OM Pharma gewinnt den Genfer Wirtschaftspreis 2021

OM Pharma, ein globales biopharmazeutisches Unternehmen mit Sitz in Genf, führend in der Prävention von Atemwegserkrankungen und wiederkehrenden Harnwegsinfektionen sowie in der Behandlung von Gefässkrankheiten, gewinnt den Genfer Wirtschaftspreis 2021

Genf, Schweiz, 21. September 2021 - Der Preis wird heute Abend von der Genfer Handels-, Industrie- und Dienstleistungskammer (CCIG), dem Staat Genf, dem Amt für die Förderung von Industrien und Technologien (OPI) und dem Amt für die Förderung der Gleichstellung und der Verhütung von Gewalt (BPEV) im Rahmen einer Zeremonie im ‘Bâtiment des Forces Motrices’ in Genf verliehen.

Mit den 2012 ins Leben gerufenen Genfer Wirtschafts- und Innovationspreisen sollen Unternehmen ausgezeichnet werden, deren Ruf und Einfluss ein positives und dynamisches Bild von Genf vermitteln. Die Bewerbung von OM Pharma zeichnete sich insbesondere durch ihre Wirtschafts- und Sozialpolitik aus. Im Hinblick auf die langfristige Entwicklung des Unternehmens werden alle Gewinne in die Forschung und Entwicklung (F&E) sowie in den Ausbau des Standorts in Genf reinvestiert. Die unabhängige Jury hob auch das wissenschaftliche und kommerzielle Interesse an den Produkten sowie die rund hundert Arbeitsplätze hervor, die das biopharmazeutische Unternehmen kürzlich geschaffen hat.

OM Pharma ist ein privates Unternehmen, das 1937 in Genf gegründet wurde. Es ist weltweit führend in der Prävention von wiederkehrenden Atemwegs- und Harnwegsinfektionen und ist auch in der Behandlung von Gefässkrankheiten tätig. Insgesamt beschäftigt OM Pharma 400 Mitarbeitende, davon 300 in Genf und 40 in Freiburg. Ausserdem verfügt das Unternehmen über ein solides Netz von internationalen Partnern. Der Standort Genf umfasst den Hauptsitz, einschliesslich der Verwaltungsfunktionen, des Forschungs- und Entwicklungszentrums und des Biotech-Zentrums, das die gesamte Lieferkette von der bakteriellen Zellkultur bis zum Endprodukt abdeckt.

Erst vor einem Jahr, im Oktober 2020, übernahm Etienne Jornod, ehemaliger Executive Chairman von Vifor Pharma und Galenica, das Unternehmen zusammen mit Unternehmern, die die globale Expansion fortsetzen und in den nächsten Jahren 250 Millionen Franken in die Entwicklung und Herstellung von Produkten zur Behandlung von akuten und chronischen immunologischen Erkrankungen infolge von Entzündungen und Infektionen investieren wollen.

"Diese Auszeichnung ist eine grosse Bestärkung für unser neues Entwicklungsprojekt mit langfristiger Perspektive, im Interesse der Patienten und der Mitarbeitenden", sagt Etienne Jornod, Vorstandsvorsitzender von OM Pharma.

Josef Troxler, CEO von OM Pharma, kommentierte: "Der wahre Wert unseres Unternehmens liegt in der menschlichen Qualität unserer Angestellten, ihrem Unternehmergeist und ihren aussergewöhnlichen Fähigkeiten. Der Wirtschaftspreis ist daher in erster Linie der Preis für alle Mitarbeitenden von OM Pharma. Wir gratulieren auch den anderen drei Gewinnern des Preises herzlich: dem Unternehmen Loyco für den Gleichstellungspreis, dem Start-up Plair für den Innovationspreis und der NGO CyberPeace Institute für den Sonderpreis der Jury."

Dieser Ehrenpreis unterstreicht die Fähigkeit von OM Pharma, ein führendes globales biopharmazeutisches Unternehmen zu werden, das sich darauf konzentriert, das Leben von Patienten mit Atemwegs- und Entzündungskrankheiten auf der ganzen Welt zu verbessern.

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:

Magalie Blandin
Head of Corporate Communication

media@ompharma.com

Tel.: +41 22 783 14 14

Über OM Pharma

OM Pharma ist ein globales biopharmazeutisches Unternehmen mit Sitz in Genf. Es ist führend in der Vorbeugung von wiederkehrenden Atemwegs- und Harnwegsinfektionen und ist auch in der Behandlung von Gefässkrankheiten tätig.

Das Unternehmen ist weltweit über ein starkes Netz internationaler Partner tätig und investiert seine Gewinne in Forschung und Entwicklung, um Immuntherapeutika zur Behandlung akuter und chronischer entzündungs- und infektionsbedingter Immunkrankheiten zu entwickeln.

Im Oktober 2020 übernahm Etienne Jornod, ehemaliger Executive Chairman von Vifor Pharma und Galenica, zusammen mit Unternehmern und dem strategischen Partner Abdi Ibrahim OM Pharma mit dem Ziel, die globale Expansion fortzusetzen und CHF 250 Millionen in Forschung und Entwicklung sowie den Ausbau der Produktionskapazitäten zu investieren.

Das Unternehmen ist bestrebt, die Lebensqualität von Patienten auf der ganzen Welt zu verbessern, indem es ihnen Zugang zu einer besseren Behandlung von Immunschwächen ermöglicht.

Weitere Informationen finden Sie unter: www.ompharma.com

 

Über den Genfer Wirtschaftspreis

Der Genfer Wirtschaftspreis umfasst drei verschiedene Auszeichnungen. Die Genfer Wirtschafts- und Innovationspreise wurden 2012 mit dem Ziel ins Leben gerufen, den Genfer Wirtschaftsstandort zu fördern und aufzuwerten. Ausserdem sollen Unternehmen ausgezeichnet werden, deren Ruf und Einfluss ein positives und dynamisches Bild von Genf vermitteln. Im Jahr 2021 kommt der Gleichstellungspreis hinzu, der an ein Unternehmen verliehen wird, das besondere Anstrengungen unternommen hat, diesen Grundsatz in der täglichen Praxis umzusetzen. Die Preisjury vergibt gelegentlich einen Sonderpreis. Diese Preise werden traditionell jedes Jahr im Herbst verliehen.

Eine Jury aus 13 Persönlichkeiten aus Wissenschaft und Wirtschaft vergibt die Preise auf der Grundlage einer Reihe von wirtschaftlichen und sozialen Kriterien. Bei den Genfer Wirtschafts- und Innovationspreisen werden die Sozialpolitik des Unternehmens, der Umweltschutz im Geschäftsmodell und die Berufsausbildung (Anzahl der Lehrlinge oder Praktikanten in Ausbildung) berücksichtigt.

Für den Preis der Genfer Wirtschaft werden auch das technologische, wissenschaftliche und kommerzielle Interesse an den Produkten oder Dienstleistungen des Unternehmens sowie die Anzahl der in den drei Jahren vor der Preisverleihung geschaffenen Arbeitsplätze berücksichtigt.

Weitere Informationen finden Sie auf der Website: www.ccig.ch/Portrait/Grands-Prix-economie

Abonnieren

Medien

Medien