Die Gesundheitsprofile der Agria Tierversicherung für Hunde und Katzen

Jeder Kleintierarzt kennt die häufigste rassespezifische Diagnose bei den beliebtesten Hunde- und Katzenrassen, die regelmäßig in die Praxis kommen. Wussten Sie jedoch auch, dass das Risiko, dass ein Chihuahua sich durch einen Sturz aus großer Höhe verletzt 6-mal höher ist als bei anderen Rassen? Das Erkrankungen des Immunsystems bei Boxern häufiger auftreten? Agria Tierversicherung verfügt über die Fakten, in 180 Gesundheitsprofilen für Hunde und 30 Gesundheitsprofilen für Katzen.

Erbrechen, Durchfall, Störungen des Bewegungsapparates, Hauttumore, Hauttraumata und Otitis sind als häufige Diagnosen bei allen Hunderassen bekannt. Doch was geschieht weiter unten auf der Liste, zum Beispiel bei den Deutschen Schäferhunden, Labradoren oder Akitas und Griffons?

Agria Tierversicherung schafft seit 1890 Sicherheit für Tiere und hat heute mehr als 1,3 Millionen versicherte Tiere in Europa. Das bedeutet auch, dass Agria über einen langen Erfahrungszeitraum und eine der weltweit größten Datenbanken für Erkrankungen bei Hunden und Katzen verfügt.

„Eines der Ziele von Agria ist es, unsere riesige Datenbank für mehr Wissen und Informationen für Tierärzte, Züchter und Tierbesitzer zu nutzen. Wenn der Züchter gesündere Tiere auswählt, ein Welpenkäufer den Gesundheitszustand der Rasse genauso wie den Bereich der Mentalität, des Aussehen und der Verwendungsfähigkeit beachtet, nähern wir uns gesünderen Haustieren und einem verbesserten Tierwohl“, sagt Peter Bornschein, Leiter Deutschland bei Agria Tierversicherung.

Gemeinsam mit dem schwedischen Kennel Club und der kanadischen Professorin Brenda Bonnett hat Agria Gesundheitsprofile für 180 Hunderassen und 30 Katzenrassen erstellt.

Die Gesundheitsprofile beschreiben zum Beispiel, wie oft eine Rasse einen Tierarzt aufgesucht hat, erläutert die Probleme des Bewegungsapparates und stellt die häufigsten Diagnosen auf verschiedenen Ebenen dar. Zudem geben sie ein fundierteres Bild der rassespezifischen Diagnosen.

Wissenschaftliche Studien in Deutschland zeigen, dass versicherte Haustiere eine bessere medizinische Versorgung erhalten und tendenziell eher an einem natürlichen Tod sterben als nicht versicherte Haustiere. In Schweden haben mehr als 90 Prozent der Hunde und 50 Prozent der Katzen eine Versicherung für tierärztliche Behandlungen und in Deutschland sind es nur ein paar Prozent.

„Gemeinsam können wir die Gesundheit der Haustiere in Deutschland steigern und bessere Möglichkeiten für die Behandlung von Haustieren schaffen, aber auch Wissen unter Haustierbesitzern weitergeben“, sagt Peter Bornschein.

Über Agria Tierversicherung

  • Sitz in Düsseldorf
  • Hat Versicherungsvertreter in ganz Deutschland
  • Ist Top Partner des Verbands für das Deutsche Hundewesen (VDH) e. V
  • Wurde 1890 von Tierbesitzern in Schweden gegründet
  • Agria ist in Schweden, Norwegen, Dänemark, Finnland, Großbritannien und Frankreich tätig

Erfahren Sie mehr unter agriatierversicherung.de

Tags:

Abonnieren

Medien

Medien