Volkskrankheit Sodbrennen

Infotreff Gesundheit am Rotkreuzklinikum München am 5. Februar 2018

München, 29.01.2018

Die Chefärzte Prof. Dr. med. Wolfgang E. Thasler und Prof. Dr. med. Monther Bajbouj sprechen am Montag, 5. Februar 2018 ab 18 Uhr beim „Infotreff Gesundheit“ des Rotkreuzklinikums München über interdisziplinäre Behandlungsverfahren bei Sodbrennen.

Die beiden Chefärzte Thasler und Bajbouj erklären übereinstimmend: „Sodbrennen ist ein Volksleiden. Jeder fünfte Deutsche klagt darüber mehrmals wöchentlich.“ Sodbrennen und saures Aufstoßen gelten als Leitsymptome für eine Refluxkrankheit, bei der Mageninhalt nach oben in die Speiseröhre zurückfließt. Mit einer Spiegelung der Speiseröhre, die bei solchen Beschwerden zumindest einmal durchgeführt werden soll, können andere Erkrankungen oder Komplikationen der Refluxkrankheit ausgeschlossen werden.

Konservative und operative Therapieoptionen
Wenn nach Ausschluss einer solchen Komplikation die individuelle Umstellung des Lebensstils des Patienten nicht zur Besserung führt, rät der Gastroenterologe Bajbouj zu einer medikamentösen Therapie. Sein chirurgischer Kollege Thasler ergänzt: „Bei einigen Patienten ist auch eine operative Therapie sinnvoll“. Bei diesem Eingriff wird mithilfe von minimal invasiver Technik die normale Anatomie am Übergang von der Speiseröhre zum Magen wiederhergestellt und damit der Rückfluss der Magensäure unterbunden. Die Experten Thasler und Bajbouj wollen in ihrem Vortrag darstellen, wie das interdisziplinäre Ärzteteam des Rotkreuzklinikums dem weit verbreiteten Beschwerdekomplex des Sodbrennens begegnet und stellen neben individuellen Präventionsmaßnahmen moderne diagnostische und therapeutische Verfahren vor. Im Anschluss stehen die beiden Chefärzte für Fragen zur Verfügung.

Regelmäßige Vortragsreihe „Infotreff Gesundheit
Der Vortrag aus der Reihe „Infotreff Gesundheit“ des Rotkreuzklinikums München richtet sich an interessierte Bürger und ist kostenlos. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Die Vorträge in der Aula der Schwesternschaft am Rotkreuzplatz 8 finden regelmäßig statt und informieren über häufige Krankheitsbilder, deren Entstehung und ihre Behandlungsformen.
Am 9. April 2018 um 18 Uhr spricht Dr. med. Thomas Beier, Chefarzt der Geriatrischen Abteilung und Ärztlicher Direktor, über Erscheinungsformen und Therapiemöglichkeiten von Demenz.

–––––––––––––––––––––––––––––––––––––
Sylvia Habl
Dipl.-Pflegewirtin (FH)
Kommunikation & Öffentlichkeitsarbeit
Rotkreuzklinikum München

Tel. +49 89 1303-1612
Fax  +49 89 1303-161
sylvia.habl@swmbrk.de

Schwesternschaft München vom Bayerischen Roten Kreuz e. V.
Rotkreuzplatz 8
80634 München
Tel. +49 89 1303-1001
Fax +49 89 1303-1005
info@swmbrk.de

www.swmbrk.de

www.kliniken-schwesternschaft-muenchen.de

www.rotkreuzschulen.de

Das Rotkreuzklinikum München ist ein Haus der Schwerpunktversorgung und Akademisches Lehrkrankenhaus der Technischen Universität München. Es liegt in zentraler Lage im Stadtteil Neuhausen-Gern am Standort Nymphenburger Straße und verfügt über 435 Betten in den Fachabteilungen für Chirurgie, Orthopädie, Urologie, Innere Medizin, HNO und Augenheilkunde.

Abonnieren

Medien

Medien