Olympiasiegerin Isabell Werth setzt auf Galopp-Pferdefutter

Bei den Olympischen Spielen 2021 in Tokio gehört Isabell Werth zu den klaren Medaillenfavorit:innen im Dressurviereck – sowohl mit der deutschen Mannschaft als auch in der Einzelwertung. Insgesamt zehn olympische Medaillen, davon sechs goldene, hat die weltweit erfolgreichste Reiterin bereits gewonnen.

Als Markenbotschafterin und langjährige Partnerin setzt Isabell Werth bei der Versorgung ihrer Pferde auch in Wettkampfsituationen auf das Galopp-Pferdefutter aus dem Hause Equovis. Bereits seit 20 Jahren ist es fester Bestandteil in der Fütterung ihrer Pferde. „Galopp Country Goes Tokio“ ist das diesjährige Motto, bei dem das vitaminisierte und mineralisierte Strukturmüsli die Grundlage für die gute körperliche Verfassung von Isabell Werths Pferden bildet. Nicht umsonst steht Galopp-Pferdefutter für „Die Kraft, die aus dem Futter kommt“.
Zu Beginn der Dressurwettkämpfe bei den Olympischen Spielen spricht Isabell Werth über die Vorbereitungen, die Herausforderungen auf der Reise und ihre Erwartungen an Olympia 2021.

Frau Werth, welche Vorbereitungen mussten für die Reise nach Tokio getroffen werden?
Neben der wichtigsten Vorbereitung, die Pferde topfit zu bekommen und auch so zu erhalten, ist mit Tokio – nicht zuletzt durch die Pandemie – extrem viel Bürokratie verbunden, die ich ohne meine wichtigste Stütze Merry Ingensand nicht bewältigen könnte. Hunderte von Mails, Papier über Papier, Einfuhr des Futters, etc.! Unglaublich viel und kompliziert!

Welche Rolle spielt Teamarbeit dabei, sowohl in Tokio als auch zu Hause?
Teamarbeit ist grundsätzlich immer und überall wichtig. Die Einzelkämpfer sind selten und noch weniger nachhaltig zum Ziel gekommen. Unabhängig von Tokio funktioniert ein erfolgreicher Turnierstall nur, wenn ein verantwortungsvolles Team zu Hause den Stall „am Laufen“ hält. Stallarbeiten, das Trainieren, Bewegen und die umfassende Betreuung der Pferde, Kundenbetreuung, Büro und Organisation, Mitarbeiterorganisation etc. müssen durchgängig gewährleistet sein. Das ist nicht einfach!

Welche Erwartungen haben Sie an die Olympischen Spiele in Tokio?
Wir haben klare Erwartungen an die Mannschaftswertung, alles weitere werden wir sehen!

Das Interview in voller Länge finden Sie unter www.agravis-aktuell.de

Foto: ©Stefan Lafrentz

Abonnieren

Medien

Medien