10 Jahre Film Acting School Cologne

Köln, 11.02.2014: Die renommierte Schauspielschule Film Acting School Cologne (FAS) feiert ihr 10-jähriges Bestehen. Am 21. März ab 18.00 Uhr laden ihre Gründer Christina und Bernd Capitain die Presse zu der Jubiläumsfeier ein.

Im

Freien Werkstatt Theater

Zugweg 10

50678 Köln

Neben den zahlreichen Schauspielschülern der Film Acting School Cologne werden noch weitere angesehene Gäste erwartet: Der amerikanische Schauspieler und Coach Jerry Coyle aus New York wird bei der großen Party zu Gast sein. Zu den Musik-Acts zählen Adam Ramirez, Geiger aus Los Angeles, sowie Sophie Moser, die preisgekrönte deutsche Violinistin. Der Musiker Paul Falk von Falks and Sons ist ebenfalls mit dabei. Durch das Programm der FAS-Feier wird die WDR-Moderatorin Mara Bergmann führen.

Mit ihrer internationalen Vernetzung machten sich die Leiter der FAS einen guten Namen. Auch Branchenkollegen betonen das bedeutsame Alleinstellungsmerkmal der Schule, das sich aus den starken Verbindungen in die amerikanische Filmindustrie speist.

So gibt unter anderen der amerikanische Schauspieler und Coach Jerry Coyle (Star aus „Extinction: The G:M.O. Chronicles“, „Der gute Hirte“) sein Herrschaftswissen in seinem FAS-Kurs „Acting for the camera“ preis. Zudem verstärken die Capitains die internationalen Inputs durch den Acting-Coach Bernard Hiller (Schauspieler in „Grease 2“, „Eine Liebe auf Umwegen“, „Plötzlich Prinzessin2“) aus Los Angeles, Thomas G. Waites (spielte in „Und Gerechtigkeit für alle“ mit Al Pacino, außerdem in „Law&Order“) aus New York. Ab Februar 2014 stößt auch Kirk Baltz (Schauspieler in „Reservoir Dogs“, „Natural Born Killer“, „Face off - Im Körper des Feindes“, Kultserie „24“) aus Los Angeles zum Team dazu.

Tags:

Über uns

Thomas Derix PR an dem Standort Düsseldorf steht für die Föderation kreativer Ideen. Die Agentur hat die Adressaten ihrer Öffentlichkeitsarbeit präzise und passgenau im Blick. Wir nutzen die gesamte Bandbreite der medialen Möglichkeiten Wir sprechen lieber über die Themen unserer Kunden als über uns selbst. Unsere Arbeitsweise ist nicht ganz typisch für die Branche, denn sie reicht weit über die Methodik der klassischen PR hinaus.