachstum der Auslastung (+6%) und der Einnahmensteigerung im Bereich Food & Beverage (+14,5%) konnten die ungünstigen Auswirkungen des schwachen argentinischen Peso ausgleichen. Die Länder Argentinien und Mexiko können optimistisch auf das nächste Quartal blicken.

Immobilienaktivitäten

Die wichtigste Veränderung betrifft das Immobilien-Geschäft von NH Hoteles und die damit verbundene veränderte Rechnungslegung: Mit Wirkung zum 1. Januar 2013 erfolgt die Rechnungslegung nach IFRS 11 „Gemeinsame Vereinbarungen“. Hiernach entfällt die Möglichkeit der Rechnungslegung in Bezug auf gemeinschaftlich geführte Geschäftseinheiten wie beispielsweise Residencial Marlin und Alcornoques de Sotogrande unter Anwendung der Quotenkonsolidierungsmethode und eine Konsolidierung nach der Equity-Methode kommt zum Tragen. Diese Umstellung in der Rechnungslegung hat wesentliche Auswirkungen auf die Umsatzerlöse im Geschäftsjahr 2013, da die Beiträge dieser Unternehmen zum Umsatzvolumen nicht mehr im Ergebnis der konsolidierten Gewinn- und Verlustrechnung erfasst sind.

Der Geschäftsbereich Immobilien verzeichnete in den ersten neuen Monaten von 2013 einen Umsatz von EUR 8,73 Millionen gegenüber EUR 15,03 Millionen im Vergleichszeitraum des Vorjahres. In den ersten neun Monaten von 2013 unterzeichnete der Geschäftsbereich Übertragungsurkunden für 12 Apartments in Residencial Marlin mit einem Wert in Höhe von EUR 2,3 Millionen*, im Vergleich zu den ersten neun Monaten des Vorjahres mit 14 Wohnungen und einem Wert von EUR 6,56 Millionen.

(*) Dieser Umsatzerlös wurde aufgrund der Umstellung der Rechnungslegung nach IFRS 11 ‚‘Gemeinsame Vereinbarungen‘ nicht in den Posten Immobilienerträge der konsolidierten Gewinn- und Verlustrechnung erfasst.

Unter Berücksichtigung der Umstellung der Rechnungslegungskriterien wäre der Umsatz um 3% gestiegen, was einen Betrag von EUR 0,25 Millionen entspricht.

Grünes Licht für den Business Plan von NH Hoteles

Der Aufsichtsrat hat den 5-Jahres-Business-Plan der Hotelgruppe genehmigt. Ziel ist es die Stärken weiter auszubauen, die NH-Experience neu zu definieren und die Marke so zu etablieren, dass sie von Reisenden bevorzugt gewählt wird. Der Strategieplan sieht zudem die Entwicklung eines neuen Wertekonzepts sowie die Neudefinierung der Marke mittels einer deutlich sichtbaren Segmentierung des Hotelportfolios und der Definition eines internationalen Strategieplans vor. Parallel dazu versucht NH Hoteles seine Gewinnmargen durch die Neugestaltung seines Kundenbindungs- und Partnerprogramm zu verbessern.

Finanzierungprozess des Businessplans erfolgreich

NH Hoteles startet mit der Umsetzung des Business-Plans nach Abschluss des Refinanzierungsprozesses. Der Umschuldungs-Prozess, der Ende Oktober letzten Jahres bekanntgegeben wurde, gipfelt im Abschluss von drei Finanztransaktionen, die speziell ausgewählt wurden, um das Fremdkapitalaufkommen neu zu strukturieren.

So hat NH Hoteles erstrangige besicherte Anleihen mit einem Volumen von EUR 250 Millionen und einer Laufzeit von sechs Jahren (November 2019) emittiert. Der Kupon beträgt 6,875%.

Zudem hat das Unternehmen die Emission von Anleihen mit einem Nominalbetrag in Höhe von 250 Millionen Euro und einer Laufzeit von fünf Jahren (November 2018) formalisiert, die in neu ausgegebene oder bereits ausgegebene Stammaktien des Unternehmens umgewandelt werden können, wobei vorrangige Bezugsrechte ausgeschlossen sind.

Mit den aus diesen beiden Transaktionen generierten Mitteln und den 200 Millionen Euro aus dem neuen an die Tochtergesellschaft des Unternehmens, NH Finance, S.A., vergebenen Konsortialkredits stehen NH Hoteles über 700 Millionen Euro zur Verfügung, um die Verpflichtungen aus dem Konsortialkredit von 2012 und anderen Finanztransaktionen zu amortisieren. Somit verfügt das Unternehmen zusätzlich über liquide Mittel, einschließlich Barmittel und Bankguthaben, in Höhe von ca. 200 Millionen Euro zur Finanzierung der oben genannten strategischen Investitionen.

Neuigkeiten rund um NH Hoteles sind auf www.nh-hotels.de zu finden sowie auch auf Twitter www.twitter.com/NH_Hoteles_DE oder Facebook www.facebook.com/NH.Hoteles.DE

Über NH Hoteles:

NH Hoteles ( www.nh-hotels.com ) ist die drittgrößte Business-Hotelgruppe in Europa und betreibt zurzeit rund 400 Hotels mit fast 60.000 Zimmern in Europa, Lateinamerika und Afrika – und das in den Top-Destinationen wie Berlin, Madrid, Amsterdam, Paris, London, Rom, Bogota, Mexico City und New York. NH Hoteles ist an der Madrider Börse notiert.

Weitere Informationen:

NH Hoteles Central Europe
Nicole Lerrahn - Communication Manager
Friedrichstraße 95, 10117 Berlin
Tel.: 49 (0)30 - 206 207 400, Mobil: 49 (0)162 - 200 3993

n.lerrahn@nh-hotels.com

Tags: