BitDefender warnt vor unerwünschten „Geschenken“ zum Muttertag

Der 9. Mai als Festtag für Cyberkriminelle und Phishing-Attacken Holzwickede, 26. April 2010 – Am 9. Mai ist Muttertag – Zeit für alle Ehemänner und Kinder, sich rechtzeitig auf die Suche nach einem passenden Geschenk zu machen. Als immer beliebter erweist sich auch hier das Shoppen im Internet. Zahlreiche Ideen und Angebote werden allein via E-Mail verbreitet. Gezahlt wird bequem per Kreditkarte. Doch gerade hier lauert die Gefahr für User, sensible Daten durch Phishing-Attacken an Dritte zu verlieren oder ihre PCs zu infizieren. Internet Security-Experte BitDefender (www.bitdefender.de) gibt Online-Shoppern daher hilfreiche Tipps, damit der 9. Mai nicht zum Festtag für Cyberkriminelle wird.

Aktuelle Studien belegen, dass der Trend zum Online-Shoppen bei den Deutschen ungebrochen anhält. Vertrauen in das Angebot, die Produktvielfalt und attraktive Preise werden als Hauptfaktoren für die Wahl des Webshops genannt. Auf diesen Zug springen auch die Entwickler von Malware und Spammer auf. Via E-Mail locken sie mit originellen Geschenkangeboten oder laden zum Versand spezieller Grußkarten ein. Dort „grüßt“ meist jedoch ein Trojaner, der sich nach dem Klick auf einen gefälschten Link oder nach dem Öffnen eines E-Mail-Anhangs auf dem jeweiligen PC verbreitet. Hier verstecken sich insbesondere Z-Bot-Varianten sowie der bekannte Wurm Koobface. Online einkaufen ohne Risiko Für Online-Shopper hat BitDefender hat wichtige Hinweise, die das Einkaufserlebnis im Internet sicher machen: - Nur bekannte und vertrauenswürdige Webshops besuchen. - Vorsicht vor „Geschenken“ oder „Special Offer“-E-Mails von unbekannten Absendern. - Vorzugsweise Kreditkarten statt Kundenkarten verwenden; Letztere bieten nur eine beschränkte oder keine Haftung im Schadensfall. Kreditkartenabrechnungen sollten außerdem regelmäßig überprüft werden. - Alternative Zahlungsmöglichkeiten prüfen, beispielsweise Barzahlung bei Lieferung oder Rechnung. - Bei allen Shopping-Sites auf das Sicherheitssymbol in der unteren rechten Ecke des Browsers achten (Symbol eines geöffneten oder geschlossenen Vorhängeschlosses). - Sicherstellen, dass die Verbindung zu einer Website über https erfolgt; in den meisten Fällen handelt es sich dann um eine sichere Seite. - Eine komplette und proaktiv arbeitende Sicherheitssoftware mit Antivirus-, Antispam-, Antiphishing- und Firewall-Schutz sowie erweiterten Funktionen wie Web-Filtering installieren. - Den Virenschutz aktualisieren, regelmäßig das System scannen und Security-Updates installieren. Weitere Sicherheitstipps von BitDefender unter: www.bitdefender.de. Über BitDefender® BitDefender ist Softwareentwickler einer der branchenweit schnellsten und effizientesten Produktlinien international zertifizierter Sicherheitssoftware. Seit der Gründung des Unternehmens im Jahr 2001 hat BitDefender permanent neue Standards im Bereich des proaktiven Schutzes vor Gefahren aus dem Internet gesetzt. Tagtäglich beschützt BitDefender viele Millionen Privat- und Geschäftskunden rund um den Globus und gibt ihnen das gute Gefühl, dass ihr digitales Leben sicher ist. BitDefender vertreibt seine Sicherheitslösungen in mehr als 100 Ländern über ein globales VAD- und Reseller-Netzwerk. Ausführlichere Informationen über BitDefender und BitDefender-Produkte sind online im Pressecenter verfügbar. Zusätzlich bietet BitDefender in englischer Sprache unter www.malwarecity.com Hintergrundinformationen und aktuelle Neuigkeiten im täglichen Kampf gegen Bedrohungen aus dem Internet. Pressekontakt: BitDefender GmbH Robert-Bosch-Str. 2 D-59439 Holzwickede Ansprechpartner: Hans-Peter Lange PR-Manager Tel.: +49 (0)2301 – 9184-330 Fax: +49 (0)2301 – 9184-499 E-Mail: presse@bitdefender.de PR-Agentur: Sprengel & Partner GmbH Nisterstraße 3 D-56472 Nisterau Ansprechpartner: Fabian Sprengel Tel.: +49 (0)2661 – 91260-0 E-Mail: bitdefender@sprengel-pr.com

Abonnieren

Dokumente & Links