Sichere und umweltgerechte Entsorgung von Altmedikamenten

Rücknahme- und Entsorgungssystem REMEDICA mit neuem Konzept und weiterem Kooperationspartner PHARMA PRIVAT

Köln, 05.05.2015. Das Rücknahme- und Entsorgungssystem REMEDICA sammelt und verwertet seit über 20 Jahren Altmedikamente privater Verbraucher über Apotheken. Um zukünftig noch mehr Apotheken anzuschließen und einen noch verbraucherfreundlicheren Service in ganz Deutschland anbieten zu können, wurde das REMEDICA-System jetzt neu konzeptioniert. So ist die Rückgabe und Entsorgung der Altmedikamente durch REMEDICA kostenfrei. Lediglich für die Bestellung der Altmedikamentesäcke – die auch weiterhin über die WEPA Apothekenbedarf GmbH & Co. KG erfolgt – fällt eine geringe Servicegebühr an. Ab sofort kann als zusätzliches Sammelbehältnis auch die abox® über die PHARMA PRIVAT Großhandlungen erworben und durch REMEDICA entsorgt werden. In der auslaufsicheren abox®  können neben Altmedikamenten auch unbenutzte Spritzen und andere spitze oder scharfe Gegenstände gesammelt werden.

Mit PHARMA PRIVAT, der Kooperation der privaten, inhabergeführten Pharma-Großhandlungen Deutschlands, wurde ein weiterer, starker Partner gewonnen. „Die sachgemäße, umweltgerechte Entsorgung von Altmedikamenten halten wir für außerordentlich wichtig“, begründet PHARMA PRIVAT Geschäftsführer Hanns-Heinrich Kehr die neue Partnerschaft. „Das System REMEDICA hat uns überzeugt, unsere bisherigen Aktivitäten in diesem Bereich zu vernetzen und somit weiter zu verstärken.“ REMEDICA sorgt dafür, dass jeder Konsument seine abgelaufene oder nicht mehr benötigte Medizin in einer teilnehmenden Apotheke abgeben kann. Dort werden die Medikamente gesammelt und anschließend von zertifizierten Entsorgungspartnern abgeholt und sicher und umweltgerecht beseitigt.

Auf der neuen Website www.remedica.de stehen vielfältige Informationen zum Thema bereit. So können beispielsweise Bürger ihre nächstgelegene teilnehmende Apotheke finden und Apotheker sich für die kommende Abholung der befüllten Sammelbehältnisse anmelden. „Mit REMEDICA wollen wir es Verbrauchern und Apotheken so einfach und komfortabel wie möglich machen, ihre Altmedikamente sicher zu entsorgen und dadurch einen aktiven Beitrag zum Schutz von Mensch und Umwelt zu leisten. Wir hoffen, zukünftig noch mehr Apotheken vom REMEDICA-Konzept überzeugen zu können“, so Raffael A. Fruscio, geschäftsführender Gesellschafter der Reclay Group.

In Deutschland gibt es aktuell keine gesetzliche Regelung für eine einheitliche Entsorgung von Altarzneimitteln. Die Entsorgung über den Hausmüll ist zwar grundsätzlich zulässig, birgt jedoch das Risiko, dass z. B. Kinder oder Drogenabhängige an die Medikamente gelangen. Zudem ist dieser Entsorgungsweg nur dann sicher, wenn der Abfall auf direktem Wege verbrannt wird, was jedoch nicht flächendeckend der Fall ist. Häufig werden Medikamente auch in den Abfluss gekippt. Medikamentenwirkstoffe können so ins Grund- sowie Oberflächenwasser und teilweise sogar ins Trinkwasser gelangen. „Die Entsorgung über spezialisierte Rücknahmesysteme wie REMEDICA ist daher der sicherste Weg, Altmedikamente zu beseitigen. Um Verbraucher umfassend über den richtigen Umgang zu informieren, wird die Neukonzeptionierung von REMEDICA von einer öffentlichen Aufklärungskampagne begleitet“, erklärt Fruscio abschließend.

Kontakt:

Reclay Group                        
Dorothee Stamm                    
Leiterin Unternehmenskommunikation        
Neustädtische Kirchstraße 6            
10117 Berlin                        
Tel. +49 30 2064668-11                
stamm@reclay-group.com  

PHARMA PRIVAT GmbH
Maike Machholz
Leiterin Unternehmenskommunikation
Sudetenstraße 8
38114 Braunschweig
Tel. +49 531 5902-107
m.machholz@pharma-privat.de

Über REMEDICA

REMEDICA steht seit über 20 Jahren für eine sichere, zuverlässige und umweltverträgliche Entsorgung von abgelaufenen oder nicht mehr benötigten Arzneimitteln aus privaten Haushalten über Apotheken. Dank regelmäßiger Abholungen in Apotheken und sachgerechter Verwertung wird die Umwelt geschützt und die missbräuchliche Verwendung der Altmedikamente verhindert. Bundesweit beteiligen sich bereits mehr als 4.000 Apotheken an REMEDICA. Die teilnehmenden Apotheken werden mit Sammelbehältnissen ausgestattet, in denen die zurückgegebenen Arzneimittel der Kunden aufbewahrt werden. Zertifizierte Logistik- und Entsorgungsunternehmen holen die vollen Behältnisse bedarfsgerecht ab. Anschließend werden sie in Müllverbrennungsanlagen beseitigt. 2014 wurden über 30.000 Sammelbehältnisse in zertifizierten Anlagen verbrannt. Betrieben wird REMEDICA von der Reclay Vfw GmbH, einer Tochtergesellschaft der Reclay Group.

Über PHARMA PRIVAT

Die PHARMA PRIVAT GmbH ist die 1984 gegründete Kooperationsgesellschaft der privaten, inhabergeführten Pharma-Großhandlungen in Deutschland. Als Mittler zwischen mehr als 1.500 Herstellern und den rund 20.700 Apotheken bundesweit leistet PHARMA PRIVAT einen aktiven Beitrag zur optimalen Versorgung der Bevölkerung mit Arzneimitteln. Mit einem Umsatz von ca. 2,3 Milliarden Euro und regionaler Marktführerschaft hat die Kooperation unabhängiger Familienunternehmen in Zeiten von Machtkonzentration und Globalisierung eine wesentliche ordnungspolitische Bedeutung. Die PHARMA PRIVAT Gesellschafter haben 15 Betriebsstätten in ganz Deutschland. Zur Kooperation gehören die Unternehmen Max Jenne, Richard Kehr, Kehr Holdermann, Kehr Berlin, spangropharm, Otto Geilenkirchen, C. Krieger, Ebert+Jacobi, Leopold Fiebig, Ebert+Jacobi Finze und Fiebig Ebert+Jacobi. Weitere Informationen unter: www.pharma-privat.de .

Über die Reclay Group

Die Reclay Group ist ein international operierender Dienstleister für Umwelt- und Entsorgungsmanagement. Mit ihren spezialisierten Tochterunternehmen ist die Unternehmensgruppe  in den Geschäftsfeldern Beratung, Verpackungsrücknahme und -verwertung sowie Wertstoffhandel aktiv. Weltweit betreuen 230 Mitarbeiter an 11 Standorten über 3.000 Unternehmen, Organisationen, Länder und Kommunen bei der Erfüllung ihrer Umweltziele. Die Reclay Group entwickelt innovative und individuelle Lösungen für effizientes Abfall-, Recycling- und Energiemanagement. Das Kerngeschäft der Unternehmensgruppe, die Rücknahme und Verwertung, beinhaltet die Übernahme sämtlicher abfallwirtschaftlicher Verpflichtungen aus der Verpackungsverordnung. Der Bereich Wertstoffhandel steht für professionelles Stoffstrommanagement sowie den An- und Verkauf von Sekundärrohstoffen. Die Hauptgesellschafter der 2002 gegründeten Unternehmensgruppe sind Martin Schürmann und Raffael A. Fruscio. Im Geschäftsjahr 2013 erzielte die Reclay Group einen Umsatz von 180 Millionen Euro. Weiterführende Informationen unter: www.reclay-group.com .

Reclay GmbH - Sitz Herborn – Amtsgericht Wetzlar – HRB 5184
Geschäftsführer: Raffael A. Fruscio, Dr. Fritz Flanderka, Jens Nießmann, Sylvia Theis

Diese Nachricht (wie auch allfällige Anhänge dazu) beinhaltet möglicherweise vertrauliche oder gesetzlich geschützte Daten oder Informationen. Zum Empfang derselben ist (sind) ausschließlich die genannte(n) Person(en) bestimmt. Falls Sie diese Nachricht irrtümlicherweise erreicht hat, sind Sie höflich gebeten, diese unter Ausschluss jeder Reproduktion zu zerstören und die absendende Person umgehend zu benachrichtigen. Vielen Dank für Ihre Hilfe.

This message (including any attachments) contains confidential information intended for a specific individual and purpose, and is protected by law. If you are not the intended recipient, you should delete this message and are hereby notified that any disclosure, copying, or distribution of this message, or the taking of any action based on it, is strictly prohibited.

Über uns

Die Reclay Group ist ein international operierender Dienstleister für Umwelt- und Entsorgungsmanagement. Mit ihren spezialisierten Tochterunternehmen ist die Unternehmensgruppe in den Geschäftsfeldern Beratung, Verpackungsrücknahme und -verwertung sowie Wertstoffhandel aktiv. Weltweit betreuen 240 Mitarbeiter an 12 Standorten über 3.000 Unternehmen, Organisationen, Länder und Kommunen bei der Erfüllung ihrer Umweltziele. Die Reclay Group entwickelt innovative und individuelle Lösungen für effizientes Abfall-, Recycling- und Energiemanagement. Das Kerngeschäft der Unternehmensgruppe, die Rücknahme und Verwertung, beinhaltet die Übernahme sämtlicher abfallwirtschaftlicher Verpflichtungen aus der Verpackungsverordnung. Der Bereich Wertstoffhandel steht für professionelles Stoffstrommanagement sowie den An- und Verkauf von Sekundärrohstoffen. Die Hauptgesellschafter der 2002 gegründeten Unternehmensgruppe sind Martin Schürmann und Raffael A. Fruscio. Im Geschäftsjahr 2015 erzielte die Reclay Group einen Umsatz von 211 Millionen Euro.

Kontakte

Abonnieren