Deutscher Weiterbildungstag 2012: Es bedarf dringend Investitionen in Weiterbildungsstrukturen

Berlin, 20. September 2012 – Trotz Fachkräftemangel und nahezu konstanter Zahl an Langzeitarbeitslosen ist die berufliche Weiterbildung seit Jahren von massiven Mittelkürzungen betroffen. Deshalb fordern die Veranstalter des heutigen 4. Deutschen Weiterbildungstages, zu denen auch der Verband Deutscher Privatschulverbände e.V. (VDP) zählt, dass dringend in verlässliche und nachhaltige Weiterbildungsstrukturen investiert wird. Die positiven Effekte von Weiterbildung für Wirtschaft, Gesellschaft und Individuen werden immer noch viel zu wenig beachtet.

Laut Finanzstatistik gab die öffentliche Hand 2011 insgesamt rund 106 Milliarden Euro für Bildung aus. Im gleichen Jahr betrug die Höhe der Mittel für berufliche Eingliederungsmaßnahmen 4,66 Milliarden Euro. Im direkten Vergleich betrugen die Ausgaben für geförderte berufliche Weiterbildung also nur 4,4 Prozent der staatlichen Bildungsgesamtausgaben. „Die gravierenden Kürzungen, die diesen Bereich treffen, sind mit seiner ökonomischen und sozialen Bedeutung längst nicht mehr vereinbar“, erklärt Anja Eckert, Bundesgeschäftsführerin des VDP. Von einer Weiterbildungsmaßnahme profitieren nicht nur die Teilnehmer, die hierdurch ihre Chancen am Arbeitsmarkt deutlich steigern. Durch die Qualifizierung von Arbeitsuchenden stehen der Wirtschaft mehr potentielle Arbeitskräfte zur Verfügung. Auch fördern Bildung und Qualifizierung das Engagement und die Teilhabemöglichkeiten der Bürger am politischen und gesellschaftlichen Leben. Nicht zuletzt ist jeder Arbeitslose, der eine Beschäftigung aufnimmt, nicht mehr bzw. nur noch zu einem geringen Teil auf Transferleistungen angewiesen. Gleichzeitig leistet er als Arbeitnehmer Steuer- und Sozialabgaben. Somit entlastet und stützt er die sozialen Sicherungssysteme.

Der Deutsche Weiterbildungstag findet am 21. September 2012 zum vierten Mal statt. Unter dem Motto „Weiterbildung ist mehrWert“ setzt er ein Signal, damit Weiterbildung mehr öffentliche Anerkennung und Aufmerksamkeit erhält. Ziel ist es, bundesweit für Weiterbildung zu werben und zu verdeutlichen, dass berufliche, politische und kulturelle Weiterbildung in unserem Land unerlässliche Bestandteile des wirtschaftlichen und gesellschaftspolitischen Lebens sind. Mehr als 500 Aktionen und rund 100.000 Besucher werden erwartet. Veranstaltet wird der Deutsche Weiterbildungstag von 16 Verbänden, Institutionen und Unternehmen aus dem Bildungsbereich.

Kontakt:

Florian Becker
Pressesprecher
Verband Deutscher Privatschulverbände e.V.

Bildungseinrichtungen in freier Trägerschaft
Reinhardtstr. 18
10117 Berlin
Tel.: 030 / 28 44 50 88-0
Mobil: 0170 / 30 87 177
Fax: 030 / 28 44 50 88-9
E-Mail: presse@privatschulen.de
Internet: www.privatschulen.de
Twitter: www.twitter.com/VDP_Bildung  

Der Verband Deutscher Privatschulverbände e.V. (VDP) vertritt die Interessen von Bildungseinrichtungen in freier Trägerschaft im allgemeinbildenden und berufsbildenden Schulbereich sowie in der Erwachsenenbildung und im tertiären Bereich (Fachhochschulen und Hochschulen). Der 1901 gegründete Verband mit Sitz in Berlin bindet seine Mitglieder weder weltanschaulich noch konfessionell oder parteilich.

Tags:

Über uns

Der Verband Deutscher Privatschulverbände e.V. (VDP) vertritt freie Bildungseinrichtungen, die im allgemeinbildenden und berufsbildenden Schulbereich sowie in der Erwachsenenbildung und im tertiären Bereich (Hochschulen) tätig sind. Der Verband bindet seine Mitglieder weder weltanschaulich noch konfessionell oder parteilich.

Abonnieren