Sea Shepherd fängt die japanische Walfangflotte im Antarktischen Walschutzgebiet ab

ZUR SOFORTIGEN VERÖFFENTLICHUNG

Freitag, 23. Dezember 2016

Am Donnerstagabend gegen 18:40 Uhr Ortszeit hat die OCEAN WARRIOR eines der YUSHIN-Harpunenschiffe der japanischen Walwildererflotte abgefangen.

"Die Crews der OCEAN WARRIOR und STEVE IRWIN haben sich durch dichten Nebel und Eis gekämpft, um die Wale im Australischen Walschutzgebiet zu beschützen", sagte Adam Meyerson, Kapitän der OCEAN WARRIOR. "Die YUSHIN versteckte sich hinter einem Eisberg und kam auf Kollisionskurs heraus.“

Das Harpunenschiff befand sich etwa 165 km nordöstlich von Australiens Casey Base, innerhalb des Australischen Walschutzgebiets (64˚15' S 115˚06' E). Die Sea Shepherd-Schiffe sind nun auf der Jagd nach dem Kernstück der japanischen Walfangflotte: dem schwimmenden Schlachthaus, bekannt als NISSHIN MARU.

"Eines der Harpunenschiffe zu finden, das sich bei dichtem Nebel hinter einem Eisberg versteckt, bedeutet, dass der Rest der Flotte in der Nähe sein muss", so Meyerson. "Wir hoffen sehr, den Walfang im Südpolarmeer bis Weihnachten beendet zu haben."

In der Zwischenzeit erschweren die nebeligen Wetterbedingungen die Sicht für die Walfangflotte, was Gutes für die Wale bedeutet.

"Während ich Sea Shepherd dafür bewundere, dass sie die japanische Walfangflotte tief im Australischen Walschutzgebiet gefunden haben, ist es gleichzeitig erschütternd, dass sie die Arbeit der australischen Regierung übernehmen müssen", sagte Peter Whish-Wilson, Senator der Grünen Partei Australiens als Reaktion auf die Nachricht. "Die Wale erhalten mehr Schutz vom Wetter als von der australischen Regierung."

Über OPERATION NEMESIS
OPERATION NEMESIS ist Sea Shepherds 11. Kampagne zum Schutz der Wale im Südpolarmeer. Während der vergangenen zehn Kampagnen von Sea Shepherd wurden über 6.000 Wale von den mit Granaten bestückten Harpunen der illegalen japanischen Walfangflotte verschont. Japans so genanntes „wissenschaftliches Forschungsprogramm“, das genutzt wird, um das Abschlachten von Walen zu rechtfertigen,
wurde vom Internationalen Gerichtshof und vom Wissenschaftlichen Ausschuss der Internationalen Walfangkommission abgelehnt. Im Jahr 2015 verhängte das Australische Bundesgericht eine Strafe in Höhe von 1 Million Australischer Dollar (etwa 696.000 Euro) gegen die japanischen Walfänger, weil sie innerhalb des australischen Walschutzgebiets gejagt hatten. Die Geldstrafe wurde allerdings bis heute nicht beglichen.

###

Sea Shepherd Global
www.seashepherdglobal.org

Für weitere Informationen und Interviewanfragen:

Heather Stimmler, Sea Shepherd Global Media Director
E-Mail: heather@seashepherdglobal.org
Tel: +339 7719 7742 (EUROPE, GMT+1)

Anfragen aus Australien und Neuseeland:
Adam Burling, Media Coordinator Sea Shepherd Australia
E-Mail: adam@seashepherdglobal.org
Tel : +61 409 472 922 (AUSTRALIA, GMT+11)

Bildunterschriften/Copyright:

161223-SA-OW-007: Captain Adam Meyerson auf der Brücke der OCEAN WARRIOR
Foto: Sea Shepherd Global/Simon Ager

161223-SA-OW-001: Captain Meyerson samt Crew auf der Brücke der OCEAN WARRIOR
Foto: Sea Shepherd Global/Simon Ager

161220-SA-OW-003: Sonnenaufgang über Eisbergen von der Brücke der OCEAN WARRIOR
Foto: Sea Shepherd Global/Simon Ager

161220-GL-04: STEVE IRWIN
Foto: Sea Shepherd Global/Glenn Lockitch

161219-SA-OW-012: Die OCEAN WARRIOR bahnt sich ihren Weg durch das Packeis im Südpolarmeer
Foto: Sea Shepherd Global/Simon Ager

161217-GL-05: Ein Schneemann an Deck der STEVE IRWIN
Foto: Sea Shepherd Global/Glenn Lokitch

161217CMSteveIrwin37: Die STEVE IRWIN
Foto: Sea Shepherd Global/Chelsea Miller

161215-SA-OW-005: Adam Meyerson, Captain der OCEAN WARRIOR und Wyanda Lublink, Kapitänin der STEVE IRWIN an Deck der OCEAN WARRIOR
Foto: Sea Shepherd Global/Simon Ager

161215CMBridge04:Captain Wyanda Lublink auf der Brücke der STEVE IRWIN
Foto: Sea Shepherd Global/Simon Ager

161214-SA-OW-001: Brücke der STEVE IRWIN
Foto: Sea Shepherd Global/Glenn Lockitch

161211-GL-06: Deck der STEVE IRWIN
Foto: Sea Shepherd Global/Glenn Lockitch

161208-SA-OW-001: Captain Adam Meyerson und der erste Maat Penny Keeling auf der Brücke der OCEAN WARRIOR
Foto: Sea Shepherd Global/Simon Ager 

Sea Shepherd Global

Sea Shepherd, gegründet 1977, ist eine internationale, gemeinnützige Naturschutzorganisation, die sich zum Ziel gesetzt hat, die Zerstörung von Lebensräumen und das Abschlachten von Wildtieren in den Weltmeeren zu beenden, um Ökosysteme und Arten zu schützen und zu erhalten.

Sea Shepherd wendet innovative Taktiken der Direkten Aktion an, um zu ermitteln, zu dokumentieren und wenn nötig einzugreifen, um illegale Aktivitäten auf hoher See aufzudecken und ihnen entgegenzutreten. Durch den Schutz der Artenvielfalt unserer fein ausbalancierten marinen Ökosysteme trägt Sea Shepherd dazu bei, dass sie für zukünftige Generationen erhalten bleiben.

Weitere Informationen auf  http://www.seashepherdglobal.org  und  www.sea-shepherd.de 

Tags:

Über uns

Sea Shepherd, gegründet 1977, ist eine internationale, gemeinnützige Naturschutzorganisation, die sich zum Ziel gesetzt hat, die Zerstörung von Lebensräumen und das Abschlachten von Wildtieren in den Weltmeeren zu beenden, um Ökosysteme und Arten zu schützen und zu erhalten. Sea Shepherd wendet innovative Taktiken der Direkten Aktion an, um zu ermitteln, zu dokumentieren und wenn nötig einzugreifen, um illegale Aktivitäten auf hoher See aufzudecken und ihnen entgegenzutreten. Durch den Schutz der Artenvielfalt unserer fein ausbalancierten marinen Ökosysteme trägt Sea Shepherd dazu bei, dass sie für zukünftige Generationen erhalten bleiben. Weitere Informationen auf http://www.seashepherdglobal.org und www.sea-shepherd.de