UPDATE BALTIC SEA KAMPAGNE: Stellnetze innerhalb von Schutzgebiet dokumentiert

ZUR SOFORTIGEN VERÖFFENTLICHUNG

21 Juli 2017

Während einer Patrouille nahe des Naturschutzgebiets beobachtete die Crew der SIERRA einen Fischer, der drei Stellnetze innerhalb der Schutzzone ausbrachte. Nicht weit entfernt tauchte ein Schweinswal auf, der sich in unmittelbarer Nähe befand und somit Gefahr lief, in das Netz zu schwimmen. Unser Team wird dieses Gebiet nun verstärkt patrouillieren.

Das zeigt erneut, dass Schutzgebiete auf dem Papier zwar existieren, aber die Realität leider anders aussieht. Es müssen endlich Schutzzonen her, die ihren Namen verdienen und in denen jegliche menschlichen Aktivitäten verboten sind, allen voran die Fischerei mit Stell- und Grundschleppnetzen.

Über die Kampagne BALTIC SEA

Die gefährdeten Schweinswale gelten nach EU-Recht als besonders geschützt und die Mitgliedsstaaten sind dazu verpflichtet, Maßnahmen zu ergreifen, um diesen Schutz in ihren natürlichen Verbreitungsgebieten zu gewährleisten. Dennoch dürfen durch Ausnahmeregelungen auch in FFH- und Naturschutzgebieten Stellnetze eingesetzt werden, in welchen Schweinswale oft als Beifang sterben. Eine der Populationen ist bereits stark gefährdet. Damit verstößt Deutschland gegen Schutzgesetze der EU!

Von Juli bis Ende September patrouillieren die EMANUEL BRONNER und das Schnellboot SIERRA verschiedene Gebiete in der Ostsee. Das Ziel der BALTIC SEA Kampagne ist der Schutz der bedrohten Schweinswale, die oft als Beifang in den Stellnetzen der Fischer verenden. Illegale Netze werden dokumentiert und den zuständigen Behörden gemeldet.  Die Patrouillen dienen auch dazu, die Bedrohungslage der Schweinswale zu erfassen und tödliche Geisternetze zu bergen.

FOTOS (copyright Sea Shepherd):  http://minerva.seashepherdglobal.org:8080/share.cgi?ssid=0TiMcco 

DSC03722: Kontrollfahrt im Hafengebiet

IMG_0792: Sierra vor Stellnetzen nahe der Schutzzone

IMG_o798: Genaue Feststellung der Position

IMG_0891: Schweinswale in der Nähe der Stellnetze

IMG_0894: Schweinswale in der Nähe der Stellnetze

Weitere Informationen, Fotos und Interviewanfragen unter:

Heather Stimmler, Sea Shepherd Global Media Director
E-Mail: heather@seashepherdglobal.org
Tel: +339 7719 7742

Über Sea Shepherd Global:

Sea Shepherd ist eine internationale, gemeinnützige Meeresschutzbewegung und wendet innovative Taktiken in Form von Direkten Aktionen an, um die Meere und deren Bewohner zu verteidigen, zu schützen und zu erhalten. 1977 von Captain Paul Watson gegründet, ist Sea Shepherd heute eine weltweite Bewegung mit unabhängigen nationalen und regionalen Gruppen in über 20 Ländern. Mit Ausnahme der Sea Shepherd Conservation Society in den USA (SSCS), haben sie eine gemeinsame Mission, die von Sea Shepherd Global in Amsterdam geleitet wird. Dort wird die Kommunikation, Logistik und eine Flotte von fünf Schiffen für Kampagnen rund um den Globus koordiniert. Sea Shepherd untersucht und dokumentiert die Verletzungen internationaler und nationaler Naturschutzgesetze und erzwingt Naturschutzmaßnahmen dort, wo entsprechende Gesetze bestehen.

Weitere Informationen auf  www.seashepherdglobal.org  und  www.sea-shepherd.de 

Tags:

Über uns

Sea Shepherd, gegründet 1977, ist eine internationale, gemeinnützige Naturschutzorganisation, die sich zum Ziel gesetzt hat, die Zerstörung von Lebensräumen und das Abschlachten von Wildtieren in den Weltmeeren zu beenden, um Ökosysteme und Arten zu schützen und zu erhalten. Sea Shepherd wendet innovative Taktiken der Direkten Aktion an, um zu ermitteln, zu dokumentieren und wenn nötig einzugreifen, um illegale Aktivitäten auf hoher See aufzudecken und ihnen entgegenzutreten. Durch den Schutz der Artenvielfalt unserer fein ausbalancierten marinen Ökosysteme trägt Sea Shepherd dazu bei, dass sie für zukünftige Generationen erhalten bleiben. Weitere Informationen auf http://www.seashepherdglobal.org und www.sea-shepherd.de

Abonnieren

Dokumente & Links