Oberbürgermeister Paß: „Wertvolle Impulse für Inklusion“

Osnabrück, 25. August 2015

Essen freut sich auf das Musical Grand Hotel Vegas und die Jobmesse Inklusion

Deutschlands größtes Inklusionsmusical kommt nach Essen. Am Freitag, 18. September 2015 feiert Grand Hotel Vegas Premiere im Colosseum Theater. Bereits ab 10 Uhr findet die erste Jobmesse Inklusion statt, die Unternehmen aus der Stadt und Menschen mit Behinderung auf Augenhöhe zusammenbringen will und von der Arbeitsagentur und dem Jobcenter Essen, der Kreishandwerkerschaft, der Industrie- und Handelskammer, dem Unternehmerverband Essen sowie dem Arbeitgeberprojekt Wirtschaft inklusiv unterstützt wird.

„Das Miteinander von Menschen mit und ohne Behinderung muss auf sämtlichen Ebenen eine Selbstverständlichkeit werden. Daran müssen wir alle arbeiten, denn dieses Miteinander ist definitiv ein Gewinn für unsere Gesellschaft“, erklärt Reinhard Paß, Oberbürgermeister der Stadt Essen. „Das vorbildliche Musicalprojekt wird uns sicherlich daran erinnern und wertvolle Impulse geben.“ Paß wünscht dem gesamten Ensemble ein begeistertes Publikum und dankt bereits im Vorfeld alle sehr herzlich, die an dem Gastspiel in Essen mitwirken. Dazu zählen neben dem Stammensemble aus Osnabrück rund 100 Darsteller mit und ohne Behinderung, die Woche für Woche für ihren großen Auftritt trainieren. Die Darsteller kommen unter anderem aus dem Franz Sales Haus. Sie trainieren in der Tanzschule Overrath. Weiter haben die Essener Tanzschulen Lentz, Olaf Diembeck und Diel sowie die Tanzschule Wieber aus Remscheid regionale Gruppen aufgestellt, die mit auf der Musicalbühne stehen werden.

Grand Hotel Vegas ist die Geschichte der eleganten Hotelbesitzerin Lesley-Ann Baker, des smarten Hotelmanagers James Donovan und der kleinwüchsigen Rezeptionistin Linda Roby, die der Modezar Giacomo Marone kurzerhand zu seiner Muse erklärt. Gleichzeitig erzählt Deutschlands größtes Inklusionsmusical die Geschichte von Popikone Char, die im Luxushotel mit Hilfe von Choreograph Bernard Thistle und einer Wahnsinns-Bühnenshow ihr Comeback starten will. Mit Las-Vegas-typischem Glamour bewegt sich Grand Hotel Vegas zwischen Show, Musik, Tanz und Mode. Eine Story voller Intrigen, Liebe und verletzter Eitelkeit. Mittendrin: Ein gestohlenes Collier, verflossene Liebschaften und jede Menge exzentrischer Stars und Sternchen mit und ohne Behinderung.

Das Inklusionsmusical Grand Hotel Vegas und die Jobmesse Inklusion sind Teile des bundesweiten Inklusionsprojektes der Patsy & Michael Hull Foundation aus Osnabrück. Das Projekt wird gefördert vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales aus dem Ausgleichsfonds für überregionale Vorhaben zur Teilhabe schwerbehinderter Menschen am Arbeitsleben.

Eintrittskarten gibt es online unter www.ticketmaster.de , auf der Website der Patsy & Michael Hull Foundation unter www.pm-foundation.de sowie in der Karten-Zentrale Galeria Kaufhof, Kettwiger Str. 1 a, 45127 Essen und bei Johannes Brunnert Kartenvorverkauf-Tabakwaren, Marktstraße 39, 45355 Essen



Über die Patsy & Michael Hull Foundation e.V.

Ziel des 2003 von Patsy Hull-Krogull und ihrem Bruder Michael Hull gegründeten Vereins ist die Entwicklung, Unterstützung und Durchführung von kulturellen, sportlichen und künstlerischen Aktivitäten mit dem Medium „Tanz“. Der Verein verfolgt integrative und inklusive Projekte mit Beteiligung von Menschen jeden Alters, unterschiedlicher Kulturen und körperlicher Voraussetzungen. Neben zahlreichen Alltags-Projekten initiierte die Foundation seit 2005 vier inklusive Musicals. Aufgrund ihres großen Engagements für Menschen mit Behinderung und des sozialen Engagements in vielen anderen Bereichen wurde den Geschwistern 2013 der Bundesverdienstorden verliehen. www.pm-foundation.de

Über das bundesweite inklusive Musicalprojekt

Grand Hotel Vega$ heißt das fünfte und bisher größte inklusive Musical der Patsy & Michael Hull Foundation, das von September bis November 2015 bundesweit auf Tour geht. Es bringt Menschen mit und ohne Behinderung auf und neben der Bühne zusammen. Das Ensemble zählt insgesamt rund 1.000 Darsteller, davon mindestens die Hälfte Menschen mit Behinderung. Aufführungsorte sind Essen, Stuttgart, Frankfurt a.M., Bremen, Augsburg, Lübbecke, Osnabrück, Magdeburg, Hamburg und Berlin. Begleitend findet an sechs Aufführungsorten die Jobmesse Inklusion statt, auf der Unternehmen ihre inklusiven Angebote präsentieren und Kontakt zu Menschen mit Behinderung aufnehmen. Schirmherr ist Carl-Ludwig Thiele, Vorstandsmitglied der Deutschen Bundesbank. Unterstützt wird die Patsy & Michael Hull Foundation von der Heilpädagogischen Hilfe Bersenbrück, der Heilpädagogischen Hilfe Osnabrück, den Lübbecker Werkstätten, der Paul-Moor Schule in Bersenbrück, dem Verein Lebenshilfe Lübbecke, der Montessori-Schule Osnabrück, dem Caritasverband, der Stiftung Grone-Schule, den Wirtschaftsjunioren Osnabrück, dem Bistum Osnabrück, Swinging World e.V. (Unternehmensverband der ADTV-Tanzschulinhaber), Tanzschulen an den Aufführungsorten sowie Partnern aus Wirtschaft, Handel und Industrie. Mit der Gründung von Runden Tischen zum Thema Inklusion an den Aufführungsorten zielt das Projekt auf nachhaltige Zusammenarbeit aller Beteiligten ab.

Graef Advertising GmbH | Kollegienwall 3-4 | 49074 Osnabrück
Telefon 0541 580548-0 | Telefax 0541 580548-99
http://www.graef-advertising.com
i nfo@graef-advertising.com

Amtsgericht Osnabrück HRB 201542 | Ust.-IdNr. DE257274254
Geschäftsführender Gesellschafter Hans-Joachim Graef

Tags:

Über uns

Ziel des 2003 von Patsy Hull-Krogull und ihrem Bruder Michael Hull (1. Vorsitzender) gegründeten Vereins ist die Entwicklung, Unterstützung und Durchführung von kulturellen, sportlichen und künstlerischen Aktivitäten mit dem Medium „Tanz“. 2. Vorsitzende ist Petra Böske. Der Verein verfolgt integrative und inklusive Projekte mit Beteiligung von Menschen jeden Alters, unterschiedlicher Kulturen und körperlicher Voraussetzungen. Neben zahlreichen Alltags-Projekten initiierte die Patsy & Michael Hull Foundation seit 2005 vier inklusive Musicals. Aufgrund ihres großen Engagements für Menschen mit Behinderung und des sozialen Engagements in vielen anderen Bereichen wurde den Geschwistern 2013 der Bundesverdienstorden verliehen.