Prämenstruelle Dysphorie, in der neuen Internationalen Klassifikation der Krankheiten ICD-11 der WHO anerkannt

Stockholm, 24. Juni 2019: Die prämenstruelle Dysphorie (PMDD) hat einen eigenen Klassifizierungscode erhalten und ist in der neuen Internationalen Klassifikation der Krankheiten der WHO, ICD-11, erstmals eindeutig als gynäkologische und nicht psychische Krankheit eingestuft. „Dies ist für die zukünftige Diagnose, Behandlung und Erstattung unserer Leitindikation ein entscheidender Schritt nach vorne“, so CEO Peter Nordkild.

„Die Symptome sind schwer genug, um eine erhebliche Belastung oder Beeinträchtigung zu verursachen.... und stellen keine Verschlimmerung einer psychischen Störung dar“. So lautet die neue ICD-11-Definition der Krankheit „GA34.41“, oder PMDD, der WHO. Die ICD-11 wird in den kommenden Jahren der neue internationale Standard für die Klassifizierung und Meldung von Krankheiten werden und die Diagnose und Behandlung von Krankheiten sowie die Aspekte der Kostenübernahme weltweit entscheidend beeinflussen. Die PMDD, von der weltweit jede 20. Frau in gebärfähigem Alter betroffen ist, ist die Leitindikation von Asarina Pharma. Das zur Behandlung von PMDD vom Unternehmen hergestellte Präparat Sepranolon ist das erste, das speziell auf PMDD abzielt, und befindet sich derzeit in einer Phase-IIb-Studie.

DIE NEUE KLASSIFIZIERUNG WIRD NEUE DIAGNOSEN VORANTREIBEN

Die Aufnahme von PMDD in die ICD-11 ist eine wichtige Bestätigung für das weltweit wachsende medizinische Bewusstsein für PMDD und den wachsenden wissenschaftlichen Konsens darüber, dass PMDD eine hormonelle und keine psychische Erkrankung ist. In der aktuellen ICD-10 der WHO ist die PMDD bereits enthalten, allerdings nur indirekt als Unterklassifizierung unter dem Begriff „Prämenstruelles Spannungssyndrom“. In der ICD-11 wurde die PMDD als klar benannte gynäkologische Krankheit mit eigenem gynäkologischen Klassifizierungscode aufgenommen.

KRANKHEIT, NICHT SYNDROM; HORMONELL, NICHT PSYCHISCH

CEO Peter Nordkild: „Für uns ist die neue Klassifizierung eine hervorragende Bestätigung für unsere über 40-jährige Forschungstätigkeit, die bestätigt, dass PMDD kein psychischer Zustand ist, der von einem Psychiater behandelt werden muss, sondern eine neurohormonelle Störung, die direkt in den gynäkologischen Bereich fällt und sich als mit unserem natürlichen, körpereigenen Wirkstoff Sepranolon behandelbar erwiesen hat.“

Die ICD-11, die elfte Revision der Internationalen Klassifikation für Krankheiten der WHO, wird seit mehreren Jahren entwickelt. Sie wurde am 25. Mai 2019 förmlich angenommen. Sowohl aus regulatorischer Sicht als auch unter Kostenübernahmeaspekten könnte die Aufnahme von PMDD als gynäkologische Krankheit in der ICD-11 tiefgreifende Auswirkungen sowohl auf die PMDD als auch auf Sepranolon haben.

CBO Otto Skolling: „Die ICD-11 wird in verschiedenen Ländern in verschiedenen Jahren in Kraft treten. Hier in Schweden zum Beispiel wird sie 2022 implementiert, was für uns ideal ist, da nur ein oder zwei Jahre später Sepranolone auf den Markt kommt. Die neue Klassifizierung orientiert sich stark an neuen diagnostischen und regulatorischen Tendenzen rund um die PMDD. Wir glauben, dass es Gynäkologen weltweit helfen wird, mit Asarinas körpereigenem Wirkstoff die PMDD anstatt als mit SSRI zu behandelnde psychische Erkrankung als hormonelle Erkrankung zu identifizieren und zu behandeln, und dass sich dies weltweit positiv auf die Aufnahme, Verschreibung und Kostenübernahme von Sepranolon auswirken könnte. Vor allem in Ländern, in denen die PMDD noch immer als psychisch diagnostiziert und gemeldet wird. Diese neue WHO-Klassifikation gibt uns allen die Möglichkeit, diesen furchtbaren Zustand richtig zu erkennen und zu behandeln."

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:

Peter Nordkild, CEO, Asarina Pharma AB

Telefon: +45 25 47 16 46

E-Mail: peter.nordkild@asarinapharma.com

Märta Segerdahl, CMO, Asarina Pharma AB

Telefon: +46 707 344 533

E-Mail: marta.segerdahl@asarinapharma.com

Zertifizierter Berater

Erik Penser Bank AB

Telefon: +46 8-463 83 00

E-Mail: certifiedadviser@penser.se

Über Asarina Pharma

Als schwedisches Biotech-Unternehmen haben wir Sepranolon entwickelt, das weltweit erste Spezialpräparat gegen prämenstruelle Dysphorie (PMDD) und andere menstruationsbedingte Erkrankungen. Unsere Produktpalette basiert auf über 40 Jahren Forschung im Bereich menstruationsbedingter Erkrankungen wie PMDD und menstruelle Migräne. Mit unserer neuen Produktgruppe von GAMSA-Präparaten (GABAAModulating Steroid Antagonists) wollen wir eine neue Generation von wirksamen und sicheren Medikamenten für noch weitgehend unbehandelte Erkrankungen liefern und damit zu einem führenden Unternehmen für die Gesundheit der Frau werden.

Die oben genannten Informationen wurden von dem oben genannten Ansprechpartner am 24. Juni 2019 zur Veröffentlichung am 24. Juni 2019 eingereicht.

Tags:

Abonnieren

Dokumente & Links