Wasserbetriebene, umweltfreundliche Bohrtechnik für gerade und tiefe Bohrlöcher

LKAB Wassara aus Schweden stellt auf der Bauma 2013 in München seine wasserbetriebene Bohrtechnik vor. Sie arbeitet umweltfreundlich und mit höchster Präzision. Diese Bohrtechnik, entwickelt im und für den Bergbau, hat großen Anteil am weltweiten Erfolg des schwedischen Bergbauunternehmens LKAB. Die neuen und größeren Modelle der wasserbetriebenen Bohrsysteme können auch in anderen Bereichen eingesetzt werden: bei Erkundungsbohrungen, Dammbohrungen und Tiefenbohrungen. 

Das Herz des Bohrsystems bildet der patentierte Wassara-Imlochhammer. Dieser wasserbetriebene Bohrhammer mit seinen zahlreichen Einsatzmöglichkeiten zeigt vor allem dort seine Stärken, wo andere Bohrtechniken nicht vorankommen oder nicht eingesetzt werden können. Die Vorteile des Systems liegen in der Technik, Wasser als Antriebskraft und Schmiermittel für den Bohrhammer zu nutzen.

»Wir stellen auf der Bauma 2013 aus, weil wir Unternehmen, die im Tiefbau zu Hause sind oder Erkundungsbohrungen und Dammbohrungen durchführen, die Vorteile unserer wasserbetriebenen Bohrtechnik zeigen möchten«, erklärt Kent Boström, Leiter Unternehmenskommunikation bei LKAB Wassara. »Insbesondere in sensiblen städtischen und wasserreichen Gebieten oder bei Arbeiten an Dämmen und Talsperren bietet unsere Bohrtechnik unschlagbare Vorteile.«

18 Millionen dokumentierte Bohrmeter
Wassara ist eine Tochter des schwedischen Bergbauunternehmens LKAB, dem weltweit führenden Produzenten von veredelten Eisenerzprodukten für die Stahlherstellung.

»LKAB wendet seit über 20 Jahren diese Technik zum Bohren von Sprenglöchern an und hat damit dokumentierte 18 Millionen Meter gebohrt. Wir haben unsere Produktpalette um neue Modelle und verschiedene Größen erweitert, die im Tiefbau und bei Damm- und Erkundungsbohrungen eingesetzt werden können«, berichtet Kent Bergström. »Im letzten Jahr haben wir eine Einheit gegründet, die sich ausschließlich um die Kundenanforderungen im Bereich der wasserbetriebenen Bohrtechnik kümmert. Wir haben die Technik, die Ressourcen und die Referenzen, um außerhalb des Bergbaus erfolgreich zu sein, und blicken mit Zuversicht in die Zukunft. 2013 wird ein entscheidendes Jahr für unsere großen Pläne.«

Wassara wird auf der Bauma anspruchsvolle Anwendungen vorstellen, bei denen die wasserbetriebene Bohrtechnik überlegen ist:

•     Bergung des Kreuzfahrtschiffes Costa Concordia in Italien

•     Abdichtung des Staudammes Wolf Creek in den USA

•     Einsatz im Bergbau bei der LKAB in Schweden

Wassara stellt am 29. und 30. Januar 2013 auf der Bauma in München aus. 

Kontakt
Wassara AB

Kent Boström, Leiter Unternehmenskommunikation
kent.bostrom.wassara@lkab.com
Mobil: +46 70 6060263

Über Wassara
Wassara ist ein schwedisches Unternehmen, das wasserbetriebene Bohrtechnik entwickelt und vermarktet. Rund um den patentierten Imlochhammer entwickelt Wassara Gesamtlösungen für Bohraufgaben in Tiefbau und Bergbau.

Das Unternehmen ist seit 1988 tätig und gehört zu LKAB. Hier ergänzt hohe technische Kompetenz jahrelange Erfahrung im Bergbau und ein gut ausgebautes Netzwerk. Zusammen mit Ingenieuren und Technikern von Wassara entwickeln Industrieunternehmen in der ganzen Welt erfolgreiche und effiziente Bohrlösungen, die zudem die Umwelt schonen.

Tags:

Über uns

Wassara ist ein schwedisches Unternehmen, das wasserbetriebene Bohrtechnik entwickelt und vermarktet. Rund um den patentierten Imlochhammer entwickelt Wassara Gesamtlösungen für Bohraufgaben in Tiefbau und Bergbau. Das Unternehmen ist seit 1988 tätig und gehört zu LKAB. Hier ergänzt hohe technische Kompetenz jahrelange Erfahrung im Bergbau und ein gut ausgebautes Netzwerk. Zusammen mit Ingenieuren und Technikern von Wassara entwickeln Industrieunternehmen in der ganzen Welt erfolgreiche und effiziente Bohrlösungen, die zudem die Umwelt schonen.

Abonnieren

Medien

Medien

Zitate

LKAB wendet seit über 20 Jahren diese Technik zum Bohren von Sprenglöchern an und hat damit dokumentierte 18 Millionen Meter gebohrt. Wir haben unsere Produktpalette um neue Modelle und verschiedene Größen erweitert, die im Tiefbau und bei Damm- und Erkundungsbohrungen eingesetzt werden können. Im letzten Jahr haben wir eine Einheit gegründet, die sich ausschließlich um die Kundenanforderungen im Bereich der wasserbetriebenen Bohrtechnik kümmert. Wir haben die Technik, die Ressourcen und die Referenzen, um außerhalb des Bergbaus erfolgreich zu sein, und blicken mit Zuversicht in die Zukunft. 2013 wird ein entscheidendes Jahr für unsere großen Pläne.
Kent Boström