STORA investiert in neue Sodahausdampfkesselanlage in Stora Gruvön

Der STORA-Aufsichtsrat hat - in Absprache mit der Führung der neuen Gesellschaft Stora Enso - die Investition in eine neue Sodahausdampfkesselanlage bei Stora Gruvön beschlossen. Bei Stora Gruvön sind die Sodahausdampfkessel in den Jahren 1996 und 1997 überprüft worden, wobei sich beide Kesselanlagen als überholungsbedürftig erwiesen haben. Bei der Kesselanlage 3 würde der erforderliche Überholungsaufwand der Installation einer völlig neuen Anlage entsprechen, und bei der Kesselanlage 4 würde eine Überholung einen beachtlichen Kostenaufwand bedingen. Vor diesem Hintergrund beschloß der STORA-Aufsichtsrat die Investition in eine neue Sodahausdampfkesselanlage für dieses Werk. Die Investition in eine neue Kesselanlage ergibt Kosteneinsparungen und gestattet eine höhere Auslastung der vorhandenen Zellstoffkapazität. Die Investition ist mit 600-700 Mio skr veranschlagt. Die Zulassungsbehörde hat die Errichtung der neuen Kesselanlage ohne Umweltauflagen genehmigt. Solche werden in Verbindung mit der Erteilung einer neuen Betriebserlaubnis mitgeteilt werden. Die Bauzeit ist mit ca. 20 Monaten veranschlagt. Ihr Ansprechpartner für weitere Information: -Yngve Stade, Senior Vice President, Technology and R&D, Tel. +46-23 78 81 00 -Leif Wiklund, Technical Coordinator, Stora Corporate Research, Tel. +46-23- 78 81 00 -Torbjörn Joghed, Division Manager, Stora Gruvön, Tel. +46-555-410 00

Abonnieren