Bei nachhaltigen Sportveranstaltungen wären die Besucher bereit, höhere Eintrittspreise zu bezahlen. Dies geht aus einer neuen Umfrage hervor

Ihr zufolge legen Sportliebhaber heute immer stärkeren Wert auf Nachhaltigkeit. Mehr als die Hälfte der befragten Finnen, Schweden und Deutschen gaben an, sie seien bereit, für 100 % nachhaltige Veranstaltungen mehr zu bezahlen. Stora Enso hat bei der Ski-WM in Lahti 2017 die Rolle des ausrichtenden Sponsors übernommen und hofft, mit ihren Bemühungen um Nachhaltigkeit, ein Umdenken in der Verhaltensweise zu bewirken.

Stora Enso fragte finnische, schwedische und deutsche Sportfans, wie sich die Verwendung erneuerbarer Materialien auf ihre Eindrücke bei Sportveranstaltungen auswirken würde. Die Sportveranstalter müssen sich in dieser Hinsicht anscheinend noch einige Mühe geben. Nur 21 % der Finnen, 16 % der Schweden und 10 % der Deutschen waren der Meinung, dass bei Sportveranstaltungen die Umweltauswirkungen hinreichend berücksichtigt werden.

Mehr als die Hälfte der Befragten gaben an, sie seien bereit, für ihre Eintrittskarte mehr zu bezahlen, wenn sie sicher sein könnten, dass die Veranstaltung zu 100 Prozent nachhaltig ist. In Deutschland erklären zwei Drittel der Umfrageteilnehmer, sie wären bereit, dafür extra zu zahlen. Beim Vergleich nach Altersgruppen ergeben sich jedoch nationale Unterschiede. In Finnland war die Bereitschaft, mehr zu zahlen, deutlich höher, je jünger die Befragten waren, während in Schweden die Unterschiede sehr gering waren. In Deutschland waren die jungen Erwachsenen im Alter von 23–35 mit Abstand die umweltbewussteste Altersgruppe.

„Wir bei Stora Enso sind davon überzeugt, dass Sportevents durchweg zu 100 % umweltfreundlich durchgeführt werden können und dass dies schon in nächster Zukunft zu einem wesentlichen Element des sportlichen Erlebens werden wird“, sagt Seppo Parvi, CFO von Stora Enso und Country Manager für Finnland. „Verstärktes Recycling bei Sportveranstaltungen ist ein guter Anfang, doch der eigentliche Durchbruch wird erst mit der Umstellung auf erneuerbare Materialien gelingen. Die Ski-WM in Lahti 2017 ist ein großartiges Beispiel dafür, wie Holz und andere erneuerbare Materialien in ständig breiterem Umfang eingesetzt werden können.“

Auswirkung auf die Umwelt bedeutet Auswirkung auf die Erlebnisqualität

Etwa 66 % der Finnen sagten, Verantwortungsbewusstsein und die Verwendung erneuerbarer Materialien würden ihren Eindruck von einer Sportveranstaltung positiv oder sogar sehr positiv verändern. Unter den Schweden und Deutschen waren mehr als 70 % der Umfrageteilnehmer dieser Ansicht. Im Großen und Ganzen scheinen die Deutschen in ihrer Vorliebe für Nachhaltigkeit und die Verwendung erneuerbarer Materialien am konsequentesten zu sein und mit 73% auch am strengsten in der negativen Bewertung von Veranstaltungen, die sich schädlich auf die Umwelt auswirken.

Was die Aufstellung von Normen betrifft, sind die Finnen etwas strikter, da 71 % von ihnen die Ansicht vertreten, bei Sportveranstaltungen sollte 100 %ige Nachhaltigkeit das Ziel sein. Bei den Schweden sind nur 68 % und bei den Deutschen nur 58 % dieser Ansicht.

An der Online-Umfrage, die im November und Dezember 2016 durchgeführt wurde, nahmen aus jedem Land mehr als 1 000 Personen im Alter von 18-80 Jahren teil. Die Auswahl war hinsichtlich Alter, Geschlecht und regionaler Verteilung national repräsentativ.

Stora Enso fungiert bei den Nordischen Ski-Weltmeisterschaften 2017 in Lahti als ausrichtender Sponsor. Stora Enso und die WM-Organisation wollen gemeinsam eine führende Rolle bei der Förderung und Unterstützung nachhaltiger Events übernehmen.

Weitere Informationen:

Liisa Nyyssönen, Senior Vice President, Media relations in Finland, Tel. +358 40 544 3491

Stora Enso ist ein führender Anbieter von nachhaltigen Lösungen für die Bereiche Verpackung, Biomaterialien, Holz und Papier auf globalen Märkten. Unser Ziel ist es, Materialien auf fossiler Basis durch Innovation und Entwicklung neuer Produkte und Dienstleistungen auf der Basis von Holz und anderen erneuerbaren Materialien zu ersetzen. Das Unternehmen erwirtschaftete 2015 mit rund 26 000 Mitarbeitern/innen in mehr als 35 Ländern einen Umsatz von 10,0 Milliarden EUR. Die Stora Enso-Aktien werden an den Börsen von Helsinki und Stockholm gehandelt. storaenso.com

STORA ENSO OYJ

Abonnieren