Zitra übernimmt Europa-Lead für Sportartikel-Riesen 361°

Multichannel-Fashion-Provider Zitra verantwortet exklusiv das europäische Expansions-geschäft des zweitgrößten Sportartikelherstellers in China. Neben Vertrieb und Distribution umfasst dies zudem den kreativen Lead des gesamteuropäischen Marketings.

Hamburg, 25. November 2014 – Die 2003 im chinesischen Jianjing gegründete 361 Degrees International Limited – kurz 361° – ist in seinem Heimatmarkt für hochtechnologisierte Sportartikel bekannt. Das Sportswear-Label ist dort mit mehr als 7.800 Stores vertreten und generiert einen jährlichen Umsatz von über 1 Milliarde Euro. Neben Lauf-, Training- und Freizeitschuhen umfasst das Angebot auch Sport- und Funktionskleidung für den Indoor und Outdoor-Bereich. Erst kürzlich präsentierte der Sportartikelhersteller im Rahmen seines Soft-Launchs in den USA und Brasilien eine eigens für den internationalen Markt entwickelte Kollektion. Mit der Vision sich weiter als international renommierter Player im Sportsegment zu etablieren, wird nun die Expansion auf den gesamteuropäischen Raum ausgeweitet.

Anders als in den USA und Brasilien wird das Expansionsgeschäft in Europa mit Zitra als Outsourcing-Modell umgesetzt. Als exklusiver Service-Provider verantwortet Zitra ab sofort die Planung und Abwicklung der europäischen Markteintrittsphase von 361° sowie das daraus entstehende Folgegeschäft.

"Hiermit ermöglichen wir 361° eine Expansion in die jeweiligen Zielländer, ohne jedoch weitere Organisationen aufzubauen oder die Kontrolle abgeben zu müssen“, erklärt Zitra Managing Director Morten Severon. „Zudem können wir auf diesem Wege ganz gezielt auf die landes-spezifischen Besonderheiten eingehen und sichern so eine höhere Flexibilität für die Markenpositionierung und -steuerung im dichten europäischen Wettbewerbsumfeld.“

Im ersten Schritt der Zusammenarbeit übernimmt die Hamburger Full Service-Agentur den europaweiten Roll-Out in den B2B-Markt zum Frühjahr 2015. Neben der marketingseitigen Positionierung beinhaltet dies auch den gesamten Technologie-, Fulfillment- sowie Sales-Part. Dieser „Sales-to-Cash“ Ansatz – als Erweiterung des Supports entlang der Orderprozesse – ist in dieser Form einzigartig im Bereich der Fashion-Agenturen. Aus einer Hand bedient Zitra damit alle erforderlichen Schnittstellen, die zu einer erfolgreichen Expansion einer Marke beitragen.

Weitere Informationen sowie Bildmaterial finden Sie in unserem digitalen Newsroom unter www.zitra.com/presse.


Pressekontakt

Catherine Lensing
PR & Marketing Manager

Zitra GmbH
Telefon +49 40 200 03 99 8648
E-Mail catherine.lensing@zitra.com
www.zitra.com


Über Zitra GmbH


Zitra ist die größte Fashion Agentur Europas mit Full Service für internationale Modemarken und Teil der Otto Group. Der Multichannel-Service-Provider mit Sitz in Hamburg wurde 2011 von Hermes-OTTO International mit dem Ziel gegründet, die Orderprozesse in der Modebranche zu digitalisieren. Getreu dem Motto „We scale up brands“ bietet Zitra heute Fashion-Marken vom Management über Technologie bis hin zum Fulfillment alle Services entlang des Order-To-Cash-Prozesses. Retailer finden auf www.zitra.com neben dem Marktplatz weitere Support-Leistungen für eine ideale Orderumgebung rund um den internationalen Modeeinkauf und -distribution. So können Einzelhändler ihre Waren bequem online ordern, während Markenanbieter den Weg zur effizienten Expansion nutzen. Beide Seiten unterstützt Zitra bei der Logistik sowie bei Abwicklungs- und Zahlungsprozessen. Als Tochter der Otto Gruppe verfügt die Handelsplattform über Modekompetenz sowie über die Fulfillment- und Logistikkompetenz von Hermes Fulfilment.

Tags:

Abonnieren

Medien

Medien

Zitate

Hiermit ermöglichen wir 361° eine Expansion in die jeweiligen Zielländer, ohne jedoch weitere Organisationen aufzubauen oder die Kontrolle abgeben zu müssen.
Morten Severon
Zudem können wir auf diesem Wege ganz gezielt auf die landesspezifischen Besonderheiten eingehen und sichern so eine höhere Flexibilität für die Markenpositionierung und -steuerung im dichten europäischen Wettbewerbsumfeld.
Morten Severon