Ein Fest der Sinne – Das Excelsior Hotel Ernst kooperiert mit Top-Floristen

Köln, 23.05.2014: Idealismus, Konsequenz und Eigensinn hat sich der Florist Heiko Kalitowitsch auf die Fahnen geschrieben. Mit diesen Idealen im Kopf hat er es weit gebracht. In Köln betreibt er seit einigen Jahren mit durchschlagendem Erfolg sein Geschäft mit dem angenehm puristischen Namen „Blumen Heiko Kalitowitsch“. Bei den Ästheten im Rheinland genießt der gebürtige Karlsruher längst den Ruf, ein Meister seines Faches zu sein. Ob Jubiläum, Geburtstag oder Taufe – für jeden Anlass findet der Kreativ-Gigant die passende Auswahl an Blumen und besitzt das feinsinnige Händchen für deren Inszenierung. 

Auch auf Schauen internationaler Designer sorgt der 45-Jährige für einen einzigartigen Mix aus Duft und Farbenspiel. Namhafte Unternehmen, Galerien und Hotels vertrauen ihm ihre Räume, Gärten und Terrassen an, damit er sie durch Pflanzenpracht verschönert. Auch im traditionsreichen Excelsior Hotel Ernst kann sich Heiko Kalitowitsch neuerdings kreativ austoben. Nathalie Matthiesen, die Ehefrau von Excelsior-Hotel-Ernst-Direktor Henning Matthiesen, entdeckte den Floristen fast zufällig bei einem privaten Spaziergang durch die Stadt. Ebenfalls angetan von der Dekoration in Kalitowitschs Blumen-Store suchte der Hotelmanager dann Gespräch, woraus schließlich die Zusammenarbeit resultierte. 

Parallel zum besonderen Genusserlebnis freut sich Hoteldirektor Matthiesen über das Prinzip der Nachhaltigkeit: „Mit Hilfe unseres eigenen Bienenvolks können wir auch den Fortbestand der gefährdeten Art unterstützen.“ Schnell ist ersichtlich, dass Heiko Kalitowitsch die Blumen-Dekoration als eigene Kunstform versteht. „Mein Streben ist es, 365 Tage Hoch-Zeit im Jahr zu schaffen“, betont er. Mit sinnlicher Opulenz, Pflanzengefäßen und Rauminstallationen aus Naturmaterialien hat er im Grand Hotel vis-a-vis dem Dom schon seine „Duftmarke“ hinterlassen. Mit dem Heranbrechen jeder neuen Jahreszeit und den wichtigen Festen können sich die Gäste des Excelsior Hotel Ernst auf ein neues Dekorationskonzept freuen. „Kalitowitschs Credo lautet: Kreativität stirbt an der Routine. Das gilt genauso für mich und unser Hotel. Deshalb passen wir so gut zusammen“, freut sich Henning Matthiesen über die viel versprechende Zusammenarbeit.

Über das Excelsior Hotel Ernst: Das Traditionshotel verfügt über 142 Zimmer und Suiten, teilweise mit Blick auf den Dom. Es gibt zwölf Tagungs- und Eventmöglichkeiten mit Tageslicht sowie einen Fitnessraum/Saunabereich und zwei Restaurants: Die Gäste des mit einem Michelin Stern geadelten Restaurants taku dürfen sich auf ostasiatische Gerichte freuen. Die Hanse Stube, liebevoll die „gute Stube Kölns“ genannt, wurde mehrfach für ihre exzellente Küche und den erstklassigen Service ausgezeichnet. Sowohl Kölner als auch Gäste aus aller Welt genießen hier innovativ französische Küche mit regionalen Einflüssen. 

Seit seiner Gründung im Jahre 1863 ist das Hotel in Familienbesitz. Eines der renommiertesten Grandhotels Deutschlands blickt somit auf eine beeindruckende Historie zurück: Vor über 150 Jahren wurde es vom damaligen Königlichen Hofrestaurateur Carl Ernst eröffnet. Bis heute sind ausgesuchte Experten damit betraut, das historische Gebäude mit viel Feingefühl dem Zeitgeist anzupassen und Tradition mit Moderne zu verbinden.

Das Excelsior Hotel Ernst ist als einziges Haus in Köln Mitglied der Vereinigung „Leading Hotels of the World“ und zählt zur „Selektion Deutscher Luxushotels“. Es wartet, wie alle Häuser dieses Verbundes, mit sehr persönlichem Service auf. Die Führung des Excelsior Hotel Ernst liegt in den Händen von Henning Matthiesen, der mit großem Einfühlungsvermögen und mit viel Liebe für die kostbaren Traditionen sein hoch motiviertes Team führt.

Informationen zum Excelsior Hotel Ernst finden sich unter www.excelsiorhotelernst.com.  Details zur Selektion Deutscher Luxushotels unter   www.selektion-deutscher-luxushotels.com

Tags:

Über uns

Thomas Derix PR an dem Standort Düsseldorf steht für die Föderation kreativer Ideen. Die Agentur hat die Adressaten ihrer Öffentlichkeitsarbeit präzise und passgenau im Blick. Wir nutzen die gesamte Bandbreite der medialen Möglichkeiten Wir sprechen lieber über die Themen unserer Kunden als über uns selbst. Unsere Arbeitsweise ist nicht ganz typisch für die Branche, denn sie reicht weit über die Methodik der klassischen PR hinaus.