Hilfe für das gerupfte Huhn

Was kann man bei Federpicken und Kannibalismus im Hühnerstall machen?

Ein gerupftes Huhn ist für die meisten Hühnerhalter ein leider allzu bekanntes Bild.

Federpicken und Kannibalismus unter Hühnern gehören zu den größten Problemen in der modernen Hühnerhaltung. Doch was ist eigentlich der Grund für diese weit verbreitete Verhaltensstörung? Und was kann man als Hühnerhalter tun, um Federpicken und Kannibalismus in der eigenen Hühnerschar langfristig zu verhindern? Experte Jan-Pieter Timmerman, Geschäftsführer vom niederländischen Tierfutterhersteller Timmerman Luzerne, klärt auf.

Was versteht man unter Federpicken und Kannibalismus?

„Als Federpicken bezeichnet man es, wenn ein Huhn die Federn eines anderen Huhnes herausrupft. Teilweise werden die Federn im Anschluss an das Herausziehen sogar vollständig verzehrt.” erklärt Timmerman. Er verdeutlicht weiterhin, dass man unter Kannibalismus das Ziehen und Picken an der Haut oder anderen Körperteilen von Artgenossen versteht. Häufig sind kannibalistische Hühner zuvor bereits als Federpicker aufgefallen - wenn keine Federn mehr zu ziehen sind, gehen sie einfach zur Haut über.

Was sind die Ursachen dieser Verhaltensstörung?

Lange Zeit wurde das Federpicken unter Hühnern als nicht zu verhinderndes psychisches Problem abgetan. Damit alleine kann das verletzende Verhalten jedoch nicht erklärt werden. Vieles weist darauf hin, dass das Federpicken seinen Ursprung im nicht befriedigten Erkundungsdrang der Hühner hat. „Auch ein hohes Stresslevel wird mit Federpicken in Verbindung gebracht. Das betroffene Huhn drückt hiermit eine Beeinträchtigung seines Wohlbefindens aus.” meint Timmerman.

Wie kann Federpicken unter Hühnern vermieden werden?

„Normalerweise kann man Federpicken und Kannibalismus unter Hühnern mit einer artgerechten Haltung und Ernährung verhindern. Eine neue und effektive Methode, den natürlichen Erkundungsdrang von Hühnern zu befriedigen, ist die Beifütterung mit Luzerne und Raufutter.” erklärt Timmerman. Die Luzerne-Ballen imitieren die natürliche Fressweise der Hühner und stimulieren Scharrverhalten - das sorgt für Aktivität und Ablenkung im Hühnerstall. Die Hühner bleiben dadurch beschäftigt, was Federpicken vorbeugt.

Was ist Luzerne und welche Vorteile hat es?

Luzerne​ ​ist​ ​ein​ Gewächs,​ ​dass​ ​dank großer Eiweißmengen und wertvoller Fasern hervorragend als Hühnerfutter geeignet ist. Es unterstützt eine​ ​gesunde​ ​Darmflora​ ​und​ ​sorgt für gestärkte​ ​Abwehrkräfte bei den Hühnern. In Form von handlichen Ballen kann Luzerne ins Hühnergehege gelegt werden und ist damit die perfekte ​Ergänzung​ ​des​ ​täglichen​ ​Kraftfutters.

Biologische Luzerne und Raufutter nach höchsten Qualitätsstandards kann man beim niederländischen Spezialisten Timmerman Luzerne ganz einfach online bestellen. Das Hühnerfutter wird in Eigenproduktion hergestellt und künstlich getrocknet. Dadurch bleibt es frei von Bakterien und Schimmel. Sagen Sie Federpicken und Kannibalismus endgültig den Kampf an mit Luzerne und Raufutter von Timmermann Luzerne!

Dexport

Katrin Kuhz
Groeneweg 23
3981 CK Bunnik
Niederlande

T: 0031 88 339 76 76
E: katrin@e-marketingsupport.nl

Timmerman Luzerne

Kortgeenseweg 3

Postbus 10

4484 ZG KORTGENE

T 0031 113 301651

E: info@timmerman-luzerne.de

Zur Veröffentlichung. Hinweis erbeten.

Abonnieren