ABB ernennt Maria Varsellona zur Chefjuristin und Company Secretary

Zürich, Schweiz, 19. Juni 2019 - Die italienische Staatsbürgerin verfügt über internationale Erfahrung in den Bereichen Recht und Technologie und wird Nachfolgerin von Diane de Saint Victor, die nach mehr als zwölf Jahren bei ABB in den Ruhestand tritt.

ABB hat bekannt gegeben, dass Maria Varsellona als Chefjuristin (General Counsel) und Company Secretary die Nachfolge von Diane de Saint Victor antreten wird.

Maria Varsellona wird mit Wirkung zum 1. November 2019 zur Chefjuristin des Konzerns und zum Mitglied der Konzernleitung ernannt. Diane de Saint Victor wird bis zum 31. März 2020 weiterhin als Company Secretary tätig sein und an den Verwaltungsratspräsidenten und CEO Peter Voser berichten. Maria Varsellona wird am 1. April 2020 das Amt der Chefjuristin und Company Secretary übernehmen, während sich de Saint Victor auf Vorstandsmandate konzentrieren wird.

Varsellona (Jahrgang 1970) ist seit Mai 2014 als Chief Legal Officer bei Nokia und seit Mai 2018 zudem als President von Nokia Technologies beschäftigt. Sie kam im Juli 2013 als General Counsel von Nokia Siemens Networks zur Nokia Group und war davor General Counsel von TetraPak. Vor dieser Tätigkeit bekleidete sie bei GE Oil & Gas viele Jahre lang Führungspositionen im Rechtsbereich. Dabei trug sie insbesondere die Verantwortung für die Rechtsangelegenheiten des Handelsgeschäfts und der globalen Dienstleistungssparte. Sie ist Mitglied des Verwaltungsrats der Nordea Bank AB.

„Maria Varsellona verfügt über weitreichende Erfahrung im Vertragsrecht und ist neben weiteren Fachgebieten auch mit Fusionen und Übernahmen bestens vertraut. Zudem hat sie fundierte Erfahrung in verschiedenen Technologie- und Industrieunternehmen gesammelt“, sagte Peter Voser, Verwaltungsratspräsident und CEO von ABB. „Insbesondere ihre Erfahrung bei Nokia wird ABB dabei helfen, die branchenweite Führungsrolle des Unternehmens im digitalen Bereich weiter auszubauen und gleichzeitig an unsere starke Erfolgsbilanz in punkto Integrität und Corporate Governance anzuknüpfen.“

Maria Varsellona ist in Italien und England als Rechtsanwältin zugelassen und hat in beiden Ländern in Kanzleien gearbeitet. Darüber hinaus war sie an der Universität Florenz (Italien) Dozentin für internationales Vertragsrecht. Sie hat ihr Jurastudium an der Universität Palermo (Juris Doctor) in Italien absolviert. 

„Ich möchte mich bei Diane für ihr jahrelanges Engagement bedanken, das sie dem Unternehmen als Chefjuristin und Mitglied der Konzernleitung entgegengebracht hat“, sagte Peter Voser. „Im Laufe der Jahre hat Diane eng an der Strategie von ABB mitgearbeitet, mit einem Schwerpunkt auf Fusionen und Übernahmen. Sie hat sich für das intellektuelle Kapital von ABB als klares Differenzierungsmerkmal im Markt eingesetzt und mit der allgemeinen Unternehmenskultur und -führung, einschliesslich eines Rahmens für Ethik und Compliance im oberen Quartil.“

ABB (ABBN: SIX Swiss Ex) ist ein zukunftsweisender Technologieführer mit einem umfassenden Angebot für digitale Industrien. Aufbauend auf einer über 130-jährigen Tradition der Innovation präsentiert sich ABB heute als Technologieführer in digitalen Industrien mit vier kundenorientierten, weltweit führenden Geschäftsbereichen Elektrifizierung, Industrieautomation, Antriebstechnik und Robotik & Fertigungsautomation, die unterstützt werden durch seine übergreifende Digitalplattform ABB Ability™. Das marktführende Stromnetzgeschäft von ABB wird 2020 an Hitachi verkauft. ABB ist in mehr als 100 Ländern tätig und beschäftigt etwa 147.000 Mitarbeiter. www.abb.de

Kontakt: Media Relations, media.relations@ch.abb.com, +41 43 317 71 11

Folgen Sie ABB auf Social Media: Twitter  |  Facebook |  LinkedIn  |  Instagram  |  YouTube

Über uns

ABB (ABBN: SIX Swiss Ex) ist ein global führendes Technologieunternehmen in den Bereichen Elektrifizierungsprodukte, Robotik und Antriebe, industrielle Automation und Stromnetze mit Kunden in der Energieversorgung, der Industrie und im Transport- und Infrastruktursektor. Aufbauend auf einer über 130-jährigen Tradition der Innovation gestaltet ABB heute die Zukunft der industriellen Digitalisierung mit zwei klaren Leistungsversprechen: Strom von jedem Kraftwerk zu jedem Verbrauchspunkt zu bringen sowie Industrien vom Rohstoff bis zum Endprodukt zu automatisieren. Um zu einer nachhaltigen Zukunft beizutragen, verschiebt ABB als namensgebender Partner der FIA Formel E Rennsportserie die Grenzen der Elektromobilität. Das Unternehmen ist in mehr als 100 Ländern tätig und beschäftigt etwa 147 000 Mitarbeitende. www.abb.com

Abonnieren

Medien

Medien

Dokumente & Links