Sea Shepherd veröffentlicht zurückgehaltenes Walfang-Videomaterial

ZUR SOFORTIGEN VERÖFFENTLICHUNG

30 November 2017

Es hat fünf Jahre gedauert, aber Sea Shepherd Australien hat nun endlich die Veröffentlichung des Videomaterials erwirkt, das die australische Regierung ihren eigenen Leuten vorenthielt, aus Angst, die Beziehung zwischen Australien und Japan könne gestört werden.

„Die australische Regierung hat dieses Material über Jahre zurückgehalten”, sagte Jeff Hansen, Geschäftsführer von Sea Shepherd Australien. „Der dafür angegebene Hauptgrund war, dass die Bilder dieser schrecklichen Abschlachtungen die diplomatischen Beziehungen zu Japan verletzen würden. Die australische Regierung hat entschieden, sich auf die Seite der Wilderer zu stellen, anstatt die Wale des Südpolarmeeres zu schützen.”

Sea Shepherd war Teil eines gemeinsamen Einsatzes im Kampf darum, die australische Regierung dazu zu bewegen, dieses seltene Videomaterial, das 2008 während einer Mission der australischen Zollbehörde in der Antarktis aufgenommen wurde, zu veröffentlichen. „Basierend auf der Informationsfreiheit haben wir mit dem Büro für Umweltschutz NSW und der Humane Society International Australia zusammengearbeitet, um sicher zu gehen, dass die Öffentlichkeit endlich zu sehen bekommt, was bei dieser vom Steuerzahler finanzierten Operation gefilmt wurde”, sagte Hansen.

Die japanischen Walfänger handeln unter Missachtung des australischen Bundesgerichts und wurden zu Bußgeldern in Millionenhöhe verurteilt, die sie sich jedoch weigern zu zahlen. Die japanischen Walfänger wurden von der Internationalen Walfangkommission (IWC) und dem Internationalen Gerichtshof (IGH) verurteilt. Der IGH hat entschieden, dass die japanischen Walfangoperationen nicht wissenschaftlicher Natur und somit illegal sind. Japan widersetzt sich dem IGH, der IWC und dem australischem Bundesgerichtshof.

„Das Videomaterial zeigt die blutige Brutalität, Grausamkeit und das sinnlose Töten dieser wunderschönen, intelligenten und majestätischen Tiere. Diese Wale werden gejagt, bevor sie mit einer Harpune samt Sprengkopf und Widerhaken beschossen werden, sodass der Wal nicht entkommen kann. Der Wal versucht zu seiner Familie abzutauchen, aber das kann er nicht, weil die Walkiller das Seil einholen und so den Wal langsam an die Oberfläche ziehen, während er unter Schmerzen wild um sich schlägt, bevor er seinem Mörder Auge in Auge gegenübersteht, erschossen wird und viele Minuten später in einem Meer aus Blut stirbt”, sagte Hansen.

„Sea Shepherd hat sich der japanischen Walfangflotte unnachgiebig entgegengestellt, womit sie eine Lücke gefüllt haben, um den Job zu machen, den eine Mehrzahl der Australier erledigt haben will. Jetzt ist es an der Zeit, dass die australische Regierung ihr Wahlversprechen einhält und ein Schiff entsendet, um sich dem japanischen Walfang entgegenzustellen. Da sich die Walfangflotte nun im Tötungsgebiet befindet, muss die Frage gestellt werden, ob die australische Regierung die Wünsche der Menschen in Australien oder Japan vertritt.“

„Sea Shepherd fordert die australische Regierung auf, alles in ihrer Macht Stehende zu tun, um den Walfang zu beenden, indem sie nicht nur ein Schiff in die Antarktis schickt, sondern die japanische Regierung vor den Internationalen Seegerichtshof stellt, um sie wegen ihrer Aktivitäten anzuklagen, da die japanische Regierung ihre internationalen Verpflichtungen zum nachhaltigen Schutz der Wale nicht nachkommt. Der Gerichtshof verfügt über ein System der vorgeschriebenen Streitbeilegung, dem man sich nur schwer entziehen kann und es gibt wenig, was die japanische Regierung dagegen tun könnte”, sagte Hansen abschließend.

###

Video mit Jeff Hansen (3min. 109MB): https://minerva.seashepherdglobal.org/share.cgi?ssid=0o77ZGx

Kontakt für Fotos und Videos:

Heather Stimmler – Mediendirektorin von Sea Shepherd Global
Tel +339 7719 7742
Email: heather@seashepherdglobal.org

Über Sea Shepherd Global:

Sea Shepherd ist eine internationale, gemeinnützige Meeresschutzbewegung und wendet innovative Taktiken in Form von Direkten Aktionen an, um die Meere und deren Bewohner zu verteidigen, zu schützen und zu erhalten. 1977 von Captain Paul Watson gegründet, ist Sea Shepherd heute eine weltweite Bewegung mit unabhängigen nationalen und regionalen Gruppen in über 20 Ländern. Mit Ausnahme der Sea Shepherd Conservation Society in den USA (SSCS), haben sie eine gemeinsame Mission, die von Sea Shepherd Global in Amsterdam geleitet wird. Dort wird die Kommunikation, Logistik und eine Flotte von fünf Schiffen für Kampagnen rund um den Globus koordiniert. Sea Shepherd untersucht und dokumentiert die Verletzungen internationaler und nationaler Naturschutzgesetze und erzwingt Naturschutzmaßnahmen dort, wo entsprechende Gesetze bestehen.

Weitere Informationen auf  www.seashepherdglobal.org  und  www.sea-shepherd.de 

Tags:

Über uns

Sea Shepherd, gegründet 1977, ist eine internationale, gemeinnützige Naturschutzorganisation, die sich zum Ziel gesetzt hat, die Zerstörung von Lebensräumen und das Abschlachten von Wildtieren in den Weltmeeren zu beenden, um Ökosysteme und Arten zu schützen und zu erhalten. Sea Shepherd wendet innovative Taktiken der Direkten Aktion an, um zu ermitteln, zu dokumentieren und wenn nötig einzugreifen, um illegale Aktivitäten auf hoher See aufzudecken und ihnen entgegenzutreten. Durch den Schutz der Artenvielfalt unserer fein ausbalancierten marinen Ökosysteme trägt Sea Shepherd dazu bei, dass sie für zukünftige Generationen erhalten bleiben. Weitere Informationen auf http://www.seashepherdglobal.org und www.sea-shepherd.de

Abonnieren

Medien

Medien

Dokumente & Links