15.000 Euro für die Hoffnung

Somfy GmbH spendet an Kinderhospiz

In der Vorweihnachtszeit hatte Somfy dazu aufgerufen, Fotos von festlich beleuchteten Häusern auf einer speziellen Website hochzuladen. Neben attraktiven Gewinnen spendete das Unternehmen für jedes Motiv einen Euro ans Kinderhospiz Löwenherz e.V. in Syke. Kürzlich konnte Marketingleiter Stefan Kauter einen Scheck über 15.000 Euro an die Löwenherz-Geschäftsführerin Barbara Frerker überreichen.

Rottenburg a. N. – Das Kinder- und Jugendhospiz Löwenherz in Syke bei Bremen bietet unheilbar erkrankten Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen Unterstützung und Betreuung. Umgeben von Wald und Feldern stehen in zwei Häusern insgesamt 16 Pflegezimmer für die Patienten und eigene Familienbereiche für ihre Angehörigen zur Verfügung. In freundlich ausgestatteten, hellen Räumen erfahren die Kranken hier Liebe und Geborgenheit. Zugleich können ihre Eltern und Geschwister sich für eine Zeit von der oft äußerst anstrengenden und belastenden häuslichen Pflege erholen.

Initiative ging von Mitarbeitern aus

Die Idee für die erfolgreiche Aktion kam von Somfy-Experten und wurde über Vertriebsmitarbeiter an Stefan Kauter herangetragen. An Stelle der üblichen Weihnachtsgeschenke rundete das Unternehmen die Gesamtsumme kurzerhand noch auf. Geld, das vor Ort in Syke mehr als willkommen ist: Immerhin betreut das Hospiz jedes Jahr etwa 250 Familien – ohne das Engagement von Förderern wäre eine derart intensive Betreuung nicht möglich. Barbara Frerker brachte es anlässlich der Scheckübergabe zum Ausdruck: „Die Spende von 15.000 Euro hilft uns sehr, die Arbeit mit den schwerstkranken Kindern und ihren Familien auch in Zukunft erfüllen zu können. Herzlichen Dank für dieses tolle Engagement.“

Bildunterschrift:

Bild 1: Löwenherz-Geschäftsführerin Barbara Frerker freut sich über den Spendenscheck von Somfy.

Foto: Somfy GmbH

Über Somfy

Somfy ist seit 1969 auf dem deutschen Markt vertreten. Sitz des Unternehmens mit 260 Mitarbeitern ist Rottenburg/Neckar. Der Weltmarktführer bei Antrieben und Steuerungen für Rollläden und Sonnenschutz beweist seit Jahrzehnten seine Innovationsführerschaft vom Privatbau bis zum Großobjekt: Somfy brachte 1981 die erste Steuerung für Markisen und Sonnenschutz auf den Markt. 1998 folgte die Einführung der Funktechnologie (RTS). Mit der internetbasierten Haussteuerung TaHoma®Connect verteidigt Somfy seinen technologischen Vorsprung. Die Vorteile hat der Anwender: Mehr Wohnkomfort, weniger Energieverbrauch und höhere Sicherheit. Für ein modernes Fassadenmanagement von Großobjekten bietet Somfy leistungsstarke und flexible Lösungen auf Basis der offenen Bussysteme KNX und LON.

Der Text sowie hochauflösende Fotos stehen im Pressebereich unter www.somfy.de/presse zum Download zur Verfügung.

Kontakt:

Somfy GmbH
Dirk Geigis
Felix-Wankel-Str. 50
72108 Rottenburg / N.
Tel.: 49 (0) 74 72 / 930-193
Fax: 49 (0) 74 72 / 930-179
E-Mail: dirk.geigis@somfy.com

Tags:

Über uns

Somfy wurde 1960 in Cluses (Frankreich) gegründet und ist seit 1969 auch auf dem deutschen Markt vertreten. Als Weltmarktführer bei Antrieben und Steuerungen für Rollläden und Sonnenschutz ist Somfy zugleich Innovationstreiber im Bereich Hausautomatisierung . Die internetbasierte Haussteuerung TaHoma Connect® kann eine Vielzahl von Komponenten integrieren, die sich ganz intuitiv zu persönlichen Wohnszenarien verknüpfen lassen. Neben Rollläden, Jalousien und Markisen umfasst das modulare Baukastenprinzip auch Funksteckdosen, mit denen sich zum Beispiel das Licht steuern lässt, Öffnungsmelder für Fenster und Türen, Rauchwarn-, Bewegungs- und Öffnungsmelder sowie Dachfenster und Garagentore. Der Anwender profitiert mehrfach: Erhöhter Wohnkomfort geht Hand in Hand mit einem deutlichen Plus an Energieeinsparung und Sicherheit. Und auch von unterwegs kann man seine Haustechnik per Laptop oder Smartphone bedienen und ist immer informiert, ob zu Hause alles in Ordnung ist.