Stress, Burnout und die Krise – ein tödlicher Cocktail

80 % der 14 – 65 Jährigen leiden unter Stress. 60 % der Neuerkrankungen sind stressbedingt. Burnout und Stress kosten Österreich laut Patientenbericht 2009 bereits 7 Milliarden Euro, die Krise wird zum Turboverstärker. Die Business Doctors setzen auf Vorbeugung und Information. 

Stress und Burnout wirken sich auch drastisch auf die Wirtschaft aus: Ausfälle, verminderte Leistungsfähigkeit durch Präsentismus (Krank am Arbeitsplatz) und Innere Kündigung der Mitarbeiter belasten Arbeitgeber wie Arbeitnehmer; Ausfälle in den "Chefetagen" der KMUs (nachweislich das "Rückgrat der Wirtschaft") können florierende Betriebe paralysieren; letztendlich stellen die Folgekosten durch langwierige Krankenstände, Therapien und Rehabilitation auch eine immense Belastung für Versicherungsträger und die Gesundheitsbudgets dar. 

Um einen Überblick über ein ebenso komplexes wie traurig aktuelles Phänomen zu schaffen, wurden von den Business Doctors ( http://www.business-doctors.at ) gemeinsam mit dem Marktforschungsinstitut Gallup-Karmasin und dem Präventionscluster die ausführlichste je in Österreich durchgeführte berufsgruppenspezifische Stress- und Burnoutstudie (wissenschaftliche Leitung: Prim. Dr. Werner Friedl) initiiert und durchgeführt. Die Ergebnisse fließen in die Arbeit der Business Doctors ein, die im Bereich des Social - Marketings in Österreich und über die Grenzen hinaus eine veritable Vorreiter-Rolle spielen und die Zusammenhänge zwischen Prävention, innerbetrieblicher Gesundheitsförderung und betriebswirtschaftlichen Vorteilen in Seminaren, Tagungen, Workshops und Kongressen, aber auch in individuell gestalteten Trainings, wie dem Economic Fitness- oder dem Change to Success – Programm, transparent machen. Die Ergebnisse der ersten Studienphase der berufsspezifischen Stress- und Burnoutstudien, wie auch die aktuellsten Hardfacts zu Stress und Burnout sind als Short Summary unterhttp://www.business-doctors.at/projekte einzusehen und vermitteln zweifellos einen tiefen Einblick in ein latentes, Gesundheits-, wie wirtschaftlich - soziomedizinisches Risikofeld. 

Parallel dazu wurde in der größten Risikogruppe, den KMU-Betrieben, vom Campus02 (Fachhochschule), in Zusammenarbeit mit den Business Doctors eine qualitative Umfrage durchgeführt. Innerhalb dieser Umfrage wurde auch der Grad des Wissens der Unternehmer darüber ausgelotet, wie sehr präventive Maßnahmen im Betrieb mit Ertragsoptimierung verwoben und inwieweit die Gefahren der verschiedenen Spielarten des Burnout überhaupt im Bewusstsein verankert sind. Die Antwort auf den Punkt gebracht vorweggenommen: Prävention ist einer der wesentlichsten Wirtschaftsfaktoren - und die Business Doctors haben die Zeichen der Zeit erkannt. Durch Ausweitung des Netzwerks sowie die Gründung des Präventionsclusters, das ihre Arbeit ,wie das Problem, zu bewältigen ist und welche Produktivitäts- und Ertragsseigerungen bei gleichzeitig erhöhter Mitarbeiterzufriedenheit bei rechtzeitiger Prävention zu erzielen sind, verfügen die Business Doctors über ein international evaluiert, optimales Know-how. 

Die neuesten Zahlen Daten und Fakten, wie z.B. durch Prävention die Personalkosten (Krankheit, Produktivitätsverlust, etc.) gesenkt und um wie viel die Produktivität und damit auch die Erträge verbessert werden können, werden jeweils im nächsten Newsletter v. den Business Doctors ( zu bestellen unter http://www.business-doctors.at ) veröffentlicht.

Web: www.business-doctors.at, abrufbar

Tags: