MEDIENINFORMATION

Woche der offenen Unternehmen im Erzgebirgskreis:

Dran denken: Termine zum Berufe schnuppern auch wahrnehmen!

Erzgebirgskreis. Nichts überzeugt potenzielle Azubis mehr als die positiven Stimmen der Mitarbeiter eines Unternehmens. Die beste Chance, sich ein erstes Bild von einem Berufsbild und möglichen Ausbildungsbetrieb zu machen, ist die Woche der offenen Unternehmen im Erzgebirgskreis vom 12. bis 17. März. Über 12.000 Einzelanfragen von Jugendlichen sowie erwachsenen Begleitpersonen – 2.000 mehr als im Vorjahr - sind über die Schulen bei der Wirtschaftsförderung im Februar eingegangen, wurden mit den Unternehmen individuell abgestimmt und den Schülern inzwischen bestätigt. Jetzt bleibt nur eines: Die jungen Leute sollten die Termine im Kalender fett markieren und nicht vergessen, sie unbedingt wahrzunehmen.

Wie kürzlich eine schriftliche Repräsentativbefragung des Bundesinstituts für Berufsbildung (BIBB) und der Bundesagentur für Arbeit (BA) von rund 2.000 Ausbildungsstellenbewerberinnen und -bewerbern ergab, sind authentische Einblicke in den unternehmerischen Alltag ein wesentlicher Faktor im Entscheidungsprozess für den späteren Job. Die Wunschliste der Jugendlichen zeigt, dass weniger materielle Dinge wie Handy und bezahlter Führerschein locken. Vielmehr sind es weiche Faktoren wie auf eine langfristige Perspektive in einem guten Arbeitsklima bauen zu können und sich mit einem Arbeitgeber identifizieren zu dürfen, der gesellschaftliche Verantwortung übernimmt. Ein respektvoller, fairer Chef, der Raum für Verantwortung und eigene Ideen gibt, punktet laut Studie mehr als ein versprochener Dienstwagen.

Was in ihnen steckt, zeigen zur Berufsorientierungswoche 283 teilnehmende erzgebirgische Unternehmen. Sie präsentieren in 500 Einzelveranstaltungen 150 verschiedene duale Ausbildungsberufe und 50 duale Studiengänge. Doch nicht nur das. Die Informationsveranstaltungen geben auch Raum für Fragen und Gespräche, um herauszufinden, welche Fakten das Unternehmen auf der eigenen Wunschliste deckt und welche fachlichen und sozialen Anforderungen der Jugendliche erfüllen sollte. Die Aktion findet bereits zum 16. Mal statt und ist das Highlight der Berufsorientierung im Schuljahresverlauf, welches kein Jugendlicher versäumen sollte. Die gemeinsame Auftaktveranstaltung zur Woche der offenen Unternehmen des Erzgebirgskreises und der Landkreise Mittelsachsen und Zwickau findet in diesem Jahr in der Friweika e.G. in Remse/Landkreis Zwickau am 12. März 2018 statt.

Weiteren Informationen erhalten Sie bei:

Wirtschaftsförderung Erzgebirge GmbH

Geschäftsbereich Berufs- und Studienorientierung
Kerstin Hillig
Geschäftsbereichsleiterin
Telefon: 03733 145119
E-Mail: hillig@wfe-erzgebirge.de
URL: www.berufsorientierung-erzgebirge.de

Weitere Informationen über die Wirtschaftsförderung Erzgebirge GmbH finden Sie unter: www.wfe-erzgebirge.de und auf www.fachkraefte-erzgebirge.de.

Mit freundlichen Grüßen,
Sabine Schulze-Schwarz

Öffentlichkeitsarbeit
Wirtschaftsförderung Erzgebirge GmbH

Tel.: +49 3733 145 114
Fax: +49 3733 145 145
Mail: schulze@wfe-erzgebirge.de
www.wfe-erzgebirge.de

Besuchen Sie "Wirtschaft im Erzgebirge" auf Facebook!

---------------------------------------------------
Wirtschaftsförderung Erzgebirge GmbH
Regionalmanagement Erzgebirge
Adam-Ries-Str. 16
09456 Annaberg-Buchholz
Geschäftsführer: Herr Matthias Lißke
Amtsgericht Chemnitz HRB 12630
Ust-IdNr.: DE 175072071
Tel: +49 3733 145 0

Über uns

Das Regionalmanagement Erzgebirge ist eine Initiative des Erzgebirgskreises und elf großer Städte des Erzgebirges. Dabei versteht sich das Regionalmanagement Erzgebirge als Dienstleister und Berater, aber auch als Ideengeber und Vermarkter für die Region. Durch ein aktives Regional- und Standortmarketing soll das Erzgebirge als lebenswerte Region und als Wirtschaftsstandort in Deutschland bekannt gemacht werden, einhergehend mit dem Ziel der Fachkräftesicherung. Der Sprecher des Regionalmanagement Erzgebirges ist der Landrat des Erzgebirgskreises, Frank Vogel. Die operative Projektsteuerung übernimmt die Wirtschaftsförderung Erzgebirge GmbH. Im Beirat, dem Wirtschaftsbeirat und den Arbeitsgruppen werden Vertreter der Partner sowie externe Fachleute über laufende Projekte informiert und arbeiten gemeinsam an deren Umsetzung.

Kontakte