AdSV erbringt Qualitätsnachweise gemäß neuer VDI-Norm

Augsburg, 27. Oktober 2020 – Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser – doch kein Instrument konnte bislang die Qualität von Bildungsmaßnahmen in der Schraubtechnik zuverlässig messen. Diese Unsicherheit ging zu Lasten der Unternehmen, die die Leistung verschiedener Lerndienstleister kaum vergleichen konnten. Licht ins Bildungsdickicht, das auch schwarzen Schafen Deckung bot, bringt die Richtlinie VDI/VDE MT 2637 – Blatt 2, die am 1. Oktober 2020 erschienen ist. Die strengen Kriterien der Norm erfüllen alle Trainer der Akademie der Schraubverbindung (AdSV) bereits seit langem.

Richtlinien wie die 2018 erschienene VDI/VDE-MT 2637 – Blatt 1 verpflichten Unternehmen, in die Qualifikation ihrer Mitarbeiter zu investieren. Neue Normen rufen allerdings immer wieder Geschäftemacher auf den Plan, die den eigenen Profit und nicht die Vermittlung des geforderten Fachwissens in den Vordergrund stellen. Gefährlich für Mensch und Umwelt und auch haftungsrechtlich kritisch wird es dann, wenn Trainer Zertifikate ausstellen, ohne selbst über die erforderlichen Qualifikationen zu verfügen. Der VDI hat nun mit der MT 2637 – Blatt 2 einen Qualitätsstandard definiert, mit dem Unternehmen den Wissenstand von Trainern überprüfen und vergleichen können. Der Nachweis erfolgt in Form von Zeugnissen und Zertifikaten, die die Ausbildung, die Berufserfahrung und den Werdegang des Dozenten bescheinigen. Ebenfalls fließen in die Bewertung sein Bekanntheitsgrad und die Reputation in Fachkreisen ein.

„Verschraubung betrifft die Sicherheit. Hier gilt null Toleranz gegenüber Halbwissen oder Mauscheleien mit Zertifikaten. Wir begrüßen es daher sehr, dass der VDI jetzt verpflichtende Qualitätsstandards für Trainer im schraubtechnischen Bereich festgeschrieben hat. Das schafft Transparenz und Vergleichbarkeit. Für alle unsere Trainer erbringen wir die geforderten Nachweise seit jeher“, sagt Catrin Junkers, Geschäftsführerin der Akademie der Schraubverbindung.

Jeder der derzeit 13 AdSV-Trainer ist eine anerkannte Kapazität auf seinem Fachgebiet. Als Team formt die AdSV Dozenten-Mannschaft einen in Deutschland einmaligen, branchenübergreifenden Wissenspool in Verschraubungstechnik. Die Trainer verfügen über ausgezeichnete akademische Referenzen, jahrelange Praxiserfahrung in Industrie, Forschung und Bildung, engagieren sich in Gremien und geben ihr Wissen auch untereinander weiter. Train the Trainer Workshops zählen zu den bewährten internen Qualitätssicherungsmaßnahmen der AdSV. Der Kundenvorteil der massiven Know-how-Konzentration: Unternehmen können wählen, welcher Trainer exakt zu ihrer Branche und ihrem Bedarfsprofil passt. „Wir haben unser Trainerteam konsequent ausgebaut – auch in wirtschaftlich schwierigen Zeiten. Das zahlt sich jetzt aus. Denn der Bedarf an erstklassig qualifizierten Fachkräften wächst. Unsere große Stärke ist die punktgenaue Qualifikation mit maximalem Praxisnutzen“, so Junkers.

Kontakt für die Presse:
Timothy K. Göbel
Brand + Image
Telefon: +49 8807 9475642
Email: 
AdSV@brandandimage.de

Web: www.brandandimage.de


Über die Akademie der Schraubverbindung (AdSV):
Die Akademie der Schraubverbindung (AdSV
) bietet Qualifizierungsmaßnahmen gemäß VDI/VDE-MT 2637 und DIN EN 1591-4 sowie ein breites Angebot an individuellen, praxisbezogenen Seminaren in digitaler Verschraubungstechnik. Die pädagogisch versierten Dozenten sind Experten auf dem Gebiet der Schraubverbindungen und verfügen über eine umfangreiche Berufserfahrung in der Industrie. Träger der Akademie ist die Barbarino & Kilp GmbH, ein zertifizierter Lerndienstleister für die Aus- und Weiterbildung gemäß ISO 29990:2010. Alle Abschlusszertifikate der Akademie der Schraubverbindung sind weltweit anerkannt. Das Schulungszentrum der Akademie befindet sich in Augsburg – alle Schulungsangebote können auch vor Ort beim Kunden angeboten werden. www.akademie-sv.de

Abonnieren

Zitate

Verschraubung betrifft die Sicherheit. Hier gilt null Toleranz gegenüber Halbwissen oder Mauscheleien mit Zertifikaten.
Catrin Junkers, Geschäftsführerin der AdSV