Ho-ho-holy Obesity! Weihnachten in Gefahr?!

Erfassung der Körperzusammensetzung rettet Weihnachten

Hamburg, 18. Dezember 2017 – Beim Gedanken an den Weihnachtsmann wird ein Element nicht fehlen: der dicke, runde Bauch, über den sich ein schwarzer Gürtel spannt. Ob es sich bei Santa um einen gesunden Übergewichtigen handelt oder einen Risikokandidaten mit erhöhtem viszeralen Fett, können wir nur vermuten. Denn selbst seca als Experte für medizinisches Messen und Wiegen hat trotz höchstem Rechercheaufwand und Gesprächen mit den Body-Composition-Experten des seca mBCA Science Centers bisher keine gesicherten Informationen zu den Körperzusammensetzungsparametern des Weihnachtsmanns.

Doch Dank langjähriger Erfahrung, durch klinische Beobachtungen und Wissen über den Lifestyle des Weihnachtsmannes, kann seca einige Schlussfolgerungen über seinen Gesundheitszustand ziehen. Diese sind alarmierend – ist Weihnachten in Gefahr?

  1. Der Weihnachtsmann ist eindeutig übergewichtig.
    Der exakte Body Mass Index (BMI) ist zwar nicht bekannt, dürfte schätzungsweise aber um die 30 liegen. Damit steht auch die Diagnose der Fettleibigkeit im Raum.

  2. Fettmassen in der Bauchregion gefährden Weihnachten.
    Versuche, den Taillenumfang des Weihnachtsmanns mit einem extralangen seca Maßband zu nehmen, führten fast zu Festnahmen wegen Bedrängnis – und zur traurigen Gewissheit, dass sich das meiste Fett in der Körpermitte befindet. Die Gesundheit des Weihnachtsmannes und damit Weihnachten selbst sind in höchster Gefahr! Denn damit steigt der Verdacht auf einen hohen Anteil an viszeralem Fett, das wiederum das Risiko von Herzkrankheiten, Diabetes Typ 2 und Bluthochdruck massiv erhöht. Vielleicht hat Santa sogar schon ein metabolisches Syndrom, von dem wir nichts wissen.

  3. Kekse, Milch und Glühwein stehen unter Verdacht.
    Große Mengen an Keksen, Milch und Glühwein, die der Weihnachtsmann in jedem Haushalt konsumieren muss, könnten großen Anteil an seiner gefährlich dicken Mitte haben. Zuckerhaltige Snacks und Alkohol sind dafür bekannt, Fettleibigkeit und Insulinresistenz zu verursachen. Obwohl Milch in den letzten Jahrzehnten als gesund beworben wurde, weisen die Experten längst darauf hin, dass Milch als Mahlzeit und nicht als Getränk konsumiert werden sollte. Entsprechend müsste Milch natürlich in der Kalorienaufnahme berücksichtigt werden.

  4. Gefahr der Dehydratation durch Schwerstarbeit
    Beim Erklettern der Dächer, dem Schleppen der Geschenke (und des eigenen Viszeralfetts) und unter dem Stress, in einer Nacht die ganze Welt abzufahren, kann man schon mal ins Schwitzen kommen. Da dehydriert es sich ganz leicht, die Konzentration sinkt und das ist im Straßenverkehr – ob nun im Auto oder Schlitten – sehr gefährlich. Hin und wieder mal ein großes Glas Wasser statt Glühwein oder Milch kann Wunder bewirken.

  5. Muckies geben Grund zur Hoffnung.
    Santa's Muskelmasse ist wahrscheinlich relativ hoch. Die Beine tragen nicht nur das eigene Körpergewicht, sondern zusätzlich das der vielen Geschenke. Auch Arme und Rumpf sind höchstwahrscheinlich in guter Form – das Schornsteinklettern und Geschenksack-Tragen müssten die Muskelmasse des alten Mannes in Schuss halten.

Erfassung der Körperzusammensetzung in 17 Sekunden mit dem seca mBCA
Lieber Santa, uns ist egal, ob du ein paar Kilos zu viel auf den Rippen hast. Uns ist nur wichtig, dass du gesund bist und bleibst und wir uns bis in die Ewigkeit jedes Jahr wieder auf dich freuen können. Wenn du 17 Sekunden erübrigen kannst, komm doch einmal bei seca vorbei. Denn in nur 17 Sekunden können wir deine Körperzusammensetzung mit dem seca medical Body Composition Analyzer (mBCA) medizinisch genau erfassen und dir exakte Auskunft darüber geben, wie sich dein Körper aus Muskeln, Fett und Wasser zusammen setzt. Dann wissen wir sicher, ob du ein gesunder Mann mit gemütlichem Bauch bist oder ob deine Gesundheit in Gefahr ist und wir intervenieren sollten.

An alle anderen da draußen: Auch Sie sind herzlich eingeladen, sich bei uns vermessen zu lassen! Und wenn Sie dem Weihnachtsmann helfen möchten, gefährliches Bauchfett zu verlieren und kommende Weihnachten zu retten, verzichten Sie doch dieses Jahr auf zu viele zuckerhaltige Kekse und stellen ihm langkettige Kohlenhydrate aus Vollkornbrot und Tee hin.

Weitere Informationen zum Thema Körperzusammensetzung finden Sie im seca mBCA Science Center und auf www.seca.com.

seca – Präzision für die Gesundheit
Das Geschick, innovative Wiegetechnologien zu entwickeln und mit praxisorientierten Funktionen zu kombinieren, hat seca seit 1840 perfektioniert und zum Weltmarktführer im Bereich medizinisches Messen und Wiegen werden lassen. Neben dem Vertrieb über 14 internationale Niederlassungen werden seca Messsysteme und Waagen in über 110 Länder exportiert. Das seca service Netzwerk garantiert dazu die kontinuierliche Wartung der Präzisionsgeräte. Um Ärzte und medizinisches Personal so professionell wie möglich zu unterstützen, pflegt seca engen Kontakt zu den Anwendern. Das Ergebnis sind innovative Produkte, die genau auf die Bedürfnisse der jeweiligen medizinischen Anwendungsbereiche zugeschnitten sind, wie vernetzte Messstationen, die miteinander kommunizieren, Service- und Softwaresysteme, die den medizinischen Alltag erleichtern und medical Body Composition Analyzer (mBCA), die mittels bioelektrischer Impedanzanalyse die Möglichkeiten der Diagnostik und Therapie revolutionieren. Modernste Fertigungstechniken, langlebige Materialien und ein weltweites Qualitätsmanagement garantieren dabei einen Produktstandard auf höchstem Niveau.

Abonnieren

Dokumente & Links