Smart Home lockte die Besucher

Erlebnismesse „Das intelligente Haus“

Welche Möglichkeiten ein Smart Home seinen Bewohnern bietet, das konnte man bei der Erlebnismesse „Das Intelligente Haus“ am 10. und 11. Oktober in Bad Vilbel hautnah erleben. In Deutschlands größter Musterhausausstellung präsentierten FingerHaus und Somfy eine besonders attraktive Wohlfühllösung. Die zahlreichen Besucher waren beeindruckt. 

Rottenburg a. N. – Das Musterhaus NEO von FingerHaus in Bad Vilbel kombiniert eine großzügige Architektur nebst attraktiven Einrichtungsdetails mit der innovativen Smart Home-Steuerung TaHoma von Somfy: So wird Wohnen zum Erlebnis. Die Verbindung von Holzständerbauweise, dreifachverglasten Fenstern und sensorgesteuerten Rollläden sorgt für ein angenehmes Raumklima und hilft beim Energiesparen. Doch das ist längst nicht alles: Auf der grafischen TaHoma-Oberfläche kann man seine Rollläden und Sonnenschutzprodukte ganz intuitiv mit Beleuchtungen, Rauch-, Öffnungs- und Bewegungsmeldern zu Wohnszenarien und Anwesenheitssimulationen verknüpfen – so passt sich die Haustechnik perfekt an die eigenen Lebensgewohnheiten an und macht den Alltag entspannt und sicher. Ob bei der Arbeit oder im Urlaub – auch unterwegs hat man sein Zuhause immer im Griff und kann sekundenschnell auf alle unvorhergesehenen Ereignisse reagieren, seien es plötzlich aufziehende Gewitterwolken oder der Eindringling an der Terrassentür.

Die Besucher in Bad Vilbel waren überrascht, wie einfach das System zu bedienen ist. Hans-Peter Weiß, Leiter des Bereichs Business Development bei Somfy: „Die Erlebnismesse war für FingerHaus und Somfy ein voller Erfolg. Es hat sich gezeigt, dass moderne Hausautomation immer mehr ein Thema für breite Bevölkerungsschichten wird.“ Neben FingerHaus ist TaHoma auch bei weiteren führenden Fertighausherstellern erhältlich.

Bildunterschriften:

Bild 1:  Hausautomation hautnah erfahren und selbst ausprobieren: FingerHaus und Somfy machten es möglich.

Bild 2:  Das Somfy-Team um Hans-Peter Weiß (links) freute sich über viel positive Resonanz.

Fotos: Somfy GmbH

Über Somfy

Somfy ist seit 1969 auf dem deutschen Markt vertreten. Sitz des Unternehmens mit 270 Mitarbeitern ist Rottenburg/Neckar. Der Weltmarktführer bei Antrieben und Steuerungen für Rollläden und Sonnenschutz beweist seit Jahrzehnten seine Innovationsführerschaft vom Privatbau bis zum Großobjekt: Somfy brachte 1981 die erste Steuerung für Markisen und Sonnenschutz auf den Markt. 1998 folgte die Einführung der Funktechnologie (RTS). Mit der internetbasierten Haussteuerung TaHoma®Connect verteidigt Somfy seinen technologischen Vorsprung. Die Vorteile hat der Anwender: Mehr Wohnkomfort, weniger Energieverbrauch und höhere Sicherheit. Für ein modernes Fassadenmanagement von Großobjekten bietet Somfy leistungsstarke und flexible Lösungen auf Basis der offenen Bussysteme KNX und LON.

Der Text steht im Pressebereich unter www.somfy.de/presse zum Download zur Verfügung. Hochauflösende Fotos können unter https://somfy.picturepark.com/Website/ heruntergeladen werden.

Login: presse_de@somfy.com

Passwort: somfypresse

Zum Download von Text oder Fotos klicken Sie bitte auf das jeweilige Icon am Ende dieser Mail. Es öffnet sich ein neues Fenster.

Tags:

Über uns

Somfy wurde 1960 in Cluses (Frankreich) gegründet und ist seit 1969 auch auf dem deutschen Markt vertreten. Als Weltmarktführer bei Antrieben und Steuerungen für Rollläden und Sonnenschutz ist Somfy zugleich Innovationstreiber im Bereich Hausautomatisierung . Die internetbasierte Haussteuerung TaHoma Connect® kann eine Vielzahl von Komponenten integrieren, die sich ganz intuitiv zu persönlichen Wohnszenarien verknüpfen lassen. Neben Rollläden, Jalousien und Markisen umfasst das modulare Baukastenprinzip auch Funksteckdosen, mit denen sich zum Beispiel das Licht steuern lässt, Öffnungsmelder für Fenster und Türen, Rauchwarn-, Bewegungs- und Öffnungsmelder sowie Dachfenster und Garagentore. Der Anwender profitiert mehrfach: Erhöhter Wohnkomfort geht Hand in Hand mit einem deutlichen Plus an Energieeinsparung und Sicherheit. Und auch von unterwegs kann man seine Haustechnik per Laptop oder Smartphone bedienen und ist immer informiert, ob zu Hause alles in Ordnung ist.