Effizienzsteigerung in Stora Ensos zentraleuropäischen Sägewerken

PRESSEMITTEILUNG DER STORA ENSO OYJ, ZUR FREIGABE AM 19.2.2014 UM 14.00 Uhr OEZ

Stora Enso plant eine Investition von 28 Millionen EUR zur Modernisierung und Weiterentwicklung des polnischen Sägewerks Murów. Mit der Investition soll die Produktionskapazität gesteigert und die Wettbewerbsfähigkeit des Werks verbessert werden. Außerdem plant Stora Enso die Stilllegung des österreichischen Sägewerks Sollenau.

Im Zuge der geplanten Weiterentwicklung hin zu einem Anbieter erneuerbarer Materialien überdenkt das Unternehmen auch seinen geographischen Mix. Die Investition im Sägewerk Murów wird Stora Ensos Holzproduktangebot auf den wachsenden mittel- und osteuropäischen Märkten erweitern. Ferner wird das Unternehmen seine polnische Produktion dazu benutzen, das Wachstum auf ausgewählten Märkten in Übersee zu fördern.

„Stora Enso hat auf den Holzmärkten bereits eine marktführende Position und gilt als zuverlässiger Partner“, sagt Karl-Henrik Sundström, Executive Vice President von Stora Enso Printing and Living. „Diese Investition auf einem starken Wachstumsmarkt ermöglicht es uns, alte und neue Kunden in Zukunft noch besser zu bedienen.“

Die Investition im Sägewerk Murów wird Stora Ensos Verbrauch von polnischem Sägerundholz steigern. Die Produktionskapazität des Sägewerks wird auf 140 000 m³ pro Schicht und Jahr anwachsen. Im Laufe der nächsten fünf Jahre will Stora Enso die Gesamtkapazität schrittweise auf 400 000 m³ pro Jahr anheben.

Die geplante Stilllegung des Sägewerks Sollenau wird bis zu 125 Mitarbeiter betreffen und ab dem 2. Quartal 2014 jährlich bis zu 7 Millionen EUR Kosten sparen. Stora Enso führt derzeit die Sozialplanverhandlungen mit den Belegschaftsvertretern. Die Kunden des Sägewerks Sollenau werden von Stora Ensos anderen Sägewerken in Österreich und in Tschechien bedient werden. Die Stilllegung der Sägelinie von Sollenau soll am Ende des 1. Quartals 2014 erfolgen, und die der Leimbinder- und Hobellinien im 2. Quartal 2015. Das Sägewerk hat eine jährliche Produktionskapazität von 400 000 m³ Schnittholz.

Im Zusammenhang mit der geplanten Stilllegung wird Stora Enso für das 1. Quartal 2014 als Sondereinfluss eine Restrukturierungsrückstellung und eine Wertminderung auf Anlagevermögen ausweisen, durch die das Betriebsergebnis um 10 Millionen EUR geschmälert wird.


Segment
Reduzierung der jährlichen Fixkosten Wertminderung auf Anlagevermögen Zahlungs-
wirksame Rückstellungen
Geplanter Personal-
abbau
Building and Living 7 Mio. EUR
(ab Q2/2014)
2 Mio. EUR 8 Mio. EUR 125

Weitere Informationen:

Karl-Henrik Sundström, Executive Vice President, Printing and Living, Tel. +46 1046 71660
Ulla Paajanen-Sainio, Senior Vice President, Investor Relations, Tel. +358 40 763 8767
Ulrika Lilja, Senior Vice President, Communication, Printing and Living, Tel. +46 72 221 92 28

Herbert Jöbstl, Vice President, Operations Central Europe, Building and Living, Tel. +43 664 618 39 50

www.storaenso.com
www.storaenso.com/investors


Stora Enso ist der globale Umdenker in der Papier-, Biomaterialien-, Holzprodukt- und Verpackungsbranche.Wir überdenken Altes und wenden uns Neuem zu, um unseren Kunden innovative Lösungen auf der Basis erneuerbarer Rohstoffe anbieten zu können. Das Unternehmen erwirtschaftete 2013 mit weltweit rund 28 000 Mitarbeitern einen Umsatz von 10,5 Milliarden EUR. Die Aktien des Unternehmens werden an den Wertpapierbörsen NASDAQ OMX Helsinki (STEAV, STERV) und Stockholm (STE A, STE R) gehandelt. Außerdem werden die Aktien in den USA am OTCQX International Market in Form von ADRs (SEOAY) gehandelt.

STORA ENSO OYJ

Weitere Informationen:
Karl-Henrik Sundström
Executive Vice President, Printing and Living
Tel. +46 1046 71660

Ulla Paajanen-Sainio
Senior Vice President, Investor Relations
Tel. +358 40 763 8767

Ulrika Lilja
Senior Vice President, Communication, Printing and Living
Tel. +46 72 221 92 28

Herbert Jöbstl
Vice President, Operations Central Europe, Building and Living
Tel. +43 664 618 39 50

Abonnieren