Goldspezialisten von WEL Fonds auf Deutschlandtour

Hamburg. Die Roadshow der Goldspezialisten von WEL Fonds, die noch bis Dezember 2012 deutschlandweit Halt macht, bietet den Menschen die Gelegenheit, das spezielle WEL Fonds Angebot und die Chancen und Risiken von Gold vor Ort kennen zu lernen und dieses auch selbst zu Großhandelskonditionen zu kaufen.

Am Donnerstag, 10. Mai 2012, (Beginn 19 Uhr, Ende ca. 21.30 Uhr) findet der „Gold Tag“ im Hamburger Empire Riverside Hotel statt. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Tickets gibt es nur Online zum Preis von 10 €, http://amiando.com/goldtag.html  

Die Teilnehmer erfahren alles Wichtige zum Thema Gold, Inflation und den Vorteilen von Großhandelskonditionen.

WEL Fonds Geschäftsführerin Ute Seehaus sagt: „Die Europäische Zentralbank kennt keinen anderen Ausweg mehr als Geld zu drucken, um Banken und Regierungen zu finanzieren, das System am Leben zu erhalten und einen systemischen Kollaps zu verhindern. Die Geldmenge wird weiter wachsen. In den Industriestaaten gebe es zwar keine offizielle Inflationsgefahr. Doch die Preise von Vermögensgütern, etwa für Wohnimmobilien, steigen. Diese werden in der Inflationsrate aber nicht erfasst.“

Der aktuelle Rücksetzer des Goldpreises ist keine Folge einer sinkenden physischen Goldnachfrage oder einer plötzlichen Angebotsschwemme. Bei kurzfristig orientierten Finanzanlegern hat das Interesse am sicheren Hafen Gold etwas nachgelassen.

Langfristig orientierte Goldanleger werden kein Gold abgeben und die derzeitige Preisschwäche eher zum Aufbau ihrer Bestände nutzen. Gold ist traditionell Inflationsschutz, stabiler als alle inflationierten Papierwährungen der Geschichte.

Tatsache ist, dass mehr und mehr Papiergeld geschaffen wird. Das Währungsmetall Gold lässt sich dagegen nicht im gleichen Tempo aus dem Boden holen. Pro Jahr wächst die oberirdische Goldmenge nur um etwa eineinhalb Prozent. Der Produktion von Papiergeld sind dagegen keine Grenzen gesetzt.

Gold-Barren verschwinden nicht einfach. Gold trägt kein Kreditrisiko, Gold geht nie Pleite. Gerade dieser Eigenschaft wegen könnten konservative Anleger, die bisher viele Staatsanleihen gehalten haben, zunehmend in Gold investieren.

Neben dem Einkauf von Gold zu Großhandelspreisen wird auf den „Goldtagen“ auch der Einkauf über die weltgrößte Einkaufsgemeinschaft präsentiert.

Besucher der Veranstaltung erfahren, wie man Gold nicht nur günstig einkauft, sondern zusätzlich auch noch sofort und dauerhaft bares Geld durch die eigenen Einkäufe in über 150.000 Akzeptanzstellen erhält.

Links:

http://amiando.com/goldtag.html

http://gold-tag.de/

Pressekontakt:

Herr Martin Rinck
Martin Rinck Finanzkommunikation
Valentinskamp 24
20354 Hamburg

Telefon: 040-180248690
Telefax: 040-180248699

E-Mail: martin.rinck@mr-finance.com

Das Beste aus zwei Anlageklassen.

Das Hamburger Emissionshaus WEL Fonds gehört zu den bankenunabhängigen Anbietern geschlossener Fonds. 2008 wurde der erste Fonds von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht gestattet. Seitdem investiert der WEL Fonds mittel- und langfristig in Unternehmen in den Sektoren Umwelt und Alternative Energien. Der WEL Fonds ist Teil eines großen Puzzles um das Wachstum erneuerbarer Energieformen und Umwelttechnologien zu beschleunigen. Die Zielunternehmen sollten nachhaltige und ethische Unternehmenskonzepte verfolgen. Außerdem hat sich WEL Fonds auf den Ankauf, das Halten und den Verkauf von Edelmetallen (inbesondere Gold und Silber) spezialisiert.

Der WEL Fonds vereint die Vielschichtigkeit von Klimawandel, Rohstoffknappheit und Ökologie in einer einzigartigen Kapitalanlage.

Weitere Informationen auf www.wel-fonds.de

Tags:

Abonnieren

Zitate

Auf den „Goldtagen“ präsentieren wir die weltgrößte Einkaufsgemeinschaft.
Wolfgang Seegers