Ein Festmenü zum Jubiläum

In dieser Woche erscheint die zehnte Ausgabe des Bookazines CAMINADA DOCUMENTA. Zum Jubiläum nimmt Herausgeber Andreas Caminada die Leser mit in den Celler de Can Roca und bietet einen exklusiven Blick hinter die Kulissen eines der berühmtesten Restaurants der Welt. Ausserdem verrät der Gastgeber, wie er einen Kater genussvoll bekämpft und welche Projekte im Frühjahr anstehen, wenn Schloss Schauenstein während einer kreativen Auszeit geschlossen bleibt. 

Fürstenau | Schweiz, 13. Dezember 2017 – Josep, Joan und Jordi Roca haben den Celler de Can Roca in Girona zu einem kulturellen Leuchtturm ihrer Heimat gemacht - mit Genialität, Mut und Engagement. Andreas Caminada kostete bei ihnen unter anderem von einer Essenz, die Patissier Jordi aus alten Krimis herstellt, und lernte während der Mittagspause die Eltern des genialen Trios kennen. Im elterlichen Restaurant im gleichen Quartier steht Mama Montserrat auch mit über 80 Jahren noch täglich am Herd und kocht für die Menschen aus der Nachbarschaft. So erzählt die Reportage aus Katalonien nicht nur von Erfindergeist und wegweisenden kulinarischen Kreationen, sondern genauso von einer bemerkenswerten Familie, die klein anfing und gross herauskam.

Heinz Reitbauer vom Restaurant Steirereck ist Koch, Tüftler, Sammler und Historiker in einem - und für die Kulinarik Österreichs ähnlich bedeutend wie die Rocas für jene Spaniens. Höchste Zeit also, den sensiblen Ausnahmekönner im Bookazine vorzustellen. Reitbauer gart Fisch in heissem Bienenwachs und arbeitet am liebsten mit vielerorts vergessenen Kulturpflanzen oder der Allgemeinheit unbekannten Delikatessen aus der Wildnis. “Seine Kreationen widerspiegeln auf virtuose Art die Natur Österreichs und die Jahreszeiten”, sagt Andreas Caminada über den Kollegen aus Wien, der an vorderster Front für den Erhalt der Biodiversität kämpft. Wie der Celler de Can Roca gehört Reitbauers Lokal zu den Top 10 der prestigeträchtigen World’s 50 Best.

Von der Suche nach Ruhe, Inspiration und Trüffeln

Jean Claude Biver hat berühmte Schweizer Uhrenmarken wie Omega oder Blancpain aus dem Dornröschenschlaf geweckt. Wie er beim Käsen hoch oben auf der Alp Entspannung findet, erzählt er in der Bookazine-Sektion Alps & Arts. Ein weiterer Star dort: Trüffelhund Duke, die feinste Nase Graubündens.

Eine Alp haben auch die beiden IGNIV-Küchenchefs Silvio Germann und Marcel Skibba besucht. Ihre Aufgabe: fernab des Alltags, inmitten der Natur ein Gericht entwickeln, das die Bergwelt geschmacklich erlebbar macht. Das Rezept der beiden finden Sie im Bookazine Nr. 10 genauso wie jenes für Taube - Apfel - Trüffel aus der Schlossküche und die grosse Anleitung von Andreas Caminada für ein belebendes Kateressen mit Eggs Benedict, sauer eingelegtem Fisch und Currywurst.

Ein Gasthaus mit Bäckerei und ein ganz spezieller Weinkeller

Einen Blick in die Zukunft bietet der virtuelle Rundgang auf der Baustelle des Bündner Gasthauses, das im Sommer fertiggestellt wird. Neben einer Beiz mit den Spezialitäten der Region wird es Gästezimmer und eine eigene Bäckerei besitzen. Bereits vollendet ist das Meierhaus mit rustikal-eleganten Suiten und Zimmern sowie einem Keller, der ganz den Weinen von Daniel und Martha Gantenbein gewidmet ist. Wie schön die Erweiterung im historischen Gemäuer geworden ist, zeigt das Bookazine auf sechs Seiten.

Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte: 

Daniela Heykes | ROOM426.Relations

Schloss Schauenstein 
Schlossgass 77
7414 CH-Fürstenau

Tel.: +49 (0)176 800 84 340
E-Mail:
pr@andreascaminada.com
www.andreascaminada.com 

Über uns

Andreas Caminada | Schloss SCHAUENSTEIN 2003 öffneten sich zum ersten Mal die Türen des historischen Schloss Schauensteins mit Spitzenkoch Andreas Caminada als Gastgeber. Binnen kürzester Zeit kochte sich der gebürtige Graubündner an die Weltspitze und geht dabei erfolgreich seinen eigenen Weg. Das Restaurant «Schloss Schauenstein» ist mit drei Michelin- Sternen sowie 19 Gault&Millau-Punkten ausgezeichnet und ist seit 2011 auf «World’s Best Restaurants»-Liste platziert – sechs Jahre davon in Folge unter den besten 50 Restaurant der Welt. 2012 gründete Andreas Caminada das Catering-Unternehmen «acasa» zusammen mit Spitzenkoch und Freund Sandro Steingruber. Im Dezember 2015 folgte die Lancierung seines zweiten Restaurant-Brands «IGNIV by Andreas Caminada», welcher seither mit Dependancen im Grand Resort Bad Ragaz und Dezember 2016 auch im Badrutt’s Palace Hotel zu finden ist. Die von Andreas Caminada initiierte Stiftung «Fundaziun Uccelin», rätoromanisch für Vögelchen, erweiterte sein Schaffensfeld ebenfalls 2015. Die Stiftung hat das Ziel, talentierte Köche und Servicefachkräfte individuell zu fördern. Als Botschafter sollen diese die Qualität der Spitzengastronomie in die Welt hinaustragen. Sein Bookazine «CAMINADA DOCUMENTA» erscheint halbjährlich in Deutsch und Englisch.