Winter-Worldcupland Aostatal

Viel Schnee, viel Ski: die kleine italienische Alpenregion Aostatal ist in diesem Winter Gastgeber mehrerer großer Skisportevents von Weltrang: Snowboard Cross World Cup, 20. – 21.12. in Breuil-Cervinia, die Weltmeisterschaft im Telemark, 20. – 21. Januar in La Thuile und die Weltmeisterschaft im Ski-Langlauf, 16. – 17. Februar in Cogne

So klein und überschaubar die norditalienische Region Aostatal in den westlichen Alpen auch sein mag, so vielseitig ist sie. Landschaftlich und kulturell sowieso, und auch in puncto Ski hat sie viel zu bieten. 20 Skigebiete mit 800 km Pisten und 6 Snowparks erwarten den Besucher. Für Schnee ist gesorgt, in diesem Jahr fiel er so reichlich, dass die Ski-Saison am Monte Rosa bereits am 17. November begann und damit zwei Wochen früher als geplant. Die größten Anlagen versprechen sportiven Winterspaß: Breuil Cervinia, La Thuile, Monterosa Ski, Courmayeur am Fuße des Mont Blanc, und Pila, das per Seilbahn direkt mit der Stadt Aosta verbunden ist. Für das Skivergnügen mit der ganzen Familie ist man in den kinderfreundlichen mittleren Anlagen von Champorcher, Torgnon und Crévacol bestens aufgehoben.

In diesem Winter ist das Aostatal gleich dreimal Gastgeber für Worldcups in der Welt des Schnees und zieht fast im Monatsrhythmus internationale Sportler von Weltrang an. Schon vom 20. bis 21. Dezember findet in Breuil-Cervinia der Snowboard Cross World Cup statt. Damit trägt das berühmte Skigebiet bereits zum zweiten Male eine der Etappen dieses spektakulären Weltcups aus, bei dem mehrere Athleten gleichzeitig starten und eine Abfahrtsstrecke bewältigen müssen, die Herausforderungen wie Kurven, Schanzen, Absätze und Senken umfasst. Dabei sind Zusammenstöße nicht ungewöhnlich.

Vom 20. bis zum 21. Januar steht La Thuile im Mittelpunkt der Skisportfans: der Weltcup in Telemark hat hier seinen Auftakt mit dem ersten von 7 Durchläufen. Ausgetragen wird der Wettkampf auf der berühmten Piste Nummer 3 von La Thuile, die ein anspruchsvolles und emotionales Rennen verspricht: Es handelt sich um eine technisch interessante, schwarze Piste, die vom Plateau von Les Suches aus durch die umliegenden Wälder von La Thuile führt, um nach fast drei Kilometern anspruchsvoller Wände und Kurven im Ort zu enden.

Den Abschluss im Reigen der Worldcups dieses Winters machen die Weltmeisterschaften im Skilanglauf vom 16. bis zum 17. Februar in Cogne. Der malerisch mitten im Nationalpark Gran Paradiso gelegene Ort, auch als „Die Perle der Alpen“ bekannt, wird bereits zum 7. Mal Austragungsort des Skilanglauf-Weltcups. Auf dem Programm stehen ein Sprint im Freistil Damen und Herren, sowie klassische Rennen über 15 km bei den Herren und über 10 km bei den Damen.

Doch damit nicht genug. Man könnte mit Fug und Recht behaupten, dass das gesamte Aostatal ein einziger Wintersportplatz ist, auch für Liebhaber ruhiger Wintersportarten. Ein gutes Beispiel ist der internationale Langlaufwettbewerb Marciagranparadiso vom 1. bis zum 3. Februar in Cogne, mitten im wild-romantischen Nationalpark Gran Paradiso. Durch das verwunschene Skigebiet am Fuße des Viertausenders Gran Paradiso schlängelt sich ein weites Netz an Loipen durch unberührte Natur. Über 40 km erstreckt sich der Parcours, und Hunderte von Teilnehmern werden zu dem Wettbewerb erwartet, der Teil des Euroloppet ist.

Wer nicht ganz so erfahren ist, aber trotzdem eine Ski- oder Schneeschuhwanderung unternehmen möchte, dem sei empfohlen, sich einem örtlichen Ski-Guide anzuvertrauen. Die Adressen werden in den Tourismus-Informationen leicht vermittelt und garantieren überall sicheres, unvergessliches Skivergnügen.

Den Abschluss der großen Wettkämpfe bildet ein ganz besonderes Skitouren-Rennen, die Trofeo Mezzalama am 27. April. Das höchste alpine Rennen dieser Sportart weltweit beginnt in Cervinia und endet mit einer Abfahrt vom Lyskamm nach Gressoney-la-Trinité. Wie herausfordernd die Strecke für die Dreier-Teams ist, zeigen schon die Zahlen: Auf 45 km geht es mehrfach über die 4000er-Marke. Allein 2.862 Höhenmeter sind im Anstieg zu bewältigen und 3.145 in der Abfahrt. Dieser einzigartige Wettkampf blickt auf eine lange Tradition seit 1933 zurück und bringt alle Jahre wieder begeisterte Extremsportler ans Monte-Rosa-Massiv.

Weitere Informationen sind zu finden auf www.lovevda.it

Pressereferat

MAGGIONI Tourist Marketing

Dietrich-Bonhoeffer-Str. 3

10407 Berlin 

T     +49  (0)30  44044398

F     +49  (0)30  42088582

        presse@maggioni-tm.de

        www.maggioni-tm.de

Über uns

Das Aostatal hat es in sich. Die Region im Norden Italiens hat vier Viertausender zu bieten, Mont Blanc, Matterhorn, Gran Paradiso und Monte Rosa. Durch diese hochalpine Bergwelt führt ein Netz von Wanderwegen und Klettersteigen, die vom kindergerechten Wandern für die ganze Familie bis zum anspruchsvollen Trekking für jeden etwas bietet. Um für mehrere Tage tief in die Bergwelt abzutauchen, sind Hüttenwanderungen sehr beliebt. Im Aostatal bieten die Berghütten nicht nur Unterkunft mit Bergpanorama sondern hier ist man der traditionellen Gastronomie verpflichtet. Von herzhaften Eintöpfen über Polentagerichte bis zu Wild gibt es hier, was die Region an kulinarischen Genüssen zu bieten hat. Dabei kann man auf den Bergen auch die Weinkultur des Aostatals kennenlernen. Zum Beispiel auf der Tour des Six durch die Täler Valtournenche, Val d‘Ayas und Valle di Gressoney, wo man Berge und Küche auf Wanderungen zwischen 3 und 7 Tagen genießen kann.

Abonnieren

Dokumente & Links