Medieninformation

Montanregion Erzgebirge/Krušnohoří: Frische Internetseite steht

Annaberg-Buchholz, 29. Mai 2018. Am 3. Juni 2018 ist UNESCO-Welterbetag. 2005 von der Deutschen UNESCO-Kommission und dem UNESCO-Welterbestätten Deutschland e.V. ins Leben gerufen, soll dieser Tag Welterbe für die Menschen erleb- und nachvollziehbar machen. Pünktlich vor dem Aktionstag ist nun der überarbeitete Internetauftritt der Montanregion Erzgebirge online gegangen. Auf der Seite www.montanregion-erzgebirge.de kann man das ganze Jahr über alle Bestandteile des Welterbeprojektes „Montanregion Erzgebirge/Krušnohoří“ entdecken und sich über den aktuellen Stand informieren.

Im zweiten Anlauf zur Einschreibung der „Montanregion Erzgebirge/Krušnohoří“ in die UNESCO-Welterbeliste Anfang dieses Jahres wurde der Antrag komplett neu strukturiert. Diese Gliederung spiegelt sich nun auch auf der Internetseite wider. So findet der Leser neben Neuigkeiten rund um das Projekt ausführliche Informationen zu den 17 deutschen und 5 tschechischen Bestandteilen sowie zu allen assoziierten Objekten, die in einer digitalen Karte verortet sind. Dabei sind die interessanten Informationen zu Bergbaulandschaften, technischen Anlagen und historischen Bergstädten fachlich fundiert und dennoch allgemein verständlich beschrieben. Darüber hinaus bekommen Bergbauprofis und jene, die es noch werden wollen, in der Rubrik „Welterbe erfahren“ einen vertiefenden fachlichen Einblick in die erzgebirgische Bergbaugeschichte und die hier entwickelten Verfahren und Techniken. Im Zuge der inhaltlichen Überarbeitung wurde gemeinsam mit der Agentur 599media GmbH aus Freiberg zugleich die Optik der Webseite aufgefrischt und neusten Nutzeranforderungen angepasst. In den kommenden Wochen werden weitere Inhalte in die Website eingepflegt und auch die unterschiedlichen Sprachfassungen aktualisiert. Die Überarbeitung und Weiterentwicklung des Internetauftritts wurden aus dem Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE) der EU im Rahmen des grenzübergreifenden Interreg5a-Projektes „Glück auf Welterbe!“ finanziert.

Derzeit befindet sich der Welterbeantrag der Montanregion Erzgebirge/Krušnohoří im mehrstufigen Prüfverfahren. Nachdem Anfang März die Vollständigkeit der Unterlagen durch das Welterbezentrum in Paris bescheinigt wurde, stehen aktuell und in den nächsten Wochen und Monaten mehrere wichtige Schritte auf dem Weg zum UNESCO-Welterbe bevor, darunter die fachliche Prüfung der Unterlagen (Desk Review) und die mehrtägige Vor-Ort-Besichtigung durch ICOMOS (Internationaler Rat für Denkmalpflege). Im Sommer 2019 ist mit einer Entscheidung zur Aufnahme in die Welterbeliste zu rechnen.

Veranstaltungstipp:

„Bergbau Erlebnistage“ 2. und 3. Juni 2018: Rund um Schneeberg, Ehrenfriedersdorf, Freiberg und Altenberg laden zahlreiche Einrichtungen herzlich dazu ein, während der „Bergbau Erlebnistage“ 2018 einen Teil der Kulturlandschaft kennen zu lernen. Eine Vielzahl von Bergwerken, Bergbaumuseen und Bergbaulandschaften bieten Möglichkeiten für Groß und Klein, mehr von unserem „Erbe“ zu befahren und zu erforschen.

Weiteren Informationen erhalten Sie bei:

Welterbe Montanregion Erzgebirge e.V.

c/o Wirtschaftsförderung Erzgebirge GmbH
Geschäftsführer Herr Matthias Lißke
Telefon: 03733 145101
E-Mail: kontakt@wfe-erzgebirge.de
www.montanregion-erzgebirge.de

Weitere Informationen über die Wirtschaftsförderung Erzgebirge GmbH finden Sie unter: www.wfe-erzgebirge.de und auf www.fachkraefte-erzgebirge.de.

Mit freundlichen Grüßen,
Sabine Schulze-Schwarz

Öffentlichkeitsarbeit
Wirtschaftsförderung Erzgebirge GmbH

Tel.: +49 3733 145 114
Fax: +49 3733 145 145
Mail: schulze@wfe-erzgebirge.de
www.wfe-erzgebirge.de

Besuchen Sie "Wirtschaft im Erzgebirge" auf Facebook!

---------------------------------------------------
Wirtschaftsförderung Erzgebirge GmbH
Regionalmanagement Erzgebirge
Adam-Ries-Str. 16
09456 Annaberg-Buchholz
Geschäftsführer: Herr Matthias Lißke
Amtsgericht Chemnitz HRB 12630
Ust-IdNr.: DE 175072071
Tel: +49 3733 145 0

Über uns

Das Regionalmanagement Erzgebirge ist eine Initiative des Erzgebirgskreises und elf großer Städte des Erzgebirges. Dabei versteht sich das Regionalmanagement Erzgebirge als Dienstleister und Berater, aber auch als Ideengeber und Vermarkter für die Region. Durch ein aktives Regional- und Standortmarketing soll das Erzgebirge als lebenswerte Region und als Wirtschaftsstandort in Deutschland bekannt gemacht werden, einhergehend mit dem Ziel der Fachkräftesicherung. Der Sprecher des Regionalmanagement Erzgebirges ist der Landrat des Erzgebirgskreises, Frank Vogel. Die operative Projektsteuerung übernimmt die Wirtschaftsförderung Erzgebirge GmbH. Im Beirat, dem Wirtschaftsbeirat und den Arbeitsgruppen werden Vertreter der Partner sowie externe Fachleute über laufende Projekte informiert und arbeiten gemeinsam an deren Umsetzung.

Kontakte

Abonnieren