Beim Pow Wow mit den Indianern tanzen

Pullman City lädt ein zu den „Tagen der Indianer“ von 3. bis 12. August – Musik, Tanz, Bräuche

Die Achtung der Indianer vor der Natur, ihre respektvolle Lebensweise und ihre Weisheit berühren seit jeher Menschen auf der ganzen Welt. Deshalb lädt die Westernstadt Pullman City von 3. bis 12. August indianische Künstler aus Nordamerika ein, die uns authentisch ihre Traditionen und Bräuche vermitteln.
Lowery Begay ist Navajo-Reifentänzer und stammt aus New Mexico. Mit seinen Reifen erzählt er traditionelle Geschichten und fesselt das Publikum mit spirituellen Bewegungen. Die indianische Sängerin Shelley Morningsong (N. Cheyenne / Niederländisch) bringt ihre besondere Musik, inspiriert von Bonnie Raitt, Rosanne Cash und der Old Blues-Legende Buddy Guy, mit in die Westernstadt. Fabian Fontenelle ist Zuni/Omaha-Indianer und wurde in Zuni Pueblo, New Mexico, geboren. Er ist der Urenkel des berühmten Häuptlings Big Eld des Omaha Stammes. Mit seinen Geschichten, seinen Trommeln und traditionellen Tänzen gibt er einen Einblick in seine „spirituelle Welt“.
Bei den „Tagen der Indianer“ von 3. bis 12. August erwartet die Besucher eine prall gefüllte Woche mit indianischen Tänzen, authentischer Kleidung, indianischen Mythen und originalgetreuer Handwerkskunst. Abends stehen Live Country Bands auf der Bühne. „Die Tage der Indianer“ werden traditionell mit dem Pow Wow, einem großen, indianischen Tanzfest in der Showarena, feierlich beendet. Die Tänze am Abend des 11. August stärken die Gemeinschaft sowie Körper, Geist und Seele. Teilnehmen kann jeder, der will und sich mit den Indianern verbunden fühlt.
Die vielen Läden und Restaurants laden zum Bummeln, Schlemmen und Verweilen ein, zum Beispiel in der Cantina Mexicana oder im neu renovierten Steakhouse. Weitere Infos unter www.pullmancity.de.

Steffi Dworsky
LBRmedia
Unteregingerstr. 2
94535 Eging am See
Tel. 49(0)8544 652300
marketing@pullmancity.de

Pullman City, die „lebende“ Westernstadt in Eging am See, ist ein Erlebnispark idyllisch am Rande des Bayerischen Waldes gelegen, leicht erreichbar über die Autobahn A3 zwischen Deggendorf und Passau. Seit 1997 können Kinder und Erwachsene hier den „Wilden Westen“ erleben – beim Bogenschießen, Goldwaschen, Ponyreiten und Kutschenfahren, bei Live Country Musik, Rock und Rockabilly, Linedance und Lagerfeuer. Von Frühjahr bis Spätherbst wird ein vielfältiges, gewaltfreies Showprogramm gezeigt. Waghalsige Reiter, furchtlose Messerwerfer und virtuose Lassokünstler sorgen für Spannung, ein Zauberer verblüfft mit seinen lustigen Tricks. Der Höhepunkt ist die American History Show mit Cowboys und Indianern, Siedlern und Fallenstellern, Kutschen und Pferden, Rindern und freilaufenden Bisons – lehrreich, spannend und humorvoll zugleich. Für Kinder gibt es auf dem 200.000 Quadratmeter großen, hügeligen und teils bewaldeten Gelände einen Abenteuerspielplatz, einen Niederseilgarten, eine Kindereisenbahn, ein Goldwashcamp und einen Streichelzoo. In den bayerischen Schulferien geht es im Kids Club hoch her – dort können kleine Cowboys und Cowgirls basteln, sich wie Indianer schminken lassen und abends an abenteuerlichen Fackelwanderungen teilnehmen. Große Sympathieträger sind die Pullman CityMaskottchen „Lilly, Billy und Desperado“, die die Kleinen zum Pullman City Kidsdance einladen.

Über uns

Pullman City, die „lebende“ Westernstadt in Eging am See, ist ein Erlebnispark idyllisch am Rande des Bayerischen Waldes gelegen, leicht erreichbar über die Autobahn A3 zwischen Deggendorf und Passau. Seit 1997 können Kinder und Erwachsene hier den „Wilden Westen“ erleben – beim Bogenschießen, Goldwaschen, Ponyreiten und Kutschenfahren, bei Live Country Musik, Rock und Rockabilly, Linedance und Lagerfeuer. Von Frühjahr bis Spätherbst wird ein vielfältiges, gewaltfreies Showprogramm gezeigt. Waghalsige Reiter, furchtlose Messerwerfer und virtuose Lassokünstler sorgen für Spannung, ein Zauberer verblüfft mit seinen lustigen Tricks. Der Höhepunkt ist die American History Show mit Cowboys und Indianern, Siedlern und Fallenstellern, Kutschen und Pferden, Rindern und freilaufenden Bisons – lehrreich, spannend und humorvoll zugleich. Für Kinder gibt es auf dem 200.000 Quadratmeter großen, hügeligen und teils bewaldeten Gelände einen Abenteuerspielplatz, einen Niederseilgarten, eine Kindereisenbahn, ein Goldwashcamp und einen Streichelzoo. In den bayerischen Schulferien geht es im Kids Club hoch her – dort können kleine Cowboys und Cowgirls basteln, sich wie Indianer schminken lassen und abends an abenteuerlichen Fackelwanderungen teilnehmen. Große Sympathieträger sind die Pullman CityMaskottchen „Lilly, Billy und Desperado“, die die Kleinen zum Pullman City Kidsdance einladen.

Abonnieren

Medien

Medien

Dokumente & Links