Luzerne als heimische Alternative zu importiertem Sojafutter

Kleegras Luzerne gehört zur proteinreichen Familie der Hülsenfrüchtler und ist eine besonders gute Kraftfutter-Alternative zu Soja. Soja wird in riesigen Monokulturen in Lateinamerika angebaut, überlebt größtenteils nur mit giftigen Unkrautvernichtern und hat dementsprechend zerstörerische Folgen für Land und Leute. Und wofür? Um unsere Masthähnchen und Kühe so schnell wie möglich wachsen zu lassen. Diese Art der billigen Futterimporte für effiziente Mastställe ist aus der deutschen Landwirtschaft kaum wegzudenken. Produzent Timmerman findet, es ist Zeit, Luzerne mehr Aufmerksamkeit zu schenken. 

Regionales und zukunftsfähiges Supergewächs

Luzerne kann tatsächlich als Ersatz dienen, allerdings wird sie nie auf das gleiche Effizienzniveau wie Soja kommen. Doch in Verbindung mit Rapsschrot und hochwertigem Grundfutter eignet sich der Einsatz auch für Tiere mit hoher Milchleistung und könnte bis zu 20% der Sojanutzung in Deutschland ersetzen. Diese artgerechte und sehr umweltverträgliche Fütterung kann höhere Preise auf Produktniveau transparent rechtfertigen. Eine Studie des WWF Deutschland (Der Futtermittelreport aus 2013) belegt, dass Luzerne im Gegensatz zu anderen Futterpflanzen die beste Umweltleistung liefert. Luzerne wird nicht umsonst „Die Königin der Futterpflanzen“ genannt. 

Das natürliche Kraftfutter der Luzernepflanze ist eine der nachhaltigsten und lokalen Optionen in der Nutztierfütterung, da das Gewächs ein natürlicher Bodenverbesserer ist. Die​ ​Pfahlwurzeln sorgen​ ​für​ ​eine​ ​gute​ ​Entwässerung​ ​des​ ​Bodens und die Stickstoffbindende Eigenschaft der Pflanze sorgt für einen guten Ertrag der darauffolgenden Gewächse. Sozusagen eine sich selbst düngende Pflanze. Das Land​ ​muss ​zwei​ bis drei ​Jahre lang​ ​nicht​ ​pflügen werden, wodurch der ​Arbeitsbedarf​ ​gering bleibt, Mineraldünger einspart und die Bodenqualität durchaus verbessert.​ ​

Timmerman übernimmt ökologische Verantwortung

Der niederländische Luzerne Produzent und Händler Timmerman erntet als Familienbetrieb seit 1913 selbst Luzerne und verarbeitet sie zu Ballen, Briketts oder Pellets. Die Produktion findet vorwiegend auf Ackern der Provinz Zeeland und den südholländischen Inseln statt. Timmerman nimmt seine Verantwortung für die Umwelt sehr ernst und findet es selbstverständlich, das niederländische EKO-Siegel, das EU-Biosiegel und eine GMP+ Zertifizierung präsentieren zu können.

Niederländische Familientradition mit Qualität

Die Timmermans legen viel Wert auf seit alther angewendete Herstellungsmethoden von Luzerne. Beispielsweise wird nur bei trockenem Wetter geerntet, wodurch eine milde Trocknung der Pflanzen gesichert wird und der Betrieb die hochwertige Qualität eigenhändig kontrollieren und gewährleisten kann. Eine nasse Ernte erfordert zu hohe Temperaturen, was der Qualität schadet. Dieser Film zeigt, wie Timmerman Luzerneprodukte produziert.

Sind Sie neugierig geworden? Wir stehen Ihnen gerne Frage und Antwort.

Für mehr Informationen über Luzerneprodukte: www.timmerman-luzerne.de

Sabrina Albrecht
Dexport

Groeneweg 23
3981 CK Bunnik

T 088 339 76 76
E sabrina@e-marketingsupport.nl

Timmerman Luzerne

Kortgeenseweg 3
Postbus 10
4484 ZG KORTGENE

T 0031 113 301651
E info@timmerman-luzerne.de

Abonnieren

Dokumente & Links